[GastForen Web allgemein Suchmaschinen SEO und Ranking Wer benutzt alles Search-Tools?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Wer benutzt alles Search-Tools?

Urs Gamper
  
Beiträge gesamt: 3808

11. Apr 2018, 13:56
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(6686 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo miteinander

Seit einiger Zeit verwende ich gewisse Search Tools zur Suchmaschinenoptimierung. Je nach Tool erreiche ich bei vereinzelten Seiten um die 90%. Mit einer Website, welche ich speziell danach ausgerichtet habe, erreiche ich mit seobility.net (bezahlte Lizenz) sogar 100%.

Mich würde interessieren, ob und mit welchen SEO-Tools ihr arbeitet und wenn, welche Erfahrungen ihr gemacht habt.

Ich bin gespannt, ob das Thema Anklang findet. ;-)

Grüessli
Urs


www.gamper-media.ch
www.dynpg.ch
X

Wer benutzt alles Search-Tools?

FSt
  
Beiträge gesamt: 1956

12. Apr 2018, 15:32
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #563466
Bewertung:
(6647 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Urs

Ich hab mal – aus Suchmaschinen- und Ranking-Gründen – Deinen Titel leicht abgeändert. ;)

Ich hatte früher einmal ein Offline-Tool verwendet, den IBP ((http://www.ibusinesspromoter.de/))
Im Grunde war ich damit recht zufrieden, jedoch hat er eigentlich immer die gleichen Dinge moniert und/oder gelobt. Nach wenigen Durchläufen hatte man diese bereits intius und brauchte das Tool im Grunde gar nicht mehr. Als Weiterbildungs-Tool also war es recht gut, als wirkliche Kontrolle und Hilfe dann im täglichen gebrauch eher weniger zu verwenden. Die Suchbegriff-Hilfe für AdWords waren jodoch sehr hilfreich. Heute hingegen hilft Dir Google AdWords direkt selber bei dieser Sache, also kann man da auch recht gut drauf verzichten.
Fazit: Ein gutes Tool, wer sich in SEO eindenken und einarbeiten will. Für den längerfristigen Einsatz eher ungeeignet.
Den Ansatz, die bestplatzierten Websites als Benchmark zu verwenden fand und finde ich immer noch sehr interessant. Keiner weiss wirklich genau wie Google das Ranking berechnet, bei diesem Ansatz sind diese Regeln im Grunde irrelevant, weil man sich einfach an den verwendeten "Facts" der Besten orientiert. "Wenn ich alles genau gleich wie die Nummer 1 mache, muss ich doch auch auf Nummer 1 landen ..."

Zur Optimierung der Websites verwende ich gerne das Google-Tool "Test My Site" ((https://testmysite.withgoogle.com))
Da bekommt man einige sehr nützliche Tipps, wie man seine Website schneller machen kann. Schnelligkeit und Mobilefähigkeit sind heute zwei wichtige Kriterien, um bei Google nach vorne zu kommen, zusätzlich immer mehr auch https. Wobei das "nur" funktionieren und nicht wirklich getestet werden muss.
Wenn man die allgemeinen "Regeln" des SEO einhält und sich dann noch zusätzlich mit diesem Tool die beiden Aspekte Geschwindigkkeit und Tauglichkeit für die mobile Welt testen lässt, dann ist man schon einigermassen weit vorne dabei. Wobei es halt immer darauf ankommt, mit welchen Keywords man nach Vorne kommen will. Wennich verzweifelt versuchen will mit einem einzelnen Nomen ganz nach vorne zu kommen, bei dem auch noch anzunehmen ist, dass es hart umkämft wird, dann ist im Grunde jegliche Mühe fast vergebens. Da haben in der Regel grosse Firmen die viel grösseren (personellen und finanziellen) Resourcen, um diesen Kampf zu gewinnen. Als Nischenplayer auf dem weltmarkt macht es keinen Sinn zu versuchen die Top 1 für "Schuhe" zubekommen, wenn ich eigentlich "orthopädische Wanderschuhe aus Echtleder" herstelle - leicht überspitztes Beispiel ;)
Die Webmastertools von Google setze ich jetzt mal voraus, dass man die kennt und nutzt, wenn man sich mit SEO beschäftiget ((https://www.google.com/...ers/tools/home?hl=de))

Deinen Link habe ich mir mit Interesse mal angeschaut. Als Kurzantwort könnte ich jetzt schreiben "Danke für den Link".
Ich hab erst mal nur eine Site getestet und mir erst ein paar Vorschläge, bzw. "Motzereien" angeschaut. Alles wasgemotzt wurde musste ich eingestehen wurde zu recht moniert. Das Tool verwendet die heute üblöichen Ideen, wie die Suchmaschinen ihre Regeln anwenden können und gibt sehr viele Hinweise wo noch Verbesserungspotenzial ist. Ich werde mir dieses Tool sicherlich noch etwas genauer und länger anschauen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man damit einen schönenBericht zu Händen des Kunden verfassen könnte, um den Ist-Zustand oder auch den Fortschritt in einer Arbeit zu dokumentieren.

Ich wäre ebenfalls interessiert daran auch noch von anderen Tools zu hören. Was nutzt ihr denn so?

Gruss
Martin
Wer noch mehr HDS will – PremiumMember wissen wieso
https://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;
http://www.wpms.ch


als Antwort auf: [#563438]

Wer benutzt alles Search-Tools?

Urs Gamper
  
Beiträge gesamt: 3808

13. Apr 2018, 08:57
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #563477
Bewertung:
(6606 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hoi Martin

Nach wochenlangem Optimieren von Metatags, Überschriften, Texten, Bildbeschriftungen, Links, Backlinks etc. dachte ich, dass ich irgendeinmal am Ziel ankommen würde.

Doch wie erreicht man das Ziel? Ich denke, dass die Google Search Console die beste Möglichkeit ist, Erfolg oder Misserfolg zu messen. Noch vor einer Woche habe ich gejubelt, weil das Gesamtranking während Wochen immer besser wurde. Sehr langsam aber kontinuierlich. Die letzten vier Tage stelle ich aber einen Rückgang fest, obwohl ich zwar Änderungen vorgenommen habe, diese aber nicht gravierend waren.

Dies ist dann schon manchmal sehr frustrierend. Aber man darf nicht einfach aufgeben. Und vor allem muss man sehr, sehr viel Geduld haben. Ich habe inzwischen gelernt, dass es bis zu einem Jahr dauern kann, bis Websites richtig gut eingetragen sind. Voraussetzung ist, dass die Hausaufgaben gemacht sind.

Eines habe ich auch gelernt: SEO bedeutet viel Arbeit, viel lernen, viel vergleichen, viel warten auf Resultate, Rückschläge verdauen. Und wenn ich heute von Kunden angegangen werde, dass SEO kaum finanzierbar wäre, dann bestätige ich dies. Denn es handelt sich ja um Laien, welche keine Ahnung haben, was hinter dieser Arbeit steckt. Andererseits hat es jeder Betreiber einer Website selbst etwas in der Hand, wie er damit umgehen möchte.

Grüessli
Urs


www.gamper-media.ch
www.dynpg.ch


als Antwort auf: [#563466]

Wer benutzt alles Search-Tools?

FSt
  
Beiträge gesamt: 1956

13. Apr 2018, 10:51
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #563480
Bewertung:
(6598 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Urs

Ja, da hast Du recht. Wer es nämlich wirklich ernst meint mit SEO, und nicht einfach nur ein Preisschild mit diesen drei Buchstaben versieht und dann dem Kunden nur ein allgemeines Bla-Bla-Standardpaket von Seiten-Titel und Descriptions verkauft, der investiert viel Zeit, Wissen, Erfahrung, Frust und natürlich Geld.
Als Alternative für dieses aufwändige, echte SEO biete ich meine Kunden ansonsten lieber die Bewirtschaftung eines AdWords-Kontos an. Dort kann der Kunde sein Budget viel genauer planen. Wer wirklich mit seinem Geschäft abhängig ist von neuen Besuchern auf seiner Seite, für den sind die AdWords eine echte Alternative. Vor allem kommt er viel schneller zum entsprechenden Feedback.

Aber das wäre ein gänzlich anderes Thema ...

Gruess
Martin
Wer noch mehr HDS will – PremiumMember wissen wieso
https://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;
http://www.wpms.ch


als Antwort auf: [#563477]

Wer benutzt alles Search-Tools?

Urs Gamper
  
Beiträge gesamt: 3808

13. Apr 2018, 15:59
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #563484
Bewertung:
(6569 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hoi Martin
Ja das ist auch eine Variante. Ich habe zwar den Google Adwords Editor und zwei Kundenkonten darin erfasst, doch selbsterklärend ist dies nicht und benötigt auch sehr viel Einarbeitungszeit.

So wie es scheint, sind wir die einzigen, welche sich hier Gedanken darüber machen. Oder die anderen getrauen sich nicht, etwas zu schreiben. ;-)

Grüessli
Urs


www.gamper-media.ch
www.dynpg.ch


als Antwort auf: [#563480]

Wer benutzt alles Search-Tools?

Colli
Beiträge gesamt: 7

11. Jun 2018, 11:04
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #564307
Bewertung:
(4139 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich habe eine Zeit lang mit Keyword Elite gearbeitet aber letztlich bin ich dazu übergangen meine SEO Projekte von spezialisierten Agenturen verwalten zu lassen. Mehr Zeit für eigene Projekte. Man vergisst, dass es zahlreiche Kommunikationswege gibt (hab hierzu einen schönen Artikel gefunden ) und daher sollte man diese auch nutzen.


als Antwort auf: [#563484]
(Dieser Beitrag wurde von Colli am 11. Jun 2018, 11:06 geändert)
Hier Klicken X
Hier Klicken

Aktuell

Aktuell
axaio_Bild_PR_300

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
25.10.2018

Hamburg
Donnerstag, 25. Okt. 2018, 10.39 Uhr

Seminar

Viele Funktionen, für die früher Illustrator benötigt wurde, finden sich heute auch in InDesign. Angefangen bei den Pfadwerkzeugen, mit denen sich Linien und Bezier-Pfade zeichnen lassen, über die regulären Zeichenwerkzeuge für Rahmen und Linien bis hin zum Pathfinder, der Vektorobjekte zerschneiden, verbinden und kombinieren kann: InDesign bietet eine Vielzahl von Vektorgrafik-Werkzeugen, mit denen sich auch komplexe Vektorgrafiken erstellen lassen.

München, Donnerstag, 25.10.2018, Seminargebühr 415,31 (inkl. 19% MwSt), 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Ja

Organisator: Cleverprinting

Vektorgrafik mit Adobe InDesign und Illustrator
Veranstaltungen
25.10.2018

Schule für Gestaltung Zürich
Donnerstag, 25. Okt. 2018, 17.00 - 19.30 Uhr

Seminar

Folgenden Fragen gehe ich – gemeinsam mit Ihnen – während des Seminars auf den Grund: – Sind heutige Farbsysteme auf crossmediale Ausgaben ausgerichtet? – Wie definiert man Farben für den Einsatz in Office- und Direktmarketing-Softwaren? – Welche Farb-Definitionen muss ein heutiges, crossmediales Corporate-Design beinhalten? – Braucht es dazu neue Systeme und Workflows? – Existieren Hilfsmittel für den crossmedialen Datenaustausch (freieFarbe)? – Ist CMYK in heutigen digitalen Produktionen noch sinnvoll und von Vorteil? – Was ist qualitativ besser – verfahrensangepasst oder ausgabeneutral?

Donnerstag, 25. Oktober 2018, von 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr
mit anschliessendem Apéro

viscom-Mitglied: Kostenlos
Nichtmitglied: CHF 250.00, zuzüglich MwSt.

Ja

Organisator: viscom

http://www.viscom.ch/?name=agenda&veranstaltungid=854&datum=25.10.2018&suche=1