hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
JohanneS. S
Beiträge: 890
21. Mai 2013, 12:39
Beitrag #1 von 9
Bewertung:
(2432 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

»alles fürs Büro« ist ja nicht mehr nur von Microsoft.
Jetzt bekomme ich ein Dissertation auf den Tisch als *.odt-Datei. OpenOffice auf dem Mac installieren ist kein Problem, sieht auch sehr gut formatiert aus.
Aber wie bekomme ich die Datei in ein von Word lesbares Format? (Das brauche ich für die Weiterverarbeitung.) Es gibt ja diverse »Sichern-unter-«Möglichkeiten, aber alle angegeben Word-Versionen bringen mir ein defektes *.doc.
Andere Formate mit Formatierungsangaben könnten auch helfen, auch das DocBook-xml — aber auch das entspricht wohl auch nicht den Vorgaben …

ApacheOpenOffice 3.4.1
Word Mac 14.4.2 und 11.6.1
Mac OS 10.6.8

Es bedankt sich im voraus
Johannes
Top
 
X
Hallenstein
Beiträge: 138
21. Mai 2013, 12:42
Beitrag #2 von 9
Beitrag ID: #512771
Bewertung:
(2423 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Hallo Johannes,

Word kann mit *.odt Dateien auch umgehen.
Zumindest seit Version 2007.

Ansonsten als docs speichern. Das funktioniert meist noch am besten.

SG,
Hallenstein.
als Antwort auf: [#512770] Top
 
JohanneS. S
Beiträge: 890
21. Mai 2013, 13:35
Beitrag #3 von 9
Beitrag ID: #512778
Bewertung:
(2405 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Moin Hallenstein,

Dein Hinweis, dass Word auch mit *.odt umgehen kann, war wunderbar. Das selber zu versuchen, war einfach zu naheliegend.
Weiter komme ich trotzdem nicht: Word kann die Datei nicht öffnen, weil sie beschädigt ist oder Teile fehlen, so die Fehlermeldung. Das erklärt dann sicher auch, warum die *.doc- und *.xml-Dateien nicht funktionieren.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe
und beste Grüße
Johannes
als Antwort auf: [#512771] Top
 
mk-will p
Beiträge: 1155
21. Mai 2013, 13:40
Beitrag #4 von 9
Beitrag ID: #512779
Bewertung:
(2398 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Hallo, Johannes,

neben OpenOffice gibt es auch LibreOffice, ein Ableger von OO und neueren Datums.

OpenOffice öffnet das ODT problemlos, korrekt?

Wie äußert sich "... aber alle angegeben Word-Versionen bringen mir ein defektes *.doc"?

RTF probiert?

Gruß
Stephan
als Antwort auf: [#512770] Top
 
JohanneS. S
Beiträge: 890
21. Mai 2013, 14:07
Beitrag #5 von 9
Beitrag ID: #512780
Bewertung:
(2369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Moin Stephan,

ja, OO öffnet das Dokument problemlos.
Word meldet: »Dieses Dokument konnte von Word nicht gelesen werden. Es ist möglicherweise fehlerhaft. Versuchen Sie folgendes: • Öffnen und reparieren Sie die Datei. • Öffnen Sie die Datei mit dem Wiederherstellen-Textkonverter.«
Kein Erfolg mit dem Wiederherstellen-Textkonverter: Erst sehr viele Seiten mit »RefHeading« und anderen Verweisen, dann irgendwann der Inhalt, aber voller Fehler und ohne Formatierungen.

Ich wende mich an die Ersteller der Datei.
Habt Ihr da Tipps für bestimmte Einstellungen beim »Speichern unter« oder wie man das sonst am besten und fehlerärmsten macht?

Beste Grüße
Johannes
als Antwort auf: [#512779] Top
 
mk-will p
Beiträge: 1155
21. Mai 2013, 14:29
Beitrag #6 von 9
Beitrag ID: #512781
Bewertung:
(2357 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Moin Johannes,

dann würde ich mal LibreOffice 4 installieren, das ODT darin öffnen und als DOCX speichern.
Word 14 sollte DOCX ja können.

Der Wiederherstellen-Textkonverter ist meines Wissens bestenfalls bei Word-Dokumenten (DOC/DOCX) nutzbar.

Gruß
Stephan
als Antwort auf: [#512780] Top
 
JohanneS. S
Beiträge: 890
21. Mai 2013, 14:45
Beitrag #7 von 9
Beitrag ID: #512783
Bewertung:
(2335 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Moin Stephan,

genau das tat ich zwischendurch — und das so erhaltene *.docx sieht zwar nicht gut aus — viele unsinnige Zeichenauszeichnungen —, aber das ist nur optisch. Selbst die als Textschrift formatierten Fußnotenziffern funktionieren.

Besten Dank
Johannes

(Aber an der Optik und Schriftdarstellung könnte bei LO schon noch einiges besser werden …)
als Antwort auf: [#512781] Top
 
JohanneS. S
Beiträge: 890
15. Mai 2018, 09:32
Beitrag #8 von 9
Beitrag ID: #563902
Bewertung:
(122 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Moin,

aus akutem Anlass grabe ich das wieder aus.
Diesmal ist es nicht eine Datei, nicht eine Handvoll – sondern gut 600, die von *.odt zu *.doc oder *.docx gewandelt werden müssen.
Hat jemand eine Idee, wie das automatisch zu machen ist?

In LibreOffice kann man zwar einstellen, dass standardmäßig als »Microsoft Word 2007-2013 XML« gespeichert wird, aber bei mir bleibt es *.odt?

Vielen Dank im voraus sagt
Johannes
als Antwort auf: [#512783] Top
 
JohanneS. S
Beiträge: 890
16. Mai 2018, 15:48
Beitrag #9 von 9
Beitrag ID: #563924
Bewertung:
(71 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Von OpenOffice nach Word


Moinsen,

Duckduckgo war die hilfreiche Suchmaschine und führte mich zu https://online-umwandeln.de. Für ein sehr kleines Geld auch mit Stapelverarbeitung. Außerdem mit hervorragendem und äusserst schnellem Service.
Wovon ich abrate: Doxillion, kostenloser Download für privaten Gebrauch, auch mit Stapelverarbeitung. Aber die End-/Fußnoten sind weg.

Grüsse
Johannes
als Antwort auf: [#563902] Top
 
X