[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Falscher Output intent

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Falscher Output intent

Carolina-ink
Beiträge gesamt: 2

11. Jul 2018, 21:45
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(528 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo ihr Lieben,

Ich mache gerade meine Ausbildung zur Mediengestalterin. Nun habe ich folgende Problem: wenn ich eine PDF im x3 Standard abspeichern und als Ziel, das Dokumentenprofil iso Coated v2 angebe, erhält ich eine PDF, welche laut Acrobat preflight den Output intent Fogra 27 aufweist. Mein Lehrer meint, dies sei falsch,... ich komme aber selber nicht auf eine Lösung.

Wenn ich als Ziel iiso Coated v300 wähle erhalte ich Fogra 39.

Was könnte ich falsch machen.

Die Farbraumeustellungen stimmen laut meinen buch...
Viele Dank für eure Hilfe
X

Falscher Output intent

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4377

12. Jul 2018, 09:00
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #564837
Bewertung:
(499 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

der Output-Intent besteht ja aus mehreren Bestandteilen. Da ist zunächst einmal das Farbprofil für die beabsichtigte Druckbedingung. Dann sind da die zwei Felder "Kennung" und "Info", wie sie in Acrobat benannt werden.

Der Fehler kann entstehen, wenn man z.B. in einem InDesign CS6 die mitgelieferten PDF/X-Settings verwendet und dann im Reiter "Ausgabe" das Farbprofil manuell anpasst. Dann kann es passieren, dass "Fogra27" stehen bleibt als Info.

Irgendwo hier im Forum habe ich auch mal einen bug in InDesign aufgeschnappt, dass diese beiden Felder nicht korrekt definiert sind, wenn man ein bereits vorhandenenes Export-Setting verwendet und nach eigenen Wünschen anpasst. Es wäre besser, ein komplett neues Setting zu erstellen.

Gruß


als Antwort auf: [#564832]

Falscher Output intent

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2122

12. Jul 2018, 11:30
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #564841
Bewertung:
(469 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo

Antwort auf: Was könnte ich falsch machen.


rohrfrei´s Beitrag nicht lesen... ;-)

Und:
Zitat ...eine PDF im x3 Standard abspeichern...

nimm entweder x1 oder x4 für Druckdaten: Bei x3 werden mitunter ärgerlicher- und überflüssigerweise dann Profile mit angehängt, die völlig unnötig sind, weil sie bereits über den OI mit abgehandelt werden, manchmal kann das dann zu unerwünschten Komplikationen führen.

Druckereien wollen entweder x1 (ohne Transparenzen) oder x4 (mit Transparenzen) aber keine unnötig getaggten Profile wie sie bei x3 vorkommen können.

Gruß

Ulrich


als Antwort auf: [#564832]
(Dieser Beitrag wurde von Ulrich Lüder am 12. Jul 2018, 11:32 geändert)

Falscher Output intent

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 17815

12. Jul 2018, 13:01
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #564843
Bewertung:
(442 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Druckereien wollen entweder x1 (ohne Transparenzen) oder x4 (mit Transparenzen) aber keine unnötig getaggten Profile wie sie bei x3 vorkommen können.

nur blöd, dass sie in gefühlt 95% der Fälle, nicht in der Lage sind, das ihren Kunden zu kommunizieren. Gerne steht dann da: PDF/X-3 ohne RGB und ohne eingebettete Objekt-Profile!?

Das ist ziemlich genau das, was den Unterschied von PDF/X-1a zu PDF/X-3 ausmacht.

Als Fachmann weiss ich: Da wurde einfach mal einer Verbandsempfehlung nachgeplappert (Und ich hätte seinerzeit vehementer widersprechen müssen). Aber als Laie, der versucht das zu verstehen kann man eigentlich nur zu einem Schluss kommen: Die wissen nicht was sie tun, wollen mir aber vorschreiben, was ich zu tun habe.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#564841]

Falscher Output intent

Peter Lenz
Beiträge gesamt: 1820

12. Jul 2018, 14:00
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #564845
Bewertung:
(423 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Carolina-ink,

wenn Du Dir Deiner Arbeitsweise sicher bist, kannst Du natürlich in die Kennung der Ausgabebedingung manuell „FOGRA39“ eintragen, dann bekommst Du im Preflight den entsprechenden Eintrag, und Dein Lehrer wird sich wundern, warum er es selbst nicht hinbekommt.

Der entsprechende FOGRA-Eintrag lässt sich aus dem Farbprofil auslesen.

> siehe Screenshots

Viele Grüße Peter
•-------------------------------------------------------------------------------------------------------•
iMac 27" Retina 5K, i7, macOS High Sierra 10.13.6, CC2015, CC2017, CC2018 / iPad 4, iOS 10


als Antwort auf: [#564843]
Anhang:
ISOcoated_v2_eci.png (80.7 KB)   Preflight.png (41.0 KB)

Falscher Output intent

Carolina-ink
Beiträge gesamt: 2

12. Jul 2018, 14:27
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #564847
Bewertung:
(410 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen lieben Dank für eure Hilfe.
Ich habe nochmals alle icc Profile neu installiert.
Wenn ich In-Design die PDF Vorgabe 1a:2001(ohne etwas zu ändern) wähle zeigt er folgendes in der Übersicht an:
Name des ausgabenprofils: Dokument cmyk- ISO Coated v2 300%
Kennung der Ausgabe Bedingung cgtas tr 001
Registrierung: www.color.org

Wenn ich In-Design die PDF Vorgabe 3 wähle zeigt er folgendes in der Übersicht an:
Name des ausgabenprofils: Dokument cmyk- ISO Coated v2 300%
Kennung der Ausgabe Bedingung Fogra 27
Registrierung: www.color.org

Bei x4 das selbe wie bei x3....

Das ist doch komplett falsch.

Ok. Nochmal ich wähle die PDF vorgabe X3. Ändere manuell den Namen des ausgabenmethodenp. Von dokumentenprofil ISO Coated v2 300 zu nur iso v2 300.
das Gefahrezeichrn in der Übersicht zwecks nicht Dokumenten ensprechenden Farbraum verschwindet.

Unter dem Punkt Ausgabe wird mir nun angezeigt:
Name der Ausgabbedingung — leer
Kennung der Ausgabbedingung - Fogra 27 (könnte hier nun was anderes tippen)
Registrierung: Color.org

Selbes findet sich in der Übersicht.

Neuer Versuch.
Ich wähle wieder Adobe PDF Vorgabe x3 und wechsle nun über das Feld Standard von x3 zu x4 und wieder zurück. Die Ausgabe lasse ich unberührt. Die Adobe PDF Vorgabe zeigt x3 geändert.
Auch hier verschwindet das Warndreieck. In der Übersicht unter Optionen steht nun folgendes:

Name des ausgabenprofils: cmyk Arbeitsfarbraum ISO Coated v2 300
Name der Ausgabbedingung — leer
Kennung der Ausgabbedingung —- leer
Registrierung: Leer

Je nachdem in welche Reihenfolge ich durchklicken unzu x3 zurück gehe ändert sich auch der Name des ausgabenmethiodrnprofils... von US Web Coated über isocated v2 etc.

Was ist hier falsch? Ein bug? Mein noch begrenztes Verständnis oder der Umstand das zwei Profile auf dem Mac sind?

Viele lieben Dank für eure Hilfe!!!


als Antwort auf: [#564837]

Falscher Output intent

Peter Lenz
Beiträge gesamt: 1820

12. Jul 2018, 14:41
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #564848
Bewertung:
(404 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Carolina-ink,

Zitat wenn Du Dir Deiner Arbeitsweise sicher bist, …


Das kann man zumindest nicht voraussetzen.

Ich denke, dass hier ein Bug seitens InDesign vorliegt.

Als Grundlagenwerk empfehle ich Dir mal „PDF/X und Colormanagement 2016“ das man als kostenloses PDF downloaden kann:

https://www.cleverprinting.de/downloads/

Zitat Ok. Nochmal ich wähle die PDF vorgabe X3. Ändere manuell den Namen des ausgabenmethodenp. Von dokumentenprofil ISO Coated v2 300 zu nur iso v2 300.


Das darfst Du auf keinen Fall machen. Das korrekte Farbprofil musst Du auf jeden Fall aus der Liste der installierten Farbprofile auswählen.

Im Übrigen ist das manuelle Verändern auch gar nicht nötig. Wenn Dein Farbmanagement mit Adobe Bridge korrekt eingerichtet ist, findest Du in InDesign schon das korrekte Farbprofil vor, das dann auch beim PDF-Export verwendet wird.

Viele Grüße Peter
•-------------------------------------------------------------------------------------------------------•
iMac 27" Retina 5K, i7, macOS High Sierra 10.13.6, CC2015, CC2017, CC2018 / iPad 4, iOS 10


als Antwort auf: [#564847]
(Dieser Beitrag wurde von Peter Lenz am 12. Jul 2018, 14:44 geändert)

Falscher Output intent

Peter Lenz
Beiträge gesamt: 1820

12. Jul 2018, 14:49
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #564849
Bewertung:
(398 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Carolina-ink,

Zitat Das darfst Du auf keinen Fall machen. Das korrekte Farbprofil musst Du auf jeden Fall aus der Liste der installierten Farbprofile auswählen.


Das habe ich offenbar falsch verstanden. Das manuelle Überschreiben eines Farbprofilnamens ist nämlich gar nicht möglich. Man kann nur aus einer Liste auswählen.

Viele Grüße Peter
•-------------------------------------------------------------------------------------------------------•
iMac 27" Retina 5K, i7, macOS High Sierra 10.13.6, CC2015, CC2017, CC2018 / iPad 4, iOS 10


als Antwort auf: [#564848]
Hier Klicken X
Hier Klicken

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/