[GastForen Archiv Kommunikation und Medien Attentate in/um Oslo …

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Archiv - Archivierte Foren
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Attentate in/um Oslo …

Thobie
Beiträge gesamt: 3793

26. Jul 2011, 01:20
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(12422 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wen es aus journalistischen Gründen interessiert und nicht schon über’s Social Network erfahren hat, ich stelle das 1.500 Seiten starke PDF-Buch des Osloer Attentäters ins Netz. Auf meinem Blog unter: http://www.freie-blog.de

Vielleicht erfahre ich hier ebenso viel Häme wie in anderen Netzwerken oder Foren, aber wie es der Moderator der "Tagesthemen" im ARD sagte, sie wären in dieser Ansicht auch innerlich zerrissen, ob sie einerseits dem Attentäter eine Bühne bieten oder doch über so ein Dokument berichten sollen. Ich stand vor der gleichen Entscheidung und habe für mich entschieden, es zur Verfügung zu stellen, nachdem ich es über Google fand.

"Know your enemy!" Ich weiß gern, mit wem ich es zu tun habe und wessen Geistes Kind so jemand ist. Und diese Ultranationalisten gibt es auch in der Deutschland – und sicherlich auch in der Schweiz und in Österreich.

Und wer mein Vorgehen abwegig und vermessen findet und es nicht unterstützen will, braucht auch nicht auf den Link zu meinem Blog klicken!

Liebe Grüße



Thobie
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann. http://www.hilfdirselbst.ch/info/

Imagebroschüre: https://www.kreativ-schmie.de/...f=art_und_design.pdf
Kontakt: http://www.medien-schmie.de/

(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 26. Jul 2011, 01:39 geändert)
X

Attentate in/um Oslo …

Thobie
Beiträge gesamt: 3793

2. Aug 2011, 01:04
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #477267
Bewertung:
(12285 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Liebe Kollegen,

ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich hier noch einen Kommentar posten soll.

Ich möchte mich in erster Linie bei der Moderatorin des Forums und Urs als Administrator bedanken, dass ihr den Beitrag nicht gleich gelöscht oder mich sogar aus dem Forum oder aus HDS rausgeworfen habt. Danke. Ich weiß das zu würdigen.

Sicherlich habt Ihr, wie ich das aus eigenen Moderatorentagen kenne, im speziellen Moderatorenforum dies ausgiebig diskutiert, wie Ihr mit dem Beitrag umgeht.

Ich stand vor der Bereitstellung des Manifests vor der gleichen Frage. Indirekt hat mir der Chefredakteur Andreas Petzold des “Stern” in seinem Editorial ("Stern", Nr. 31, 28.07.2011, S. 3) den Rücken gestärkt:

“Wir, die Medien, gehen dem Attentäter von Oslo in die Falle. Aber wir können nicht anders. Der Todesschütze hatte die weltweiten Reaktionen auf seine Morde einkalkuliert. (…) Schon jetzt hat er es geschafft, dass wir Medien auf der Suche nach seinem Motiv und den Erklärungen für das Unfassbare seine Wahnvorstellungen ausbreiten und interpretieren. Die Hintergründe dieser Tat auszublenden, wäre allerdings nicht nur Handeln wider die journalistische Pflicht, sondern darüber hinaus fahrlässig.

In der Mailingliste der i-worker bin ich wegen des gleichen Postings rausgeflogen. Ich sei dort nicht mehr erwünscht, nachdem man in 60 Mails mit dem virtuellen Knüppel auf mich eingehauen hatte.

In der gewerkschaftlichen ver.di-Liste war dies anders. Dort ging alles fair zu. Mal dafür, mal dagegen, auch mal unter die Gürtellinie, aber das halte ich aus.

Also, danke nochmal für den fairen Umgang mit dem Beitrag und die vollständige Respektierung der Meinungsfreiheit. Und übrigens, falls sich das jemand fragt, ich habe mich in meinem Blog schon auf das Schärfste von dem Attentat distanziert, empfinde großes Mitgefühl für die Angehörigen der Opfer und wünsche dem Attentäter, dass er den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringt. >//;-{{{

Soviel noch dazu.

Danke.



Thobie
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann. http://www.hilfdirselbst.ch/info/

Imagebroschüre: https://www.kreativ-schmie.de/...f=art_und_design.pdf
Kontakt: http://www.medien-schmie.de/


als Antwort auf: [#476820]
(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 2. Aug 2011, 01:15 geändert)

Attentate in/um Oslo …

MichiB
Beiträge gesamt:

9. Aug 2011, 15:21
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #477767
Bewertung:
(12187 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ehrlich gesagt interessiert es mich nicht im geringsten, was dieser Geisteskranke da schreibt. Ich halte es auch für dumm, solchen Menschen überhaupt eine Plattform zu geben, wo sie sich präsentieren können. Der Typ ist doch eindeutig krank im Kopf, er wird jetzt sowieso sein Leben im Knast verbringen, scheiss auf ihn.


als Antwort auf: [#476820]

Attentate in/um Oslo …

Thobie
Beiträge gesamt: 3793

9. Aug 2011, 21:38
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #477798
Bewertung:
(12139 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das ist ja gerade der Punkt: Einerseits dem Attentäter keine Bühne bieten, andererseits ist es aber fahrlässig, das Manifest der Öffentlichkeit vorzuenthalten.

Und: Der Attentäter ist nicht geisteskrank, Psychiater haben ihn für zurechnungsfähig erklärt. In seinem abwegigen und abstrusen Weltbild argumentiert er rational und kann seine Tat "begründen". Er wird somit seine Strafe nicht in der Psychiatrie, sondern in einem normalen Gefängnis verbringen.


Thobie
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann. http://www.hilfdirselbst.ch/info/

Imagebroschüre: https://www.kreativ-schmie.de/...f=art_und_design.pdf
Kontakt: http://www.medien-schmie.de/


als Antwort auf: [#477767]

Attentate in/um Oslo …

farbauge
Beiträge gesamt: 828

10. Aug 2011, 15:29
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #477849
Bewertung:
(12086 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thobie,

ich gehe mit dir völlig konform, dass das Bereitstellen dieses Pamphlets rein gar nichts
mit einer Identifizierung zu tun hat. Wenn Leute dir irgendetwas in dieser Richtung unterstellen,
ist das nicht in Ordnung.

Ich bin weiterhin mit dir der Meinung, dass das Prinzip "Kenne deinen Feind" sinnvoll ist.
Vielleicht hätten wirklich in den 20er Jahren mehr Leute "Mein Kampf" lesen sollen, um
zu wissen, was da auf sie zukommt.

Soweit alles ok. Nun stelle ich mir aber trotzdem die Frage, warum du das Werk
"aus journalistischen Gründen" bereitstellst. Du sagst selbst, wenn man danach
googelt, hat man es in relativ kurzer Zeit.

Ich unterstelle mal, dass jeder professionelle Journalist, Politikwissenschaftler, Zeitgeschichtler,
Psychologe, Soziologe etc., der ein nachvollziehbares berufliches Interesse an dem Text hat,
weiß, wie man im Internet recherchiert. Es ist diesen Kreisen also auch ohne deine freundliche
Unterstützung möglich, an den Text zu gelangen.

Andererseits gehst du das Risiko ein, dass die Art von Dumpfbacken, die den Text aus anderen
Gründen lesen wollen, jetzt eine Chance mehr haben, ihn zu finden.

Und nun kommt die große Frage: warum machst du das? Ich halte dich für intelligent genug, diese
Überlegungen selbst anzustellen. Von den Profis braucht keiner diese Hilfestellung. Warum also?

Es ist für gewisse Zeit ein Buzz-Thema, u.a. auch geeignet, sich ins Gespräch zu bringen. Noch
besser natürlich als Opfer einer Mailingliste. "Persona non grata" ist ein Ehrentitel, der niemandem
gewährt wird, der einem gleichgültig oder unwichtig ist.

Du hast es also mal wieder geschafft...Klappern gehört zum Handwerk. Wenn man dann noch durch
geschickte Formulierungen suggeriert, dass die etablierten Journalisten der Tagesthemen oder des
Stern mit einem gemeinsam die gleichen Bedenken durchgrübeln, ist man ja schon mal in guter
Gesellschaft.

Nun hab' ich mich möglicherweise mal wieder bei dir unbeliebt gemacht, aber - ich kann mir nicht
helfen - irgendwie forderst du immer mal wieder dazu heraus.

Gruß
Peter


als Antwort auf: [#477267]

Attentate in/um Oslo

Thobie
Beiträge gesamt: 3793

11. Aug 2011, 02:15
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #477881
Bewertung:
(12046 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Lieber Peter,

Zitat ich gehe mit dir völlig konform, dass das Bereitstellen dieses Pamphlets rein gar nichts mit einer Identifizierung zu tun hat. Wenn Leute dir irgendetwas in dieser Richtung unterstellen, ist das nicht in Ordnung.

Zitat Ich bin weiterhin mit dir der Meinung, dass das Prinzip "Kenne deinen Feind" sinnvoll ist. Vielleicht hätten wirklich in den 20er Jahren mehr Leute "Mein Kampf" lesen sollen, um zu wissen, was da auf sie zukommt.

danke.

Zitat Soweit alles ok. Nun stelle ich mir aber trotzdem die Frage, warum du das Werk "aus journalistischen Gründen" bereitstellst. Du sagst selbst, wenn man danach googelt, hat man es in relativ kurzer Zeit.

Ja, aber das findet man nur, wenn man sich mit Internet und Google auskennt. Und auch dann dauert es 30 Minuten – zumindest in den ersten Tagen nach dem Attentat. Mittlerweile stellen es auch renommierte Tageszeitungen zum Download bereit.

Zitat Und nun kommt die große Frage: warum machst du das? Ich halte dich für intelligent genug, diese Überlegungen selbst anzustellen. Von den Profis braucht keiner diese Hilfestellung. Warum also?

Unter anderem aus diesen Gründen, die mir ein Kollege mailte:

"Zunächst vielen Dank, daß Du das "Manifest" eingestellt hast – ich hatte es schon von "Piratebay", aber es ist auf jeden Fall gut, wenn man es von seriöser [sic!] Seite bekommt, nicht von windigen One-Click-Hostern; bzw. viele Dateien sind mittlerweile im Netz, die in Wirklichkeit Schadprogramme enthalten. Das "Manifest" scheint ursprünglich ein Word-.doc gewesen zu sein. Die Originaldatei ist m.W. aber so gut wie nicht zu bekommen."

Ralf Hagen, http://www.dingosaar.wordpress.com (ich habe bei dem Kollegen sein Einverständnis eingeholt, aus seiner Mail an mich zu zitieren)


Ich bewege mich intellektuell oder geistig in diesen Bereichen, wie sie die beiden folgenden Artikel darstellen:

http://www.ard.de/...6/1dgw091/index.html

http://www.tagesspiegel.de/...anifest/4437518.html

Ich habe mittlerweile auch einen Link, unter dem man sich das Originaldokument als Word-Datei herunter laden kann. Und auch das Video von Breivik namens "Der Tempelritter". Die Seite hat aber kein Copyright oder Impressum, ich weiß also nicht, ob die Seite von Breivik selbst, irgendwelchen rechtsextremen oder islamfeindlichen Sympathisanten oder einem seriösen Medienbetrieb ist, weshalb ich das hier mal nicht poste. Da ist mir dann seriöses Recherchieren doch wichtiger. Wer den Link möchte, bitte per PM an mich melden.

Ich habe mir aber das Video angesehen. Das ist heftig! Kurzusammenfassung: Europa wird vom Marxismus (wobei es den ja so gar nicht mehr gibt) überrollt. Und noch dazu vom Islam. Dem kann nur der echte und einzige, christliche und (erz)konservative Europäer in Form eines Tempelritters entgegentreten, weshalb wir uns alle im Krieg befinden.

Das führt mich auf meine Ausgangsfrage und eine Antwort auf Deine Frage zurück: Der Attentäter ist nicht schizophren und unzurechnungsfähig. Mein persönliches Interesse ist: WIE kommt jemand auf so ein abstruses Weltbild? Welche narzistisch kränkende, beleidigende oder belastende Erlebnisse muss er gemacht haben, um in so was hineinzurutschen? Das frage ich mich einfach, weil ich das verstehen will. Und um anderen Anhängern dieser "Weltsicht" etwas entgegen oder auch auf sie reagieren zu können.

Zitat Nun hab' ich mich möglicherweise mal wieder bei dir unbeliebt gemacht, aber – ich kann mir nicht – irgendwie forderst du immer mal wieder dazu heraus.

Nein, hast Du nicht, Dein Posting ist seriös und fundiert und nicht unter der Gürtellinie. Und ja, ich muss ein einziges Mal meiner 81-jährigen Mutter Recht geben, die immer sagt, ich sei ein "verquerer Geist" und Querkopf. Scheint so zu sein. ;–)

Liebe Grüße


Thobie


als Antwort auf: [#477849]
(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 11. Aug 2011, 02:32 geändert)

Attentate in/um Oslo

farbauge
Beiträge gesamt: 828

11. Aug 2011, 11:50
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #477943
Bewertung:
(12008 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thobie,

danke für deine ausführliche Antwort und die großzügige Haltung, da ich dir ja immerhin etwas frech "Klappern, das zum Handwerk gehört" unterstellt habe.

Ich nehme das zurück. Inhaltlich waren wir uns eh schon einig.

Gruß
Peter


als Antwort auf: [#477881]

Attentate in/um Oslo …

kamiro
Beiträge gesamt:

27. Aug 2012, 12:36
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #499985
Bewertung:
(10075 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich würde nicht sagen dass er "krank" ist, er hat eine sehr rechts extreme Seite an sich. Aber nimmt man das alles mal unter die Lupe, weiss der Mann gar nicht wovon er spricht...Kreuzzüge etc. Aber trotzdem akzeptiere ich auch deine Meinung :)
Antwort auf [ MichiB ] Ehrlich gesagt interessiert es mich nicht im geringsten, was dieser Geisteskranke da schreibt. Ich halte es auch für dumm, solchen Menschen überhaupt eine Plattform zu geben, wo sie sich präsentieren können. Der Typ ist doch eindeutig krank im Kopf, er wird jetzt sowieso sein Leben im Knast verbringen, scheiss auf ihn.



als Antwort auf: [#477767]
X

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/