hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
snoopi
Beiträge: 48
22. Nov 2009, 03:24
Beitrag #1 von 2
Bewertung:
(7308 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mov-Film starten mit auf CD mitgeliefertem mov-Player


Hallo,
ich wieder.
Hab einen Projektor, der auf windows und mac laufen soll.
U.a. soll darin ein mov-Film gestartet werden können. Da ja auf windows der QuicktimePlayer nicht standardmäßig installiert ist, will ich auf Nummer sicher gehen u. einen mov-Player mit auf die CD brennen.
Einziges Problem dabei: hab bisher noch keinen Player gefunden, bei dem im baShell-Befehl des buddyAPI-Xtras die Angabe des Pfades zum Film als Argument funktioniert.
(für z.B. pdf's funktioniert diese Übergabe mit 'AcroReader.exe datei.pdf' ganz gut).

Bisher versucht mit vlc und quicktime-Player.
Beim vlc wär der Aufruf:
vlc.exe -vvv film.mov
funktioniert im cmd-Fenster v. xp einwandfrei.
Aber gestartet v. baShell mit
Code
baShell( "open", _movie.moviePath & "Data\Movie\VLCPortable\VLCPortable.exe", "-vvv film.mov", "", "normal" ) 

startet zwar vlc, meldet aber im vlc-Fehlerfenster: "vlc konnte die Datei film.mov nicht lesen'


Für Quicktime hab ich erst mal gar keinen Kommandozeilenbefehl zum öffnen mit Filmübergabe gefunden.

Weiß jemand, ob das mit den beiden irgendwie funktioniert oder mit einem anderen mov-fähigen Player?

Und wie sieht's eigentlich Lizenzmäßig aus. Verwende zwar die Freeware-Versionen, aber kann man diese auch frei verteilen? Privat, Gewerblich?
(Gleiche Frage auch für den freien Adobe Reader (Portable)

Vielen Dank
und schönen Tag
mac osX 10.5.6
windows 7

Framemaker 9
Director 11.5
Adobe Rest: CS5 Top
 
X
snoopi
Beiträge: 48
27. Nov 2009, 16:10
Beitrag #2 von 2
Beitrag ID: #425641
Bewertung:
(7235 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mov-Film starten mit auf CD mitgeliefertem mov-Player


Auch hierzu meine bisherigen Erfahrungen:

bin davon abgekommen, den mov-Player bzw. pdf-reader als ausführbare Anwendung mit auf die DVD zu geben u. den .mov bzw. die .pdf damit zu öffnen, da das Öffnen damit zu lange dauert.

Damit erübrigt sich die Kommandozeilenübergabe.
Mach es jetzt mit baOpenFile des buddyApi's. Frag damit auch gleich ab, ob die jeweilige Dateiendung mit einer Anwendung verknüpft ist (falls nicht, gibt baOpenFile Fehlercode 31 zurück). Damit spar ich mir baFindApp.

Bleibt für mich nur noch die Frage, ob und wie es möglich ist, den Quicktimeplayer dazu zu bewegen, den Film sofort zu starten u. sich nicht erst mit schwarzem Fenster zu öffnen u. darauf wartet, dass play geklickt wird.

Bisher hab ich nur gelesen, dass er das grundsätzlich nicht macht. Und falls doch lokal einstellbar, wie sollte man das von der Director-DVD aus steuern?

Schönen Tag allerseits
mac osX 10.5.6
windows 7

Framemaker 9
Director 11.5
Adobe Rest: CS5
als Antwort auf: [#424818] Top