[GastForen Archiv Apple iLife - Home Multimedia itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Archiv - Archivierte Foren
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

timothyheinz
Beiträge gesamt: 1

14. Feb 2007, 16:30
Beitrag # 1 von 10
Bewertung:
(6093 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
ich bin so etwas wie ein power-user was itunes betrifft - arbeite damit seit bald 4 jahren unzählige stunden und bin immer noch dabei meine komplette cd-sammlung zu digitalisieren - mittlerweile hab ich über 3'000 alben und ca. 39'000 songs im itunes... anzahl täglich steigend...

mein problem: ich möchte verstehen was itunes beim einlesen mit der lautstärke-einstellung der mp3's macht. ich hatte anfangs die einstellung "musiklautstärke anpassen" aktiviert, was ich schnell wieder verworfen habe. das problem sind halt die verschiedenen cd's aus verschiedenen jahrzehnten und die verschiedenen komprimierungsstufen - das gibt markante qualitätsunterschiede...

mittlerweile habe ich ein freeware-programm runtergeladen das sich ganz gut anhört (http://mp3gain.sourceforge.net/) aber ich hab nur einzelne alben damit behandelt.

ich möchte vorallem verstehen wie und wo itunes die id3-tags reinschreibt - und darauf zugreifen können. eventuell gibt es ja eine möglichkeit im itunes, die songs nachträglich auf einen von mir bestimmten wert (z.b. 95dB) einzustellen?

wer weiss da bescheid? wäre echt cool da hilfe zu bekommen ;-)

thanks & best

timo
X

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

15. Feb 2007, 07:30
Beitrag # 2 von 10
Beitrag ID: #276457
Bewertung:
(6084 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
hello timothy

das problem ist aus meiner sicht, dass viele zedees schlichtweg
falsch gemastert sind. iTunes passt nur den lautstärkepegel um
einen entsprechenden wert an. wie hoch der ist wird imho nicht
ermittelt. ich weiss nur dass das anpassen käse ist :)

iTunes übernimmt bei mir die lautstärke 1:1. danach höre ich mir
ein paar lieder kurz mit "genormter" lautstärke der stereoanlage
an und stelle den wert im ID3-tag entsprechendn ein. (alle mar-
kieren, rechtsklick, editieren und einstellen ;p). genauso verfahre
ich auch mit covers (i LOVE coverflow...).

ich denke dass db-werte wenig sinn machen. wie soll dieser wert
denn aussehen? spitze? durchschnitt? und wenn durchschnitt
dann wird es fürchterliche peaks geben...

gruss
stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#276382]

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

15. Feb 2007, 10:29
Beitrag # 3 von 10
Beitrag ID: #276519
Bewertung:
(6075 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi -

hmmmm.... reden wir wieder von Dingen ohne die ganze Information zu haben? ;)

Antwort auf [ timothyheinz ] mein problem: ich möchte verstehen was itunes beim einlesen mit der lautstärke-einstellung der mp3's macht.


Etwas recht unspektakuläres. iTunes „hört" sich die einzelnen Lieder an und setzt den "ReplayGain" ID3 Tag in Relation. Also ermittelt einen Durchschnittswert auf einer PRO LIED (Track Gain) Basis und setzt den Gain der anderen Stücke entsprechend, also im Grunde ein Normalize anhand eines maximal Wertes. Kann RAUF, aber auch RUNTER sein. Leider guckt iTunes nicht wirklich SO genau hin, soll ja auch eher SCHNELL als „professionell" sein, verständlicherweise.

Antwort auf [ timothyheinz ] das problem sind halt die verschiedenen cd's aus verschiedenen jahrzehnten und die verschiedenen komprimierungsstufen - das gibt markante qualitätsunterschiede...


Tut mir leid, aber das ist rein subjektiv bzw. Einbildung. Da effektiv NIX an der Datei per se verändert wird, KANN es keine Qualitätsunterschiede geben. Eine „Komprimierungsstufe" entsteht auch erst bei dir am Rechner, nicht am Master. Aber ich denke du hast das auch anders gemeint?

Antwort auf [ timothyheinz ] ich möchte vorallem verstehen wie und wo itunes die id3-tags reinschreibt


Öhm... wie und wo? ID3 Tag ist ID3 Tag. Es gibt nicht mehrere Datenbanken in dem Sinne. Ob du eine Software hast die diese vollständig auslesen bzw. editieren kann weiß ich natürlich nicht, aber da du offensichtlich mit Windows arbeitest, würde ich „foobar2000" sehr empfehlen. Der macht es nämlich auch, allerdings auf "ALBUM Gain" Basis, was ich für deutlich sinnvoller halte und auch sich eher nach dem anhört was du suchst.

Antwort auf [ Freeday ] das problem ist aus meiner sicht, dass viele zedees schlichtweg
falsch gemastert sind.


Die Meinung sei dir erlaubt, wenn auch ehrlich gesagt reichlich anmaßend. Da müsstest du auch erstmal aus deiner Sicht „falsch" definieren.

Antwort auf [ Freeday ] iTunes passt nur den lautstärkepegel um
einen entsprechenden wert an. wie hoch der ist wird imho nicht
ermittelt.


Öhm, „imho"? Wenn keiner ermittelt wird, wonach richtet er sich dann deiner Meinung nach?

Antwort auf [ Freeday ] ich weiss nur dass das anpassen käse ist :)


Nee, nicht wirklich. Abgesehen davon, dass es eine persönliche Präferenz ist, ist es eben eine Frage WIE und nicht OB. ICH persönlich unterhalte mich eigentlich recht gerne mit Leuten OHNE alle paar Minuten nach der Fernbedienung greifen zu müssen.

Antwort auf [ Freeday ] iTunes übernimmt bei mir die lautstärke 1:1. danach höre ich mir
ein paar lieder kurz mit "genormter" lautstärke der stereoanlage
an und stelle den wert im ID3-tag entsprechendn ein.


Puh.... da kann ich ja nur hoffen, dass du nicht viel Musik drin hast. Vielleicht solltest du dir lieber so etwas wie „iVolume" holen?

Antwort auf [ Freeday ] genauso verfahre
ich auch mit covers (i LOVE coverflow...).


Wie laut sind denn deine Cover eingestellt... im Schnitt? (SCNR)

Antwort auf [ Freeday ] ich denke dass db-werte wenig sinn machen. wie soll dieser wert
denn aussehen? spitze? durchschnitt? und wenn durchschnitt
dann wird es fürchterliche peaks geben...


Nur so am Rande: dB beschreibt keine LAUTSTÄRKE sondern SPANNUNG und ist alles andere als Unsinn. Wenn, dann macht es wenig Sinn nur von „dB" zu sprechen, da diese ein ALLGEMEINER Ausdruck für die Hilfsmaßeinheit zur Kennzeichnung von Pegeln und Maßen ist und (hauptsächlich) 5 bzw. 6-fach auf unterschiedliche weise Anwendung findet. Ich tippe mal, dass wir (zumindest gedanklich) dBA meinen? Es kennzeichnet eine logarithmische Größe, die einen Pegel RELATIV zu einer Bezugsgröße angibt, in diesem Fall also einen Lautstärkeeindruck. dBSPL wiederum wäre ein ABSOLUTER Wert.

Die gewünschten 95dB würde ich also nur empfehlen wenn man entweder SO so gut wie nichts von der Musik hören kann oder wenn man seine Musik und vor allem seine Ohren zerstören möchte, da 95dB mal eben knapp das 32 TAUSEND-fache von 0dB sind, also des unveränderten Drucks bzw. der Bezugsgröße.

Autsch. ;)

Gruß
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#276457]
(Dieser Beitrag wurde von Shorty am 15. Feb 2007, 10:33 geändert)

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

15. Feb 2007, 11:35
Beitrag # 4 von 10
Beitrag ID: #276536
Bewertung:
(6062 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Shorty ]
Antwort auf [ Freeday ] das problem ist aus meiner sicht, dass viele zedees schlichtweg
falsch gemastert sind.


Die Meinung sei dir erlaubt, wenn auch ehrlich gesagt reichlich anmaßend. Da müsstest du auch erstmal aus deiner Sicht „falsch" definieren.

Antwort auf [ Freeday ] iTunes passt nur den lautstärkepegel um
einen entsprechenden wert an. wie hoch der ist wird imho nicht
ermittelt.


Öhm, „imho"? Wenn keiner ermittelt wird, wonach richtet er sich dann deiner Meinung nach?

Antwort auf [ Freeday ] genauso verfahre
ich auch mit covers (i LOVE coverflow...).


Wie laut sind denn deine Cover eingestellt... im Schnitt? (SCNR)



1.) definition von "falsch": als ex-cd-presswerkler weiss ich,
das ein ganzer haufen indiebands ihre cd's selbst "mastert"
mit dem ergebnis dass diese zu laut, zu leise und/oder voller
spitzen sind, die z.T. sogar vom prüfmechanismus der press-
werke reklamiert werden - obwohl diese höchst tolerant sind.

2.) imho wird kein wert ermittelt. iTunes nimmt die cd-laut-
stärke und weist dieser den wert 100% zu. danach wird dieser
wert prozentual erhöht oder tiefer gesetzt. ganz ohne messen :p

3.) meine covers haben krassen bass ey brauch ich zum posen
ims meinem vw drin ey :p
just kiddin': ich meinte natürlich das massenweise hinzufügen
von covern wenn diese mal nicht in der DB sind...

gruss ey
stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#276519]
(Dieser Beitrag wurde von Freeday am 15. Feb 2007, 11:36 geändert)

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

15. Feb 2007, 12:26
Beitrag # 5 von 10
Beitrag ID: #276552
Bewertung:
(6054 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Freeday ] 1.) definition von "falsch": als ex-cd-presswerkler weiss ich,
das ein ganzer haufen indiebands ihre cd's selbst "mastert"
mit dem ergebnis dass diese zu laut, zu leise und/oder voller
spitzen sind, die z.T. sogar vom prüfmechanismus der press-
werke reklamiert werden - obwohl diese höchst tolerant sind.


Hmmm... ob das in dem Kontext sinnvoll ist anhand irgendwelcher „Indies" eine solch allgemeine Aussage zu treffen? Ich denke nicht, dass irgendjemand sonst auf die Idee käme „Indies" (was in sich schon ein recht weitläufiger Begriff ist) als Maßgabe zu nehmen, da sowas in dem Fall gar ein stückweit zu ERWARTEN ist. Ich bin davon ausgegangen, dass wir wenigstens von halbwegs professionellen Quellen ausgehen. Z.B. von der Musik die im iTunes Store zu finden ist.

Antwort auf: 2.) imho wird kein wert ermittelt. iTunes nimmt die cd-laut-
stärke und weist dieser den wert 100% zu. danach wird dieser
wert prozentual erhöht oder tiefer gesetzt. ganz ohne messen :p


Du weißt, dass das ein ziemlicher Wiederspruch in sich ist, ja?

Im übrigen kann man die Auswirkungen sehr leicht nachvollziehen, indem man es einfach beim abspielen ein- und ausschaltet. Funktioniert bei mir mit Stichproben auch tadellos bzw. wie erwartet. Aber, wie gesagt, wäre es ein ALBUM nicht TRACK Gain, dann würde ich es für deutlich sinnvoller halten. Wenn einem das wiederum in dem Maße wichtig ist, dann kann man ja eine Vielzahl von 3.-Anbieter Tools benutzen um es zu bewerkstelligen.

Gruß
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#276536]

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

15. Feb 2007, 12:44
Beitrag # 6 von 10
Beitrag ID: #276562
Bewertung:
(6047 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Shorty ] Ich bin davon ausgegangen, dass wir wenigstens von halbwegs professionellen Quellen ausgehen. Z.B. von der Musik die im iTunes Store zu finden ist.


eben nicht, da ja von cd's digitalisieren die rede war... hier gibt
es unterschiede. klar, nicht ausschliesslich bei indie-scheiben
aber es gibt sie. teils sogar so massiv, dass ich effektiv die an-
lage ordentlich aufdrehen muss, um auf einen gescheiten pegel
zu kommen... Auch bei Podcasts ein sehr häufiges Problem.

ich halte es gar nicht mal für so widersprüchlich mit den %-werten.
höchstens etwas "untechnisch" :)

stell dir vor iTunes nimmt die cd und sagt: du bist 100
der user stellt ein: rippen mit 130%
iTunes nimmt die 100, haut 30% die der user die lautstärke er-
höht hat obendrauf - fertig. ohne jegliche messung von db

klar - technisch mag es anders ablaufen aber sinngemäss kommts hin.

gruss
stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#276552]

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Dr. Gonzo
Beiträge gesamt: 2999

15. Feb 2007, 13:38
Beitrag # 7 von 10
Beitrag ID: #276583
Bewertung:
(6036 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo zusammen

ich masse mir jetzt nicht an dazu "professionell" etwas zu sagen...
Ich persönlich habe die Lautstärken-Korrektur nach wenigen CDs als unbrauchbar abgetan und wieder deaktiviert. Die angebliche Korrektur hat es zumindest bei meinen CDs eher verschlimmbessert.

Zitat eben nicht, da ja von cd's digitalisieren die rede war... hier gibt
es unterschiede. klar, nicht ausschliesslich bei indie-scheiben
aber es gibt sie.

Davon kann ich ein Liedchen singen. Ich höre praktisch ausschliesslich Live-Musik. Und da unterscheidet sich Konzert zu Konzert sehr eindeutig sowohl in Qualität allgemein wie auch in der Lautstärke. Interessanterweise stelle ich immer Mal wieder fest, dass Konzerte aus den 70er Jahren je nachdem neue in der Qualität noch übertreffen. Das gibt mir dann jeweils etwas zu denken ;-) (aber das ist ja wieder Off-Topic).


Grüsse,
Dr. Gonzo

----------------------------------------------------------------------

"Der Duffman stirbt nie, nur der Schauspieler der ihn spielt..."


als Antwort auf: [#276562]

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

15. Feb 2007, 13:48
Beitrag # 8 von 10
Beitrag ID: #276588
Bewertung:
(6036 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Im übrigen würde mich auch interessieren was das für ein „Prüfmechanismus" ist von dem du sprichst, da ich nicht wusste, dass es so etwas gibt. Wir haben nämlich schon Audio-Master produziert, die absichtlich zu laut waren (wobei es das in dem Sinne gar nicht gibt, erst recht nicht in der digitalen Welt. Da redet man höchstens von „geclipped") und wenn diese vom Presswerk reklamiert worden wären, dann wäre es ehrlich gesagt das letzte mal, dass ich dort etwas machen ließe, da es denen nicht zusteht in dem Maße über meine Arbeit zu urteilen, ohne zumindest den Kontext zu kennen. Er ist Dienstleister, kein Kritiker. ;)

Gruß
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#276536]

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

15. Feb 2007, 14:18
Beitrag # 9 von 10
Beitrag ID: #276607
Bewertung:
(6030 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Säsch ] Interessanterweise stelle ich immer Mal wieder fest, dass Konzerte aus den 70er Jahren je nachdem neue in der Qualität noch übertreffen. Das gibt mir dann jeweils etwas zu denken ;-) (aber das ist ja wieder Off-Topic).


die offtopic lösung: damals durfte es noch was kosten. da hat einer
noch die besten positionen für die mikrofone ausgemessen und und und.
heute nimmste 'ne tontechnik-firma und die "machen mal". günstig aber
auch billig...

ich mag zudem nicht wenn mir ein automatismus die lautstärke verän-
dert ohne dass ich ganz genau weiss was der da macht :)

gruss
stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#276583]

itunes: id3-tags und Lautstärkeanpassung der mp3's

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

15. Feb 2007, 14:39
Beitrag # 10 von 10
Beitrag ID: #276612
Bewertung:
(6028 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Freeday ] ich halte es gar nicht mal für so widersprüchlich mit den %-werten.
höchstens etwas "untechnisch" :)


Es hatte nichts mit der Verwendung von %, sondern tatsächlich mit dem sinngemäßen zu tun.

Du sagst erst

Zitat imho wird kein wert ermittelt.

dann aber

Zitat iTunes nimmt die cd-lautstärke und weist dieser den wert 100% zu.


Also, das hört sich für MICH ganz nach „Wert ermitteln" an, sorry.

Wobei dieses

Zitat danach wird dieser wert prozentual erhöht oder tiefer gesetzt. ganz ohne messen

für mich suggeriert, dass dieses Wert ermitteln, was keines ist, nur pro forma gemacht wird um dann die Lautstärke irgendwie völlig WILLKÜRLICH einzustellen. Das kannst du aber nicht wirklich glauben, oder? Denn das tut iTunes wahrlich nicht.

Irgendwelche PODCASTS als Maßgabe nehmen zu wollen ist für mich an der Stelle etwas unsachlich. Wir sollten uns lieber verbessern als verschlechtern.

Antwort auf: stell dir vor iTunes nimmt die cd und sagt: du bist 100
der user stellt ein: rippen mit 130%


Oh Gott, Bloß nicht. Denn das würde bedeuten eine tatsächliche Veränderung vorzunehmen, anstatt einfach nur den Gain zu erhöhen (was ja ohne weiteres in 5 Sek. für eine ganze CD über das Infofenster zu bewerkstelligen ist), was wiederum sehr schnell zu einem deutlichen Qualitätsverlust führen könnte/würde, der nicht rückgängig zu machen wäre.

Das dumme bei dem Thema ist ehrlich gesagt, dass man erst einmal wissen muss wie ein Stück überhaupt gemischt wurde! Denn sie kann technisch MESSBAR 100%ig in Ordnung sein, sich aber SUBJEKTIV falsch anhören! Allein ob sie 2.0, 5.1 oder gar 7.1 gemischt wurde macht einen MASSIVEN Unterschied in der subjektiven Wahrnehmung aus. Ich habe nahezu tag täglich genau damit zu tun. Ich habe z.B. einen Soundtrack Pro Skript zusammengestellt, welches nahezu jede Audioaufnahme (in meinem Fall insbesondere Sprachaufnahmen) subjektiv DOPPELT so laut klingen lässt, obwohl sich tatsächlich am Gesamtpegel nichts ändert. Da verändere ich aber auch massiv an der Datei selbst etwas. Ein Vorgang welches bei einer Anwendung wie iTunes nicht sinnvoll und vermutlich auch nicht „mal eben" zu machen wäre, denn um das gleiche (vernünftig) auf Hardwarebasis in Echtzeit zu machen, kostet dich knapp das gleiche wie ein Kleinwagen. Wobei es auch DA keine Universaleinstellung gibt.

Also würde ich an der Stelle sagen, dass am Ende jeder den besten Weg für sich finden muss, da es bei der komplexität des Themas gar keine einzelne, gar ideale Lösung für Jedermann geben KANN. Entscheiden ob mit, ohne Automatik oder gar manuell. Ob ihm die (für mich) erträglichen, gelegentlichen Diskrepanzen der Standardeinstellungen vertretbar sind oder nicht. Ich selbst habe keinen solch hohen Anspruch an eine Freeware. Deswegen gibt es wohl auch Alternativen für Geld!

Gruß
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#276562]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
12.03.2021 - 16.07.2021

Digicomp Academy AG, Zürich oder virtuell
Freitag, 12. März 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 16. Juli 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Steigen Sie in die Welt des Publishings ein und erlangen Sie die Zertifizierung von publishingNETWORK. Lernen Sie in diesem Lehrgang Druckmedien professionell zu erarbeiten, druckfertige PDFs zu erstellen und CI/CD-Vorgaben umzusetzen.

Preis: CHF 6'300.-
Dauer: 18 Tage (ca. 126 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt.

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PBAS