[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Fiery Proofs Schwarzaufbau

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Fiery Proofs Schwarzaufbau

Druxit597
Beiträge gesamt: 34

8. Nov 2018, 11:10
Beitrag # 1 von 2
Bewertung:
(326 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Leute,

habe mal eine Frage: Ich habe auf einem Konica Minolta Drucksystem eine Datei, die in CMYK angelegt war auf einem gestrichenen Papier proofen wollen (für ungestrichenes Papier). Dabei habe ich in den Farbeinstellungen als Quelle PSO_Uncoated v3 angegeben und dann mein Ausgabeprofil (des Papiers) gewählt. Des Weiteren habe ich den Haken bei Papiersimulation gesetzt. Einen Medienkeil habe ich ebenfalls mitgedruckt. Dann den Medienkeil ausgemessen. Alles gut, hat bestanden.

Jedoch hat das Drucksystem meine Linien im Druckbild, die in 30% Schwarz angelegt sind in 4C gedruckt. Meine Frage: Muss das so sein, damit das Drucksystem die Farbe genau simulieren kann? Oder hat es etwas mit den GCR-Einstellungen zu tun? Habe mit Ausgabe-GCR gedruckt.Ich verstehe nicht genau, warum Quell-GCR für Proofs empfohlen wird. Beim Quell-GCR wird ja der Schwarzaufbau der Originaldatei beibehalten. Also müssten die Linien dann auch in reinem Schwarz gedruckt werden. Aber ich dachte dies würde Probleme bei der Farbwiedergabe bereiten, da das Drucksystem ja am besten "weiss" wie es das Grau darstellen soll, damit es für einen Proof kompatibel ist. Also auch wenn es das dann aus 4c löst.

Ich hoffe man versteht, was ich damit sagen will :D

Also generell: Welche Einstellung ist für Proofs am besten geeignet und warum? Warum steht in der Work-Station 5 bei Quell-GCR "inkompatibel mit Papiersimulation"? Diese Einstellung ist doch für Proofs empfohlen und dort muss ich doch die Papierfarbe simulieren. Absolut farbmetrisch kann ich ja nur für RGB sagen aber nicht für CMYK.

Also ich hoffe ihr steigt da durch und könnt mir vielleicht helfen ;) Danke!

Liebe Grüße
X

Fiery Proofs Schwarzaufbau

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6007

9. Nov 2018, 10:02
Beitrag # 2 von 2
Beitrag ID: #567477
Bewertung:
(287 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat Ich verstehe nicht genau, warum Quell-GCR für Proofs empfohlen wird.


Von wem wird das empfohlen?

Antwort auf: Welche Einstellung ist für Proofs am besten geeignet und warum?


Ausgabe-GCR und absolut farbmetrisch (also Papiersimulation einschalten), weil nur damit farbmetrisch korrekt gewandelt werden kann. Wenn man die Separation der Quelle erhält, kann es farbmetrisch nur korrekt werden, falls das Quell-Profil für die eigene Druckbedingung passt, was im Falle des Digitaldrucks eher unwahrscheinlich ist.

Antwort auf: Warum steht in der Work-Station 5 bei Quell-GCR "inkompatibel mit Papiersimulation"?


Das musst du EFI fragen :-)


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#567429]

Aktuell

Farbmanagement
colorlogic_300

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
24.01.2019

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 24. Jan. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

Wir stellen Ihnen in diesem kostenlosen ca. halbstündigen Webinar das neue Enfocus Switch PDF Review Modul zur Freigabe von PDF-Druckdaten vor. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Lösung in bestehende Enfocus Switch-Workflows einbinden und somit die Freigabeprozesse mit Ihren Kunden erheblich beschleunigen können.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=250

Enfocus Switch PDF Review Modul
Veranstaltungen
24.01.2019

Hochschule der Medien, Stuttgart
Donnerstag, 24. Jan. 2019, 18.00 Uhr

Vortrag

Wie jedes Jahr im Januar besucht uns Monika Gause mit Neuigkeiten zu Illustrator und aus der restlichen Publishing-Welt. Der Abend ist pickepacke voll: Zunächst zeigt uns Monika alles Neue, was uns Adobe in Illustrator 2019 gepackt hat. Anschließend zeigt sie verschiedenen Möglichkeiten der realistischen Darstellung: Verläufe, Verlaufsgitter, Angleichungen und wie man sie in den Griff bekommt. Dazu gehört auch die Vorstellung des kostenlosen Plugin Mesh Tormentor. Abgeschlossen wird mit dem "Best-of" aus einem Infografik/Dokumentation-Seminar, das Monika letztes Jahr in München gehalten hat. Es ist nicht nötig Tickets zu kaufen oder eine Registrierung durchzuführen. Komme einfach vorbei! Wir freuen uns Katharina Frerichs und Christoph Steffens

Kostenlos, Ticketkauf oder Anmeldung ist nicht nötig.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

Illustrator mit Monika Gause