hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Beratung und Hilfe bei Startschwierigkeiten.
Lernhilfen und Wegweiser für angehende Kreativ- und EDV-Experten.

Freeday S
Beiträge: 5712
3. Jan 2007, 10:22
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(19457 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Die Adobe Creative Suite - des Grafikers liebstes Spielzeug :)


 
Adobe Creative Suite 2 (CS2)

Sicher hat fast jeder schon einmal von Photoshop
gehört und auch der Adobe Acrobat Reader gehört mittler-
weilen auf jeden Computer. Adobe hat jedoch einiges mehr
zu bieten als den Acrobat Reader.


Mit diesem Artikel möchte ich euch das Rundum-Sorg-
los-Paket für grafische Arbeiten präsentieren:
die Adobe Creative Suite (in der Standard-Version).

Die Creative Suite Standard umfasst im Wesentlichen
die Programme:
- Photoshop (Bildbearbeitung) mit ImageReady (f. Webbilder)
- Illustrator (vektororientierte Grafiken)
- InDesign (Layoutsoftware)
- VersionCue (Versionsverwaltung von Daten)
- Adobe Bridge (Dateiverwaltung für grafische Daten)


Adobe Photoshop

Photoshop ist von den "grossen" Programmen sicher
das bekannteste. Es ist eines der umfangreichsten
Bildbearbeitungsprogramme auf dem Markt und in der
grafischen Branche weltweit Standard.
Photoshop lässt komplexe Änderungen, Retouchen, Bild-
korrekturen, Freisteller und Kombinationen zu. Dank
Funktionen wie Ebenen, Filter, Masken und Pfaden sind
den Möglichkeiten, ein Bild zu verändern kaum Grenzen
gesetzt.
Photoshop beherrscht sowohl RGB fürs Web als auch CMYK
für den Druck.
Typische Speicherformate: psd, tif, jpg, gif u.v.m.


Adobe Illustrator

Illustrator ist ein vektororientiertes Grafik-
programm, welches zur Erstellung von verlustfrei ska-
lierbaren Daten eingesetzt wird. Ein gutes Beispiel
für den Einsatz von Illustrator ist das Design eines
Logos. Dieses kann mal winzig auf einer Visitenkarte
und mal riesig gross als Poster gedruckt werden - bei
gleichbleibender Qualität. Dafür wird die Datei nicht
als Bild mit Pixeln sondern als Linien-Grafik (auch Kurven
oder Pfade genannt) gespeichert.
Genau wie Photoshop beherrscht er Ebenen und viele
weitere Spezialfunktionen.
Typische Speicherformate: ai, eps und pdf


Adobe InDesign

InDesign ist die Layoutsoftware der Creative Suite.
Es ist der Nachfolger von PageMaker und Mitbewerber
von Quark XPress.
Wenn die Photoshop-Bilder und das Illustrator-Logo
erst mal fertig sind, lässt sich in InDesign das
Layout der Drucksachen erstellen - beispielsweise
Flyer, Postkarten, Poster, Broschüren oder Bücher.
Anders als Word ist InDesign rahmenorientiert, das
heisst dass jedes Objekt - Text und Bilder/Grafik -
in einem Rahmen erstellt wird. Das hat den Vorteil
dass man die Position der Objekte sehr genau be-
stimmen kann.
In InDesign wird üblicherweise der Text eingefügt
und die Seiten gestaltet. Dabei lässt es sehr vie-
le Einstellungen und Korrekturen zu.
Tippt mal im Word die Zahl 1982 ein. Vergleicht
jetzt die Abstände zwischen den einzelnen Zahlen.
Zwischen 1 und 9 ist viel mehr Platz als zwischen
8 und 2. Solche Sachen lassen sich in InDesign -
teils natürlich automatisch - korrigieren. Auch
wenn es nach Detail aussieht: es stört unbewusst
den Lesefluss. Diese Details unterscheiden den
Profi vom Amateur. Ausserdem lassen sich aus InDesign
heraus ganz einfach wirklich druckfähige PDF-Dateien
für Offsetdruck erstellen ohne Acrobat zu verwenden.
InDesign importiert auch die AI-Dateien vom Illustrator
direkt sowie PSD-Dateien von Photoshop und natürlich
auch PDFs und viele andere Formate.


Teamwork

Die wahre Stärke der CreativeSuite lässt sich aber
erst im Zusammenspiel der Programme erkennen. Wenn
ich ein Bild auf den Desktop sichere kann ich die-
ses per drag&drop in InDesign importieren. Der Bild-
rahmen wird dabei automatisch erstellt. Genauso ver-
hält es sich mit Grafiken. Wenn mir ein Bild nicht
gefällt kann ich in InDesign sagen "Original öffnen"
und es wird in Photoshop geöffnet. Nach dem Speichern
wird es in InDesign automatisch aktualisiert.
So kann ich in InDesign mein Layout machen und es
zum Beispiel für den Offsetdruck direkt als PDFX-3
sichern. Dieses kann ich dann in Acrobat so einstel-
len, dass es sich im Vollbildmodus öffnet, was für
viele Kunden recht überraschend ist - aber dank dem
schwarzen Hintergrund wie in PowerPoint ganz ohne
Schnickschnack sicher auch eine gute Art ein Layout
zu beurteilen. Meine Kunden lieben es :)

Bilder aus Photoshop lassen sich in Illustrator ein-
fügen und "vektorisieren" wobei man gute Effekte er-
zielen kann. Aus Photoshop kann ich ein Bild fürs
Internet aufbereiten indem ich es in ImageReady öffne
und entsprechend bearbeite. Um die Files für MS Word
importierbar zu machen reicht aus Photoshop ein Klick
auf "für Web speichern" - schon hat man ein .gif mit
Transparenz!

Und es geht noch besser:
Um den Datenaustausch zwischen Programmen zu
vereinfachen hat Adobe noch ein kleines aber feines
Tool mitgeliefert: Bridge.
In Bridge lassen sich zum Beispiel Projekte speichern,
so dass immer alle Bilder, Grafiken und Layoutfiles
sauber geordnet sind. Ich erstelle ein Bild, sichere es
und ziehe es via Bridge in InDesign direkt ins Layout.
Damit spare ich mir den Umweg über Datei - Platzieren
und die ganze Sucherei nach den Ordnern ;-)



Adobe Acrobat Professional
(nur in der Premium-Suite enthalten)

Acrobat Pro ist der "grosse Bruder" der PDF-Anzeige-
Software Adobe Acrobat Reader. Der Reader ist auf
praktisch jedem Rechner zu finden und auch kosten-
los bei Adobe erhältlich.
Mit Acrobat Professional bekommt der Grafiker ein
Werkzeug, um die Möglichkeiten von PDF voll auszu-
schöpfen. Mit Acrobat lassen sich Formulare zum an-
kreuzen und ausfüllen erstellen, Videos, Fotos und
Musik lassen sich in ein PDF einbinden, eine ganze
interaktive Navigation ist machbar...
Als Beispiel könnte man eine multimediale CD mit den
Spezifikationen für den Offsetdruck für den Kunden
komplett aus einzelnen PDF in Acrobat erstellen.


Wer mehr über die Creative Suite erfahren will kann
sich unter http://www.adobe.com/de/creativesuite/ die
Demoversionen für 30 Tage herunterladen und selbst
in all den Programmen "rumbasteln", die für den
Grafiker das tägliche Brot sind.



Besten Dank für euer Interesse

Stefan Schwarz


Herzlichen Dank an Willy für die Anregungen
und an Dirk Levy fürs redigieren!


******************************************************
P: PowerBook G4, iLife 05, Adobe CreativeSuite 1 - und mein iPod :)
G: PowerPC G4 1GHz dual, Adobe CreativeSuite 2 Premium Top
 
X
willy48 p
Beiträge: 319
3. Jan 2007, 18:42
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #268995
Bewertung:
(19380 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Die Adobe Creative Suite - des Grafikers liebstes Spielzeug :)


Hallo Kollegium,
der kurze Überblick über die Adobe Creative Suite soll Anfängern (und für diese fühle ich mich in erster Linie verantwortlich) ein erstes Bild über dieses grossartige Programmpaket geben.

Die Lernkurve ist zwar relativ hoch, jedoch gibt es viele Tutorials, Tipps und Tricks in den Adobe Fachforen von HilfDirSelbst.ch, die das lernen wesentlich erleichtern.

Weiterführende Informationen zum Thema im HDS findet ihr hier:
http://www.hilfdirselbst.org/...php?read_category=38

Lernvideos für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es bei Gampermedia und auch bei Video2Brain:
http://www.gamper-media.ch/...l=99&shop_grp=39

Viel Spass und Erfolg mit der Adobe Creative Suite!
Gruß, Willy!
************************************************************
Ein Programm macht was Du schreibst, nicht immer das, was Du wolltest.
(Capt. Edward A. Murphy)
als Antwort auf: [#268899] Top
 
Lars Klein
Beiträge: 116
7. Mär 2007, 15:30
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #280379
Bewertung:
(19001 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Die Adobe Creative Suite - des Grafikers liebstes Spielzeug :)


Hallo Freeday,
könntest du mir bitte einen Link für die "Schüler und Studentenversionen, bzw. Lizenzen geben, da die Preise ja richtig Ordentlich sind und ich diese Version einfach nicht finde.
Mit Freundlichen Grüßen Lars Klein
www.voltic-board.de
als Antwort auf: [#268995] Top
 
Freeday S
Beiträge: 5712
7. Mär 2007, 15:37
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #280382
Bewertung:
(18996 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Die Adobe Creative Suite - des Grafikers liebstes Spielzeug :)


hallo lazareti

bei deinem tempo hier im forum brauche ich eine palette red bull
um dranzubleiben :)

hier gibts die schülerversionen:
https://store2.adobe.com/...tore=OLS-EDU-DE&

aber: ich rate dir absolut davon ab, sie jetzt zu kaufen!
du wirst ein programm öffnen und erschlagen werden von
den funktionen. bitte mach zuerst eine ausbildung, bevor
du dich in adobe-tools wagst. ganz ehrlich ;)

dreamweaver und golive sind nicht kompliziert sondern hyper-
kompliziert, für einen einsteiger absolut nicht zu gebrauchen.
sie lassen sich nicht intuitiv erlernen (einfach mit ausprobieren)
sondern benötigen fundiertes grundwissen und schulungen!!!

gruss
stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------
als Antwort auf: [#280379] Top
 
Lars Klein
Beiträge: 116
17. Mär 2007, 09:15
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #282273
Bewertung:
(18891 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Die Adobe Creative Suite - des Grafikers liebstes Spielzeug :)


Antwort auf [ Freeday ] hallo lazareti

bei deinem tempo hier im forum brauche ich eine palette red bull
um dranzubleiben :)

hier gibts die schülerversionen:
https://store2.adobe.com/...tore=OLS-EDU-DE&

aber: ich rate dir absolut davon ab, sie jetzt zu kaufen!
du wirst ein programm öffnen und erschlagen werden von
den funktionen. bitte mach zuerst eine ausbildung, bevor
du dich in adobe-tools wagst. ganz ehrlich ;)

dreamweaver und golive sind nicht kompliziert sondern hyper-
kompliziert, für einen einsteiger absolut nicht zu gebrauchen.
sie lassen sich nicht intuitiv erlernen (einfach mit ausprobieren)
sondern benötigen fundiertes grundwissen und schulungen!!!

gruss
stefan


Wo soll ich die "ausbildung" machen?
Mit Freundlichen Grüßen Lars Klein
www.voltic-board.de
als Antwort auf: [#280382] Top
 
Heike Burch  M  p
Beiträge: 1223
17. Mär 2007, 12:56
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #282292
Bewertung:
(18868 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Die Adobe Creative Suite - des Grafikers liebstes Spielzeug :)


Antwort auf [ Lazareti ] Wo soll ich die "ausbildung" machen?


Es stellt sich die Frage nicht nach dem wo sondern nach dem wann!

Ausbildungen im herkömmlichen Sinn macht man nach der Schulzeit.
Programme Lernen kann man schon während dieser.

Volkshochschulen, Computer-AGs oder Lern-DVDs machen sich gut. Auch schon tausendfach erwähnte Bücher könnten zur Wissensvermittlung dienen.

Vielleicht fragst Du mal Deine Lehrer oder Eltern, ob sie Dir unterstützend zur Seite stehen.

Und dann noch eine Bitte: Lies doch einfach nochmal alle Antworten durch und möglicherweise merkst Du, dass wir hier fast alle der gleichen Meinung sind. Vielleicht fällt Dir ja auf, dass eine fundierte Ausbildung wichtig ist, es aber auch viele Hobby-Lerner gibt! Und jeder hat Dir hier tolle Ideen gebracht.
Viele Grüße,
Heike
_____________________________________________________________________

moliri = in Bewegung bringen!
_____________________________________________________________________

als Antwort auf: [#282273] Top
 
willy48 p
Beiträge: 319
17. Mär 2007, 15:19
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #282316
Bewertung:
(18846 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Die Adobe Creative Suite - des Grafikers liebstes Spielzeug :)


Hallo Lars,
ich gebe Heike in allen Punkten recht.

Als erstes lokale Ansprechpartner suchen, das wären natürlich Lehrer, Deine Eltern und Gleichgesinnte in Deiner Region.

Weiters rate ich Dir, kein Geld in teure Profiprogramme zu investieren, wenn Du noch immer nicht entschieden hast, ob Du Dich dem Web oder den Printmedien zuwenden willst.

Für den Printbereich gibt es einige Freewareprogramme, mit denen Du die ersten Schritte zum Grafiker erlernen kannst:

1. The Gimp ist die Freewarelösung für Photoshop
Download: http://the-gimp.softonic.de/ie/11503
Dokumentation: http://docs.gimp.org/de/

2. Scribus, die Freewarelösung für Indesign oder Freehand:
Download: http://scribus.softonic.de/ie/48508
Für Scribus wird ausserdem noch Ghostscript benötigt:
http://afpl-ghostscript.softonic.de/ie/43053

3. Photoimpact XL
Ist in jedem Computershop um wenig Geld zu haben.

Natürlich gibt es für die oben genannten Programme auch Anfängerforen.

In erster Linie steht hier nicht der schnelle Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Handhabung solcher Programme zu erlernen. Wenn Du bewusst lernst, werden sich auch die Erfolge einstellen, die Du uns dann hier präsentieren kannst. Natürlich werden wir Dich dann auch unterstützen können.
Gruß, Willy!
************************************************************
Ein Programm macht was Du schreibst, nicht immer das, was Du wolltest.
(Capt. Edward A. Murphy)
als Antwort auf: [#282292] Top
 
X