[GastForen

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Forenindex Erweiterte Suche Suchergebnisse
Ihre Suche lieferte 19 Ergebnisse
1 2
Dieses Forum: wo ist Link zu meinen Beiträgen?
Hallo Thomas
Da magst du recht haben. In all den vielen Jahren wurde dies nun zum ersten Mal so erwähnt. Momentan sehe ich keine Veranlassung, dies zu ändern/ergänzen. Sollte es künftig eine Gelegenheit geben, welche diesen Schritt im gleichen Aufwisch ermöglicht, werden wir es umsetzen.
Grüessli
Urs


www.gamper-media.ch
www.dynpg.ch(114/0)
Dieses Forum: wo ist Link zu meinen Beiträgen?
Ja, Urs, so geht es.

Ich hätte jetzt aber eigentlich auch erwartet, meine Beiträge über meinen Benutzeraccount, bzw. über meine Einstellungen erreichen zu können.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
(149/1)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Hallo Urs
Ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag. Das sehe ich genauso wie du!
Marketing wiederspiegelt eigentlich die gelebte Identität des entsprechenden Unternehmens. Dass diese erlebte (vom Rezipienten) Identität nicht immer dem gewollten (nach aussen kommuniziert) Wertesystem entspricht, erleben wir ja tagtäglich.
Genau deshalb, bin ich auf der Suche nach guten Beispielen, die einerseits einen Mehrwert beim Rezipienten genieren und anderseits einen entsprechenden Rücklauf aufweisen.
Freue mich auf eure tollen Praxisbeispiele.
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)(72/0)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Hallo Stefan,
auch von meiner Seite herzlich willkommen. Spannend, wie es Dir gelungen ist, etwas Leben in dieses interessante Thema zu bringen.
Zur übergeordneten Frage 'Wirkungsorientiertes Marketing' überlege ich mir immer wieder, ob Marketing nun die Arbeit ist, die durch die Marketing-Abteilungen gemacht wird, oder ob es nicht eher eine Haltung ist, die ein Unternehmen einnimmt.
Heute bin ich zudem auf den Artikel gestossen Vorsprung durch Technik bei Gapingvoid, bei dem diese Unterscheidung auch angesprochen wird.
Für dieses deutschsprachige Forum hier die Übersetzung mithilfe von DeepL:
Zitat Marcus Engman, der Chefdesigner von Ikea in den letzten sechs Jahren, kündigte kürzlich, um seine eigene Beratungsfirma zu gründen.
Seine grosse Idee? Kunden davon zu überzeugen, weniger Geld für Marketing auszugeben und mehr dafür auszugeben, wo es wichtig ist: Design.
"Ich möchte zeigen, dass es eine Alternative zum Marketing gibt, das eigentlich Design ist", sagt Engman. "Und wenn man mit Design und Kommunikation richtig umgeht, wäre das die beste Art von Marketing, ohne Werbung kaufen zu müssen."
Ein Designer, der sich für Design als Alternative zu anderen Disziplinen einsetzt. Da gibt es keine Überraschungen. Toll für ihn.
Obwohl ich denke, dass er einen häufigen Fehler macht. Engman scheint das Marketing als diese externe Sache, dieses Anhängsel, zu betrachten, das man erst dann hinzufügt, wenn die eigentliche Arbeit erledigt ist.... eines, das man idealerweise überhaupt nicht brauchen würde, wenn man sich die Mühe gemacht hätte, seine Arbeit überhaupt richtig zu machen.
Aber das ist nicht das, was Marketing ist. Marketing, wie Design, wie Business, ist im Grunde genommen die Lösung von Problemen. Und entweder löst man echte Probleme oder man fummelt nur herum.
Bereits in den 1980er Jahren hatte Audi UK ein Problem. Aus irgendeinem Grund dachten viele Briten, Audi, ein deutscher Autohersteller, sei italienisch (damals bekannt als teuer und störanfällig). So erhielt ihre Werbeagentur BBH den Auftrag, die Leute wissen zu lassen, dass Audi tatsächlich deutsch war (mit einem viel besseren Ruf für Qualität und Wert).
BBH löste dieses Problem mit einer Tagline, die am Ende aller ihrer Anzeigen lief: " Vorsprung durch Technik".
Was bedeutet "Vorsprung Durch Technik"? Es spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass es sich nach etwas anhört, was ein deutscher Autokonzern sagen würde. Auf Deutsch.
So blieb der Durchschnittsmensch auf der Strasse ohne Zweifel, ohne dass man ihm sagen musste, was es auf Englisch bedeutete. Und indem man es ihm nicht sagte, indem man ihn es selbst herausfinden liess, fühlte er sich klüger. Was gut für die Marke ist. Doppelter Gewinn.
Ja, das clevere Team von BBH hat das Problem gelöst, die Wahrnehmung von Audi für immer verändert und den Aktienkurs um Millionen erhöht. Aber es war die Aufgabe des Marketings, herauszufinden, was das Problem überhaupt war.
Was auch immer Du tust, stelle Dir die Frage, welches Problem eigentlich zu lösen ist. Auf diese Weise ersparst Du Dir eine Menge Kummer.

Das Beispiel passt gut zu Deiner Forderung 'Mehrwert' statt Aufmerksamkeits-Diebstahl.
Gruss, Urs


Urs Frei
Urs Frei Dienst+Leistung
Altstetterstrasse 109, 8048 Zürich
sogeez - schlauer arbeiten(222/1)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Ja, da kann ich dir sehr gut folgen. Produktegestaltung ist, wie du auf der Liste gesehen hast, das zentrale Thema des Marketings, um das geht es grundsätzlich. Dass das Marketing einen schlechten Ruf hat, sehe ich genauso, wie du. Falsche Versprechen mit unnötigen Unterbrüchen, die uns eigentlich nur Zeit stehlen möchten (unnötige Aufmerksamkeit).
Im Marketing geht es mir eigentlich genau um dieses Thema:



Der Werbedruck muss stark reduziert werden und einen aktiven Mehrwert für die Rezipienten geschaffen werden, damit Marketing (Kommunikation) in Zukunft überhaupt noch wahrgenommen wird.
Ich bin überzeugt, dass gerade hier die analogen Medien (slow Medien) aktiv einen Beitrag leisten könnten.
Gute Beispiele sind gefragt!


Gruss Stefan

@Bernhard: Ob Adobe ein gutes Beispiel ist, können wir gerne mal gemeinsam anschauen ;-).
efach,
kompliziert kann jeder ;-)(343/2)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Das sagt natürlich nichts über den Rücklauf aus. Wollte damit nur aufzeigen, dass Print noch lange nicht tot ist.

[offtopic]Bin aber auch kein Marketing-Mensch und stehe dem Marketing sogar sehr, sehr skeptisch gegenüber. Bin der Meinung, dass Marketing viel kaputt macht. Ich finde, das Produkt sollte immer im Vordergrund stehen. Darum geht es im Marketing jedoch (scheinbar) nicht immer. Wenn ich deine Liste betrachte, wird das Produkt auch erst ganz am Ende erwähnt.[/offtopic]

Vielleicht könnten wir/du ja mal ganz objektiv Adobe's Marketing analysieren. :-)

Gruß
Bernhard

(361/3)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
ok, Auflagenstärke sagt aber noch gar nichts über die Rücklaufquote aus, oder ;-).
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)(372/4)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Schau' dir an, was Auflage hat: Dirk's Schweinebauchanzeigen, die Apotheken-Umschau und der IKEA-Katalog. ;-)

Gruß
Bernhard

(384/5)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Hallo Bernhard
Danke für die Rückmeldung
Erinnerst du dich an eine Kampagne, bei der es einen genialen Rücklauf gab? Der sogar den Auftragsgeber überrascht hat?
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)(400/6)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Hallo Stefan,

diese Folien bereiten dem Altpapier-Recycling große Probleme, denn größtenteils landen sie ungelesen in der Folie im Altpapier.

Ich frage mich, wo das gute, alte Pergament-Papier geblieben ist.

Nichtsdestotrotz bin ich ein Freund von gut gestalteten und gut produzierten Print-Produkten. Dann schaue ich mir auch gerne mal ein Werbeprospekt an.

Gruß
Bernhard

(402/7)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Hallo Bernhard
Du bist der Meinung, dass die Werbeprospekte durch die Verpackung ihre Wirkung verlieren, oder weil sie einfach nicht beachtet werden (nerven)?
Gruss Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)(414/8)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Naja, auf die in Folie verpackten Werbeprospekte kann ich gerne verzichten (sorry, Dirk). Genauso wie auf die jährlichen Telefonbuch-Berge vor den Hauseingängen (sorry, Jens) – ebenfalls folienverpackt.

Gruß
Bernhard

(423/9)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Hallo Dirk
Herzlichen Dank für deinen Beitrag. Welche Erfahrung hast du als Art Direktor mit der Wirkungsmessung gemacht?
Gibt es im Bereich Discounter gute Beispiele, wie der direkte Outcome gemessen werden könnte?
Hast du ev. Beispiele, wie potenzielle Kunden durch innovative Anreize an den POS gelangen könnten?
Freue mich auf deine Erfahrungen.
Herzlichen Gruss aus Appenzell
Stefan
efach,
kompliziert kann jeder ;-)(470/0)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Hallo Stefan,

erstmal herzlich willkommen im Team.

Also ich mache als Art-Direktor für Discounter-Prospekte,
die Erfahrung, dass diese Produkte von den Kunden gut
genutzt werden, um ihre Einkäufe zu tätigen.
Manche machen sich sogar Post-Its in die Prospekte für
ihre Auswahl.

Alle Discounter und auch die großen Ketten setzen
hier weiterhin auf Print.

Gruß
Dirk

[levy-media.de MCP]
http://www.levy-media.de(491/11)
Analoge Medien haben keine Chance gegenüber digitalen Medien, oder doch?
Stimmt diese Aussage wirklich? Unternehmen setzen vermehrt auf digitale Kanäle innerhalb der Marketingkampagnen, mit der Begründung, analoge Medien seien nicht wirklich responsive (fehlender direkter Rücklauf, schwer messbar).

Stimmt das? Ich persönlich kann diese These nicht unterstützen!

Beispiele, mit klassischen Anreizsystemen, mittels Printmedien, wie Coupon / Gutschein, Gratis, Wettbewerb, Aktionen, usw. kennen wir ja alle.

Gibt es aus eurer Erfahrung Beispiele, die mit Printmedien oder in Kombination mit digitalen Kanälen einen guten Rücklauf gebracht haben?

Ich bin überzeugt, dass wir hier einen guten Katalog für inspirierende Ideen zusammenbringen und freue mich auf eure Erfahrungen und Ideen.

Euer Stefan Manser
efach,
kompliziert kann jeder ;-)(514/12)
1 2
Hier Klicken

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.
pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
17.09.2019 - 18.09.2019

Tag 1: Freistellen, Tag 2: Composing

Frankfurt/M
Dienstag, 17. Sept. 2019, 09.30 Uhr - Mittwoch, 18. Sept. 2019, 17.30 Uhr

Schulung, Seminar

Digitalfotos gekonnt aufbereiten, Produktfotos effizient freistellen, hochwertige Composings erstellen – für jede Anforderung bietet Photoshop ein Fülle von Werkzeugen und Techniken. Unserer zweitägige Schulung zeigt Ihnen ein Fülle von Arbeitstechniken, Tipps und Tricks. Eine Top-Schulung, die in den vergangenen Jahren fast immer ausgebucht war!

Ja

Organisator: Cleverprinting.de

https://www.cleverprinting.de/weiterbildung-zum-photoshop-composing-experten/

Weiterbildung zum Photoshop-Composing-Experten
Veranstaltungen
19.09.2019

Nürnberg
Donnerstag, 19. Sept. 2019, 09.30 Uhr

Schulung, Seminar

Unsere neue Schulung „Illustrator für Fortgeschrittene – Next Generation Publishing mit Illustrator“ richtet sich an fortgeschrittene Illustrator-Anwender, die noch mehr aus Illustrator herausholen wollen. Wir haben für diese Schulung vier Schulungseinheiten konzipiert, die inhaltlich auf typische Illustrator-Anforderungen zugeschnitten sind: moderne Infografik, Karten und Pläne, Fotos und Fotorealismus, Automatisierung und Ausgabe.

Ja

Organisator: Cleverprinting.de

https://www.cleverprinting.de/schulung-illustrator-fuer-fortgeschrittene/

Illustrator für Fortgeschrittene – Next Generation Publishing
Hier Klicken