[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Praktische Bedeutung des Weißpunkts von sRGB und Adobe RGB

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Praktische Bedeutung des Weißpunkts von sRGB und Adobe RGB

littbarski
Beiträge gesamt: 102

12. Aug 2020, 09:28
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(12338 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

auch nach längerer Suche im Internet und Foren finde ich keine Antwort auf meine Frage und hoffe, dass hier jemand weiterhelfen kann.

sRGB und Adobe RGB haben ja einen 6500K Weißpunkt, und diese Information findet man auch überall gleich ganz prominent. Aber es wird nicht genauer erklärt, welche praktische Bedeutung dies hat. Ich arbeite im künstlerischen Bereich und muss also Bilder liefern für Druck und auch Online (bin aber kein CMS-Experte). Ich hatte noch nie Probleme mit meinen gelieferten Dateien, bin nun aber eben auf diese Frage gestoßen, die ich dennoch gerne klären würde.

Mein Monitor lässt sich u.a. auf sRGB 5000K und 6500K kalibrieren, auch gibt es die Option Softproof mit 5000K. Das Bild ändert sich entsprechend genau so, wie man es erwarten würde. Ich weiß auch, wie ich in Adobe Creative Suite einen Proof anzeige, z.B. für die ECI CMYK Profile.

Im Grafiker-Bereich ist es ja üblich, Umgebungslicht und Monitor auf 5000K zu kalibrieren (was ich habe), gleichzeitig werden aber sRGB und Adobe RGB auf den Monitoren verwendet, die eigentlich 6500K "haben".

Ich frage mich einfach: liegt hier dann nicht eine Verfälschung vor, weil sRGB und Adobe RGB eigentlich auf 6500K ausgelegt sind, sie aber in 5000K verwendet werden? Da es ja überall so gemacht wird, denke ich, dass hier mein Denkfehler liegt. Ist es also eher so, dass der Weißpunkt von sRGB und Adobe RGB nur ein theoretisches Konstrukt ist, was man per Knopfdruck am Monitor eben ändern kann auf 5000K?

Wenn ich also Dateien liefere und in 5000K sRGB prüfe (für CMYK), und in 5000K und 6500K (für RGB, also z.B. online), dann "stimmt" meine Kalibrierung und Farbe dennoch?

PS: ...bin mir gerade nicht mehr sicher, ob ich wirklich jeweils 5000K und 6500K kalibrieren kann oder ob das dann eine Einstellungen im Eizo-Programm ist. Kann es auf die Schnelle nicht nachschauen, weil ich nicht an dem Arbeitsplatz bin. Aber die Fragen oben bleiben ja gültig :).

(Dieser Beitrag wurde von littbarski am 12. Aug 2020, 09:33 geändert)
X

Praktische Bedeutung des Weißpunkts von sRGB und Adobe RGB

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18570

12. Aug 2020, 16:12
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #576440
Bewertung:
(12281 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo littbarski,

deine Vermutung passt schon so.

Da bei Monitorprofilen in der Regel keine Weißpunktanpassung stattfindet, wirst du keinerlei Unterschiede bei Transformationen von oder zu RGB-Profilen mit abweichender Beleuchtung feststellen.

Zumal eine Farbraumtemperatur ja auch nur ein arg ungenaues Schätzeisen darstellt, da damit ja nur die Farbe des Weißpunktes definiert wird, es fehlt die Helligkeit (die am Monitor eingestellt wird), und die Intensität der Färbung, die die Farbtemperatur über die Abstrahlung eines perfekt schwarzen Strahlers bei gegebenen Temperaturen definiert.

Und dann kommt hinzu, dass die üblichen Dreibereichsmessgeräte eh so ihre Schwierigkeiten mit der Messung von Weißpunkten haben...

Und selbst die nicht Temperaturkompensierten Spektralphotometer, schummeln immer einen gewissen Infrarotanteil (der die Displayoberfläche nicht unerheblich erhitzt, erst recht wenn das Display auf Schwarz geschaltet ist), ins Licht hinein und haben da so ihre Probleme.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#576432]

Praktische Bedeutung des Weißpunkts von sRGB und Adobe RGB

littbarski
Beiträge gesamt: 102

12. Aug 2020, 22:31
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #576444
Bewertung:
(12222 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo und danke für deine Antwort, die mir weiterhilft. Wie gesagt, ganz kurzes Googlen zu dem Thema liefert sofort bei den ersten Definitionen immer gleich das mit dem Weißpunkt von 6500K für sRGB und Adobe RGB, als sei dies eine wichtige Info für die Einstellung der Farbtemperatur am Monitor. Aber wie gesagt, die meisten im Grafik-Bereich werden in Windows ja mit Adobe RGB oder sRGB arbeiten bei 5000K. Eizo erlaubt ja im Programm das einfache Umschalten zwischen den Varianten.

Wenn ich also etwas in sRGB 5000K am Monitor in Adobe CS anschauen will (z.B. CMYK Softproof, oder schlicht auch Farben aus Farbtafeln) dann ist dies korrekt, auch wenn sRGB eigentlich einen Weißpunkt von 6500K hat?
Wenn ich Bilder für Online prüfe, schalte ich immer mal wieder zwischen 5000K und 6500K hin und her, aber nicht wegen der Farbgenauigkeit, sondern wegen des Temperatureindrucks, auch dies ist ja dann so korrekt?

Und wenn die Zusatzfrage erlaubt ist, auch wenn es nicht ganz das Thema trifft, aber ich frage mich das schon eine Weile: Eizo erlaubt mir die Wahl zwischen sRGB und Nativ, Nativ hat also größeren Umfang (aber nur 80% Adobe RGB). Wenn ich nun ein Bild anschaue in Photoshop, muss ich dann das Bild-Profil beachten und danach ausrichten?

Also was zeigt mir die richtigen Farben:

Beispielbild in sRGB
Eizo Nativ oder sRGB - hier reicht natürlich sRGB, aber ist Nativ dann falsch? Ich vermute hier ja (ich sehe da auch einen Unterschied, aber warum, PS sollte doch nur sRGB wiedergeben?)

Beispielbild in Adobe RGB oder andere große Farbräume
Eizo Nativ oder sRGB - hier ist Nativ näher dran?

Beispielbild in CMYK für Softproof
Eizo Nativ oder sRGB - auch Nativ näher dran?

Also kürzer gefragt...ist es ok, immer Eizo Nativ anzuzeigen, außer man will explizit eine sRGB-Datei anzeigen?


als Antwort auf: [#576440]

Praktische Bedeutung des Weißpunkts von sRGB und Adobe RGB

DNS
Beiträge gesamt: 215

16. Okt 2020, 12:30
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #577191
Bewertung:
(2411 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielleicht wäre es eine Idee, Deinen Workflow auf eciRGB_v2 umzustellen? Der ist auf D50 definiert. Und da heraus könntest Du dann "blind" nach sRGB und AdobeRGB konvertieren.

http://www.eci.org/...s/workingcolorspaces

VG
Dennis.


als Antwort auf: [#576444]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 16. Okt 2020, 12:50 geändert)
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.11.2020 - 01.12.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 30. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 01. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-premiere-pro-cc/kurs-adobe-premiere-pro-cc-basic

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag

Neuste Foreneinträge


Probleme mit dem Strukturbaum Acrobat Pro DC (barrierefrei)

Probleme beim Einlaoggen auf Quark-Seite

Musterseite in anderes Layout ziehen

Wo kann ich iColorDisplay 3.8.5.3 für OSX downloaden?

Gibt es Audio-USB-Adapter mit STEREO-Mikrofoneingang?

Großformat Druckdaten anlegen

Fehlermeldung: ist in sich selbst verschachtelt

Bilder exportieren

Ausschnittswerkzeug

Interaktive PDFs - Ebenenansicht speichern
medienjobs