hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Forenindex -- Suchergebnisse
Ihre Suche lieferte 64 Ergebnisse
« « 1 2 3 4 5 » »
Acrobat Pro DC konvertiert Bilder zu RGB, wenn das Werkzeug "PDF-Datei bearbeiten" gewählt wird und danach das Bild in Photoshop bearbeitet wird!Nachtrag:
Das Beispiel, bei dem es nicht funktionierte und die weißen RGB-Pixel im PhotoShop erschienen, darf ich leider (vorerst) nicht veröffentlichen.

War ein PDF/X-3 in dem eigentlich nur ein PDF/X-1a steckt. Also auch alles nur in DeviceCMYK. Vielleicht lag das Problem am PDF/X-3-Mäntelchen? Das werde ich mal bei Gelegenheit testen und hier berichten…
*****
Mit herzlichem Gruß,
Uwe Laubender(26/0)
26. Apr 2018, 20:32
Acrobat Pro DC konvertiert Bilder zu RGB, wenn das Werkzeug "PDF-Datei bearbeiten" gewählt wird und danach das Bild in Photoshop bearbeitet wird!Hm…
Möglicherweise kommt es auf die Abbildung an.
Gerade mit einer meiner kolorierten Zeichnungen getestet:

1. PSD-Datei CMYK auf InDesign CC 2018.1-Seite gestellt.
2. Nach PDF/X-1a exportiert.
3. PDF geöffnet mit Acrobat Pro DC 2018.011.20038
4. Bild im PDF mit PhotoShop CC 2018 19.1.3 geöffnet und editiert.
5. Zurückgespeichert.
6. Noch mal editiert und zurückgespeichert.

Das Ergebnis ist nach wie vor ein PDF/X-1a mit CMYK-Bild.

Alle Materialien ab Schritt 2 hier zum Downloaden inklusive der Screenshots bei jedem Arbeitsvorgang:

https://www.dropbox.com/...in-PDF-X-1a.zip?dl=0
*****
Mit herzlichem Gruß,
Uwe Laubender(28/1)
26. Apr 2018, 20:21
Acrobat Pro DC konvertiert Bilder zu RGB, wenn das Werkzeug "PDF-Datei bearbeiten" gewählt wird und danach das Bild in Photoshop bearbeitet wird!Hallo Patrick,
das hier habe ich noch gefunden:

Photoshop opening pictures inside of PDFs turns them into RGB mode
Paul Chernoff May 4, 2016
https://forums.adobe.com/thread/2149693

Das Problem scheint es wohl schon etwas länger zu geben.
Zumindest in bestimmten Acrobat/PhotoShop-Kombinationen.

Zuletzt bei mir getestet:
Acrobat Pro 9 mit PhotoShop CS6 > Kein Problem
( OS X 10.6.8 )

Diesmal getestet:
Acrobat Pro DC 2018.011.20038 mit PhotoShop CC 2018 19.1.3

Also müsste ich mir mal meine alten PhotoShop-Versionen installieren und durchtesten.
*****
Mit herzlichem Gruß,
Uwe Laubender(33/2)
26. Apr 2018, 19:36
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellenAlso das, was loethelm mit Argyll gemacht hat, geht auch mit Colorthink:

Hab gerade keine Zeit und Muße mir das anzusehen, aber auf Seite 3 sieht man sowas:
https://www.ryerson.ca/~r3adams/colormgt/CTPro.pdf

Man kann Bilder oder eine Farbliste laden, Die Lab Werte im Original, und in ein Zielprofil gezwängt ausgeben und die Differnzen, sofern welche vorliegen, sogar optisch aufarbeiten (Ampel: Grün: geht, gelb: geht mit Abstrichen, Rot: ausserhalb der selbstgewählten Toleranz, ...).

Im Prinzip:RTFM.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
(53/0)
26. Apr 2018, 18:25
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellenDank noch mal in die Runde für das konstruktive Feedback und die anregende Diskussion, Super!

Die Eckfarben sehen gar nicht so spektakulär aus - folgende Range habe ich nach Sortieren im Excel:
L* 29 bis 94
a* -34 bis 42
b* -27 bis 80

@loethelm: Das schaue ich mir noch mal in Ruhe an, was du da gepostet hast!
(97/1)
26. Apr 2018, 16:12
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellen
Antwort auf: Anmerkung:
du hast in Deiner Angabe der Grenzwerte offensichtlich nur die Primärfarben CMYK berücksichtigt? Das ist vermutlich nicht präzise genug, da der Farbraum ja auch von den Sekundärfarben RGB begrenzt wird und hier z.B. die Werte von Cyan im Grün angrenzen bzw. darüber hinausgehen?


da hast Du recht, hinsichtlich a-Wert gibt Sekundärfarbe Grün die Grenze an, also alles kleiner/unterhalb von -65 (statt wie oben falsch: -37 bei ISocoatedv2/FOGRA39), die anderen Werte sollten aber wohl stimmen...


PS: Falls irgendwann jemand endlich mal ein "Argyll für Dummies am Mac" verfassen will möchte ich mich hiermit als Subskribent bewerben ;-)



Gruß

Ulrich
(106/0)
26. Apr 2018, 15:54
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellenHallo,

Zitat von Ulrich Lüder raus fliegt in jedem Fall: ...

Extrem simpler aber genialer Ansatz. 20on20
Also das lässt sich ja wohl super einfach in Excel mit der automatischen Gültigkeit ausfiltern und sogar farbig hervorheben, auf Wunsch sogar mit Ampelfarben rot, gelb, grün.

Anmerkung:
du hast in Deiner Angabe der Grenzwerte offensichtlich nur die Primärfarben CMYK berücksichtigt? Das ist vermutlich nicht präzise genug, da der Farbraum ja auch von den Sekundärfarben RGB begrenzt wird und hier z.B. die Werte von Cyan im Grün angrenzen bzw. darüber hinausgehen?

@MacSharky:
in Chromix habe ich eine für mich funktionierende Lösung gefunden im Gamut-View. Da kann man einen CMYK-Farbraum mittels Profil und über eine Text-Datei verschiedene Farborte visualisieren. Rein optisch wäre dann zu prüfen, ob in der Darstellung eine Überschneidung vorherrscht = innerhalb des Farbraums oder eben nicht.

Bevor ich das hier poste, gib mal den Zielfarbraum bekannt und ein paar Beispiel-Messwerte. Dann schaue ich mal, ob das praxistauglich ist.

Ich glaube, Babelcolor ist dafür vieeeel zu unübersichtlich bzw. ohne intensive Einarbeitung nicht bedienbar. Außerdem scheint der auf RGB statt CMYK spezialisiert zu sein, aber ich kann mich täuschen.

Gruß
(134/3)
26. Apr 2018, 14:31
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellenHallo,

Argyll installieren.
Eine Textdatei anlegen mit den Farbwerten, space getrennt, ein Wert pro Zeile.
Also so in etwa:
100 0 0
90 0 0
50 20 30

Dann auf der Kommandozeile:
icclu -fb -ia Pfad_zum_Profil <Name_derTextdatei >Ausgabedateiname

Ergebnis ist eine Textdatei die ungefähr so aussieht:
Code
Header: 
size = 1527348 bytes
CMM = 'HDM '
Version = 2.4.0
Device Class = Output
Color Space = CMYK
Conn. Space = Lab
Date, Time = 28 Feb 2007, 8:00:00
Platform = Unrecognized - 0x0
Flags = Not Embedded Profile, Use anywhere
Dev. Mnfctr. = 0x0
Dev. Model = 0x0
Dev. Attrbts = Reflective, Glossy, Positive, Color
Rndrng Intnt = Perceptual
Illuminant = 0.96420288, 1.00000000, 0.82490540 [Lab 100.000000, 0.000000, 0.000000]
Creator = 'HDM '

100.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.004343 0.000000 0.025947 0.000000 [CMYK] (clip)
99.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.004301 0.000000 0.025728 0.000000 [CMYK] (clip)
98.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.004258 0.000000 0.025509 0.000000 [CMYK] (clip)
97.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.004216 0.000000 0.025290 0.000000 [CMYK] (clip)
96.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.004173 0.000000 0.025071 0.000000 [CMYK]
95.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.012289 0.005693 0.031279 0.000000 [CMYK]
94.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.024735 0.014406 0.040868 0.000000 [CMYK]
93.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.037206 0.023133 0.050438 0.000000 [CMYK]
92.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.050216 0.031608 0.059542 0.000000 [CMYK]
91.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.063513 0.039954 0.068396 0.000000 [CMYK]
90.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.076812 0.048316 0.077247 0.000000 [CMYK]
89.000000 0.000000 0.000000 [Lab] -> Lut -> 0.089716 0.057295 0.086013 0.000160 [CMYK]


Steht da "Clip" heisst das, das die Farbe out of gamut ist.
Wenn man die delta Es haben will, die CMYK Werte, die nach "Lut" stehen in eine neue Textdatei packen und dann:

icclu -ff -ia Pfad_zum_Profil <Name_derTextdatei > Neue_Ausgabedateiname

Ergebnis
Code
Header: 
size = 1527348 bytes
CMM = 'HDM '
Version = 2.4.0
Device Class = Output
Color Space = CMYK
Conn. Space = Lab
Date, Time = 28 Feb 2007, 8:00:00
Platform = Unrecognized - 0x0
Flags = Not Embedded Profile, Use anywhere
Dev. Mnfctr. = 0x0
Dev. Model = 0x0
Dev. Attrbts = Reflective, Glossy, Positive, Color
Rndrng Intnt = Perceptual
Illuminant = 0.96420288, 1.00000000, 0.82490540 [Lab 100.000000, 0.000000, 0.000000]
Creator = 'HDM '

0.004343 0.000000 0.025947 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 95.355182 0.140068 -0.313407 [Lab]
0.004301 0.000000 0.025728 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 95.357915 0.144429 -0.331147 [Lab]
0.004258 0.000000 0.025509 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 95.360686 0.148824 -0.348838 [Lab]
0.004216 0.000000 0.025290 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 95.363419 0.153184 -0.366579 [Lab]
0.004173 0.000000 0.025071 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 95.366190 0.157580 -0.384270 [Lab]
0.012289 0.005693 0.031279 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 94.751514 0.152250 -0.305274 [Lab]
0.024735 0.014406 0.040868 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 93.809368 0.142068 -0.177637 [Lab]
0.037206 0.023133 0.050438 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 92.865687 0.132145 -0.053145 [Lab]
0.050216 0.031608 0.059542 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 91.915248 0.093218 0.007076 [Lab]
0.063513 0.039954 0.068396 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 90.957037 0.043282 0.022737 [Lab]
0.076812 0.048316 0.077247 0.000000 [CMYK] -> Lut -> 89.985826 -0.017490 0.005425 [Lab]
0.089716 0.057295 0.086013 0.000160 [CMYK] -> Lut -> 88.994362 -0.027759 -0.003893 [Lab]
0.102398 0.066618 0.094734 0.000408 [CMYK] -> Lut -> 87.990390 -0.006710 -0.011695 [Lab]
0.115084 0.075943 0.103457 0.000651 [CMYK] -> Lut -> 87.009018 -0.004805 -0.028260 [Lab]
0.126511 0.084828 0.111604 0.002385 [CMYK] -> Lut -> 86.013838 0.021040 -0.027919 [Lab]
0.137199 0.093453 0.119414 0.004998 [CMYK] -> Lut -> 85.022038 0.055024 -0.003787 [Lab]
0.147886 0.102077 0.127224 0.007615 [CMYK] -> Lut -> 84.029457 0.058553 0.016839 [Lab]
0.158449 0.110465 0.134936 0.010585 [CMYK] -> Lut -> 83.030880 0.050666 0.023670 [Lab]
0.168936 0.118711 0.142584 0.013766 [CMYK] -> Lut -> 82.031607 0.039343 -0.014093 [Lab]
0.179423 0.126957 0.150227 0.016946 [CMYK] -> Lut -> 81.032426 0.028077 -0.052239 [Lab]
0.189921 0.135135 0.157863 0.020568 [CMYK] -> Lut -> 80.018098 0.004648 -0.065981 [Lab]
0.200429 0.143271 0.165491 0.024466 [CMYK] -> Lut -> 79.015391 -0.036973 -0.085622 [Lab]
0.210940 0.151410 0.173111 0.028360 [CMYK] -> Lut -> 78.078725 -0.043340 -0.026359 [Lab]
0.221494 0.159567 0.180805 0.032759 [CMYK] -> Lut -> 77.112164 -0.050600 0.035624 [Lab]
0.232075 0.167737 0.188542 0.037484 [CMYK] -> Lut -> 76.126308 -0.058266 0.098973 [Lab]
0.242662 0.175910 0.196269 0.042206 [CMYK] -> Lut -> 75.137841 -0.065368 0.158825 [Lab]
0.253161 0.184190 0.204024 0.047532 [CMYK] -> Lut -> 74.090221 -0.048807 0.129804 [Lab]
0.263602 0.192544 0.211794 0.053261 [CMYK] -> Lut -> 73.022384 -0.014958 0.044454 [Lab]
0.274047 0.200903 0.219553 0.058987 [CMYK] -> Lut -> 71.996525 0.013160 -0.002276 [Lab]
0.284278 0.209384 0.227378 0.065417 [CMYK] -> Lut -> 71.009995 -0.012274 -0.010418 [Lab]
0.294362 0.217951 0.235245 0.072334 [CMYK] -> Lut -> 70.031562 -0.030463 -0.012620 [Lab]
0.304448 0.226524 0.243103 0.079246 [CMYK] -> Lut -> 69.059800 -0.048852 -0.016172 [Lab]


Diese Lab-Werte kann man nun mit den Originalen vergleichen und das dE berechnen.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------
(138/0)
26. Apr 2018, 14:16
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellen
Antwort auf: Welche Farbtöne kann man von vornherein ausschließen, weil Sie außerhalb vom Gamut liegen?


Mit Rotstift (und Lineal zum durchstreichen) auf der ausgedruckten Farbliste:


Check auf FOGRA53-Gamut:

raus fliegt in jedem Fall:

jede Kombi mit a-Wert kleiner als -35 (100% Cyan) und höher als 75 (100% Magenta), also z.B. Lab 50/-38/12

jede Kombi mit b-Wert kleiner als -53 (100% Cyan) und höher als 92 (100% Yellow), also z.B. Lab 50/12/-55

jede Kombi mit L-Wert kleiner als 12 (dunkler als 4c-Schwarz-"Helligkeits"wert) und über 95 (heller als Papierweiß geht theoretisch nicht, praktisch wohl gerade noch so, wenn z.B. ein 1%-ger Tonwert Yellow auf Heaven42 gedruckt wird...)


Check auf FOGRA39-Gamut:

raus fliegt in jedem Fall:

jede Kombi mit a-Wert kleiner als -37 (100% Cyan) und höher als 74 (100% Magenta), also z.B. Lab 50/78/12

jede Kombi mit b-Wert kleiner als -50 (100% Cyan) und höher als 93 (100% Yellow), also z.B. Lab 45/82/-55

jede Kombi mit L-Wert kleiner als 9 und über 95...


... das werden aber sicher keine 150 sein ...


Gruß

Ulrich
(149/5)
26. Apr 2018, 13:51
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellenFolgendes ist die Aufgabenstellung: Ich habe quasi eine Art Farbfächer vorliegen, hierbei handelt es sich nicht um HKS, Pantone aber auch auch nicht um RAL - sondern um einen „Firmeninternen“ Farbfächer wo eine Firma verschiedene farbliche Möglichkeiten seiner Produkte abbildet. Dieser Fächer ist ein „Andruck“ mit der Original-Sonderfarbe auf eine Art „Plastesubstrat“ die dem späteren Original entspricht. Somit wurden die LAB von diesem Fächer gemessen - nur wie weiter?

@rohrfrei hat das Problem hier richtig erkannt: Es gibt schlichtweg keine CMYK - Stützpunkte. Sonst hät ich mir das im GMG Profileditor geladen und verglichen. basICCcolor IMProve bzw. ColorAnt geben eine schicke visuelle Darstellung, aber halt keine Tabelle der Werte die Außerhalb liegen. HD ColorToolBox hat mir auch nicht weitergeholfen. So das ich an was "handgestricktem" im Excel dachte...nur fehlte mir da der passende Ansatz.

Chromix habe ich leider nur als Demoversion :-/ BabelColor kenn ich leider nicht, klingt aber spannend - schaue es mir mal näher an.


Die Fragestellung ist:
Welche Farbtöne kann man von vornherein ausschließen, weil Sie außerhalb vom Gamut liegen?
Sollten von 300 LAB Werten z.B. 100 raus aus dem Gamut sein, macht eine Konvertierung von denen in 39,52 oder was auch immer keinen Sinn und man kann sich auf die anderen Konzentrieren. Es geht hier erst mal nur um eine Übersicht, nicht um eine Konvertierung - quasi nur die Theorie! Die Praktische Umsetzung steht noch außer Frage, sollten über 50% Out-of-Gamut sein ist das Thema eh Geschichte...
(207/6)
26. Apr 2018, 10:39
FarbumfangswarnungHallo Magnus,
danke für deine Rückmeldung! Ich werd vielleicht am WE ausprobieren, ob das auch im Designer irgendwo versteckt ist.
Allerdings ist es mir bei beiden bisher nicht so wichtig, da ich diese Programme nur privat verwende und diese Funktion dort nicht so wichtig ist.
Letzten Endes muss man ja auch sagen, dass Photoshop und Illustrator ja auch nicht von heut auf morgen ihre Professionalität erhielten. Da war schon auch ein langer Prozess dazwischen. Und die Ebenentechnik z.B. hat ja nicht Adobe erfunden. Da war Picture Publisher schneller.
Bin gespannt, wie sich Affinty entwickelt. Hab jedenfalls grad die Schnauze voll von Adobes Produktpolitik.
Gruß
Bernhard
-(59/0)
26. Apr 2018, 10:04
FarbumfangswarnungMoin,
habs gefunden.
Softproof richte ich mir ja über:
Ebene > neue Anpassungsebene > Anpassung Softproof
ein
in diesem Fenster findet sich ein Knopf
Gamut prüfen
Dies entspricht der Farbumfangswarnung in PS
Finde das alles nicht sehr geschmeidig gelöst aber es geht!

Vielleicht fällt es mir aber auch nur schwer nach über 20 Jahren PS die verkrusteten Synapsen in Schwung zu bringen.
Für mich war die fehlende Möglichkeit eines Softproofs DAS Argument gegen Affinity Photo.
ABER die Möglichkeit gibt es ja, man muss nur die Augen aufmachen ;-)

Auf jeden Fall werde ich die Entwicklung von Affinity weiter mit Spannung verfolgen.
Gruß
Magnus

OSX 10.9.4, Adobe CS6
... und kein Quark mehr zum Nachtisch(65/1)
26. Apr 2018, 09:49
Farbumfangswarnungsorry – Photo
Gruß
Magnus

OSX 10.9.4, Adobe CS6
... und kein Quark mehr zum Nachtisch(69/0)
26. Apr 2018, 09:34
viele LAB Werte im Druckfarbraum darstellen
Antwort auf [ rohrfrei ] Kennt jemand die Tools von BabelColor?


Nein, interessant...

Antwort auf [ Thomas ] Wenn ich mich recht entsinne, kann man Chromix auch die dazugehörigen DeltaEs als Listen exportieren und mn kann sie sich im Graph auch einzeln anzeigen lassen...


so weit bin ich gestern dann mit einem Lab-Bild mit drei Sonderfarborten nach einigen Abstürzen von colorthink gerade so gekommen, aber frag mich heute bitte nicht mehr wie.

Ich sehe bei der Aufgabenstellung hinsichtlich der Verwendung von colorthink ein zusätzliches Problem bei der Benamung der Sonderfarben.
Es nützt ja wenig festzustellen, dass eine Farbe mit dem Lab-Wert xyz nicht drin ist im Profil-Gamut wenn nicht gleichzeitig eine auffindbare Zuordnung zu "Pantone xyz" irgendwie auszulesen ist. In colorthink finde ich jedenfalls keine Möglichkeit "Listen/Tabellen" mit entsprechenden Namen zu importieren, eben nur die Werte über ein Profil oder Bild. Eventuell wäre das aber über ein "named color profil" zu lösen, wie Du es in diesem Beitrag freundlicherweise mal bereitgestellt hast?: https://www.hilfdirselbst.ch/..._P538307.html#538307

Bleibt nach wie vor die Frage wie ein nächstgelegener Farbort innerhalb des Profil-Gamuts ermmittelt (und für eine DeltaE Abstandsberechnung zur Verfügung gestellt) werden könnte: Das widerum klappte in colorthink mehr oder weniger automatisch in dem Vergleich eines Lab-Bildes mit dem CMYK-Profil.

Vielleicht mag der Fragesteller uns mal etwas mehr über den Hintergrund der Aufgabenstellung anvertrauen? Geht es z.B. um eine Übersicht einer Abwägung/Auswahl dienlich oder doch schon um anstehende und unvermeidbare Umsetzung diverser Konvertierungen?

Gruß

Ulrich
(234/7)
26. Apr 2018, 08:16
Neobond bedruckenHallo Michael,

wir haben bereits des öfteren Neobond bedruckt. Digital als auch Offset. Wenn noch nicht zu spät oder noch Interesse besteht gerne PN.
(57/0)
25. Apr 2018, 17:19
« « 1 2 3 4 5 » »