[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Illustrator größe von wandplakaten

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

größe von wandplakaten

helmige
Beiträge gesamt: 13

13. Mai 2004, 23:39
Beitrag # 1 von 10
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo alles zusammen
ich hab in bälde die möglichkeit für eine große veranstaltung die printsachen zu gestalten. dazu gehören auch große strassenplakate. (3x5 meter oder so) was meint ihr in welcher größe ist es ratsam die sachen in illustrator anzulegen?
Lg Helmige
X

größe von wandplakaten

boskop
Beiträge gesamt: 3465

14. Mai 2004, 06:53
Beitrag # 2 von 10
Beitrag ID: #85442
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Helmige
Ein Zehntel der Endgrösse reicht völlig. Achte darauf, dass Du in den Dolumentvorgaben die Dokumentauflösung so einstellst, dass sie in Endgrösse noch mind. 300dpi beträgt.
Platzierte Bilder sollten in Endgrösse noch eine Auflösung von 50 bis 200ppi aufweisen. Dass hängt aber von vielen Faktoren ab: Druckverfahren, Bildgrösse<>Betrachtungsdistanz, eff. Filegrösse haendelbar? (3x5m bei 100dpi= 880MB), Bildinhalt (viele Details oder nur zur Illustration) und lastbutnotleast: Bieten die Vorlagen/Daten überhaupt die Information für eine hohe Auflösung (Interpolieren bringt auch nichts neues).
Sicher ist: bei allen Druckverfahren gibt es eine Auflösungsuntergrenze, wo Pixel sichtbar werden: erfragen.
Gruss
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

helmige
Beiträge gesamt: 13

16. Mai 2004, 19:06
Beitrag # 3 von 10
Beitrag ID: #85817
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
vielen dank für die antwort. ich werde mich dann wenn es soweit ist am besten mit der druckerei absprechen wie sie es haben wollen. aber ich weiss jetzt schonmal was ungefähr auf mich zu kommt.
Lg Helmige


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

koder
Beiträge gesamt: 1743

17. Mai 2004, 16:49
Beitrag # 4 von 10
Beitrag ID: #85949
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Für die Vektor-Objekte ist es übrigens egal, wie groß die gedruckt werden sollen. Die Qualität ist immer gleich, sprich: leg dein Dokument in ENDGRÖSSE an, dann hast du keinen Ärger und kriegst keine Missverständnisse mit der Druckerei. Unter Datei/Dokumentformat/Drucken&Exportieren dann eine Ausgabeauflösung entsprechend des Druckrasters anlegen (z.B 2540dpi für 60er Raster, Drucker fragen!) <--- nur bis Illustrator 10 notwendig, ab CS ist das eh egal, weil Auflösungs-unabhängig.
(Pixel-)Bilder: Für Plakate möglichst großformatige Bilder und nicht in Illustrator hochskalieren. Da im Plakatdruck meist eh ein etwas niedrigerer Raster zum Einsatz kommt, reichen 150dpi, sollten es aber auch mindestens sein, sonst pixelts.
Noch ein Tip: Schriften entweder mitliefern oder in Pfade umwandeln.


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

Wolfgang Reszel
Beiträge gesamt: 4170

17. Mai 2004, 19:48
Beitrag # 5 von 10
Beitrag ID: #85988
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

von mir auch noch ein kleiner Tipp: Solltest du die Datei als EPS auslifern müssen, kann es zu Problemen beim Speichern kommen. Grund dafür ist die bei so großen Maßen die immens große TIF-Vorschau der EPS-Datei. Bei 3x5 Metern hätte alleine die Vorschau der EPS-Datei schon über 340 MB, das hat Illustrator zumindest bis Version 10 wohl nur auf Rechnern zu Stande gekriegt, wenn enorm viel Arbeitsspeicher zur Verfügung stand.

Wolfgang


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

koder
Beiträge gesamt: 1743

17. Mai 2004, 19:57
Beitrag # 6 von 10
Beitrag ID: #85989
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Korrekt, deshalb ärgert man sich auch, wenn man dann von Kunden eine Reinzeichnung als Illu-oder FreeHand-EPS mit viel Bildmaterial bekommt, wo alle Grafiken eingebettet sind. Da braucht die Datei dann schonmal 10 Minuten alleine zum öffnen. Speichern dauert dann auch ewig, so wird jede kleine Änderung zur Qual. Und der Drucker freut sich auch nicht gerade über die 1GByte-EPS (die so ein Plakat schonmal haben kann, alles schon erlebt...)
Deshalb: Pixelgrafiken immer PLATZIEREN, und nicht einbetten. Oder gleich ein richtiges Layout-Programm verwenden, die elegante Methode.


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

boskop
Beiträge gesamt: 3465

17. Mai 2004, 21:17
Beitrag # 7 von 10
Beitrag ID: #86000
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo
deshalb bin ich für einen kleineren Massstab. Verlinken statt einbetten find ich auch viel besser, allerdings wird das mit zunehmender Freude an Transparenzen und Effekten zum Problem, da diese die Einbettung fast erzwingen. Bleibt wohl wirklich nur indesign ...
Uebrigens: die nötige Auflösung hängt auch von der Plotterauflösung und der Betrachtungsdistanz ab. Und da diese mit der Postergrösse wächst, sinkt in der Regel auch die nötige Plotterauflösung und damit die notwendige Auflösung der Bilder. Bei 300dpi-Plottern war in der Regel bei 72dpi-Bildern keine Pixelstruktur sichtbar, die begann etwa bei 50dpi störend aufzufallen.
Gruss und Dank
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

koder
Beiträge gesamt: 1743

19. Mai 2004, 21:31
Beitrag # 8 von 10
Beitrag ID: #86411
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Von den Effekten, dem Verlaufsgitter und Transparenzen würd ich erstmal grundsätzlich die Finger lassen, sonst könntest du beim Druck echt böse Überraschungen erleben. Es sei denn du kennst dich wirklich gut mit Transparenzreduzierung aus und hast Möglichkeiten zu proofen oder den Andruck zu überprüfen.


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

Kurt Gold
  
Beiträge gesamt: 2383

20. Mai 2004, 18:01
Beitrag # 9 von 10
Beitrag ID: #86477
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Koder,

Urs leitet eine Druckvorstufe und kennt sich da sehr gut aus. Ich glaube, er hat nicht wirklich Angst vor Gittern, Effekten und Transparenzen :-)

Gruß

Kurt Gold


als Antwort auf: [#85435]

größe von wandplakaten

boskop
Beiträge gesamt: 3465

20. Mai 2004, 20:09
Beitrag # 10 von 10
Beitrag ID: #86493
Bewertung:
(3000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kurt, hallo koder
danke Kurt für Deine Unterstützung ;-) Tatsächlich ist es so, dass Illustrator sehr tückisch sein kann, in Bezug auf starke Vergrösserung. Hab gerade ein Banner (80x400cm) im Masstab 1:10 gestaltet. Die Reduzieren-Einstellung für Pixelbild-Vektorabgleich steht auf 100 (Vektoren), also ist der dpi-Wert für die Pixelbildauflösung inaktiv (grau) (scheint logisch, weil ich Vektoren erzwinge).
Nun habe ich Photoshopfiles mit transperentem Hintergrund platziert. Wenn ich diese nun in zehnfacher Grösse ausdrucke sind die Photoshop-Files völlig pixelig, obwohl die Fileauflösung längstens genügt.
Siehe da: die obgenannte Pixelbildauflösung, welche inaktiv ist, ist der Uebeltäter: Reduzieren-Einstellung in die Mitte, Pixelbildauflösung auf 3600dpi und dann die Reduzieren-Einstellung wieder aufs Maximum ...
Gruss
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#85435]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow