[GastForen PrePress allgemein Typographie lizenzfrage

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

lizenzfrage

Buzzbomb
Beiträge gesamt: 1268

18. Dez 2003, 12:39
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(1924 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hi,
wie sieht es mit schriften wie zb. times und arial aus die bestimmten programmen (ps, illu) beiliegen und diese in einem logo verwendet werden, muss ich dann extra dafür eine lizenz erwerben oder der kunde?

mfg
--------------------------
http://www.buzzbomb.de
http://www.logo-style.de
http://www.spamming-warfare.de
X

lizenzfrage

Christoph Grüder
Beiträge gesamt: 1929

18. Dez 2003, 13:08
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #62955
Bewertung:
(1924 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo buzzbomb,

solange eine Schrift verwendet wird, muss jeder, der diese Schrift installiert und nutzt (z.B. zur Erstellung von Druckfilmen), eine Lizenz erwerben. Ausnahmen gibt es bei einigen Schriftenherstellern bezgl. der Weitergabe an Druckereien.

Wenn Du eine Schrift verwendest, um ein Logo zu erstellen, und diese dann in Vektoren umwandelst, benötigt dein Kunde keine Lizenz.
Bettest Du die Schrift dagegen in einen PostScript-Code (EPS, PDF) dann muss der Empfänger/Kunde ebenfalls eine Lizenz aufweisen, s.o.

Die Arial und die Times hast Du mit dem Kauf eines Betriebssystems lizensiert, bzw. der Schriftenhersteller hat diese Schriften als OEM-Lizenz im OS mitverkauft, falls der OS-Hersteller nicht auch eigene Fonts anbietet (Microsoft läßt Fonts herstellen, Apple will/tut es auch).

herzliche Grüße,
Christoph Grüder


als Antwort auf: [#62947]

lizenzfrage

Buzzbomb
Beiträge gesamt: 1268

18. Dez 2003, 14:21
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #62969
Bewertung:
(1924 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hi,
alles klar, beim logo wird es eh in pfade umgewandelt.
also kann ich auch alle schriften verwenden die bei programmen mitgeliefert werden.

mfg
--------------------------
http://www.buzzbomb.de
http://www.logo-style.de
http://www.spamming-warfare.de


als Antwort auf: [#62947]

lizenzfrage

U_Kohnle
Beiträge gesamt: 421

22. Dez 2003, 10:08
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #63290
Bewertung:
(1924 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Christoph,
das mit dem einbetten in PDF sehe ich anders. Dein Empfänger muss keine Lizenz der entsprechenden Schrift auf dem Rechner haben. Dafür wurde ja PDF geschaffen. Du mußt aber beim Erstellen des PDF die Lizenz der Schrift haben. Auch das Argument: "Schriften die ich mit Programmen bekomme sind automatisch lizensiert" stimmt glaube ich nicht. Im Adobe-Forum wurde da im Sommer erbittert drüber gestritten, ob die Schriftlizenzen z. B. der CorelDraw rechtens sind.

gruss und schöne Weihnachten an alle

uli kohnle
http://www.edition-phantasia.de


als Antwort auf: [#62947]
(Dieser Beitrag wurde von U_Kohnle am 22. Dez 2003, 10:09 geändert)

lizenzfrage

Christoph Grüder
Beiträge gesamt: 1929

22. Dez 2003, 12:17
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #63304
Bewertung:
(1924 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Uli,

ja und nein. Das Problem ist, dass es die Schriftenhersteller unterschiedlich handhaben, wann eine Lizenz im Zusammenhang mit einer PDF-Datei vonnöten ist. Adobe hat zu diesem Punkt gesagt, dass die einmalige Weitergabe einer Schrift an einen Druckdienstleister dann rechtens ist, wenn die Schrift zur zu diesem Zweck (Ausgabe) eingesetzt wird und nach Beendigung des Jobs vom Dienstleister nicht weiter genutzt wird. Dagegen hat sich FontShop ausgesprochen, dass Lizenzen sowohl beim PDF-Erzeuger als auch beim Dienstleister vorhanden sein müssen, da die Software (der Font) beim einbetten vollständig in die PDF geschrieben und somit kopiert wird. Wie der aktuelle Stand der Ermittlungen ist, weiß ich jedoch leider nicht. Fakt ist, dass die Lizenzfrage nicht eindeutig für alle Schriften/Hersteller beantwortet werden kann.

Schriften, die mit einem Programm ausgeliefert werden, sollten in der Regel zur freien Nutzung berechtigen, es sei denn, es handelt sich im Fontbibliotheken, die zur Freischaltung auf einer separaten CD mitgeliefert werden. Anderweitig macht das gar keinen Sinn. Dann kann ich die Fonts zwar im Programm nutzen aber nicht ausdrucken?

herzliche Grüße,
Christoph Grüder


als Antwort auf: [#62947]

lizenzfrage

U_Kohnle
Beiträge gesamt: 421

22. Dez 2003, 15:08
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #63326
Bewertung:
(1924 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo nochmal zurück,
die Diskussion im Adobe-Forum entspann sich damals um die Frage, warum einige Hersteller über 1000 Schriften zur Verfügung stellen und andere eben nicht. (Klar: Die Einen [Adobe] wollen ihre Schriften eben verkaufen) Daraus entwickelte sich dann die Lizenzdikussion. Müssen wir aber nicht mehr vertiefen.
Die Sicht von Fontshop kann ich aber nicht nachvollziehen. Ein PDF ist für mich nur ein Transportmittel, mein Drucker schießt diese Daten nur noch aus, ohne dass er die Schriften auf dem Rechner haben muß. Wir haben früher von Aufsichtvorlagen (Papier) gedruckt, da erwartet doch auch keiner ernsthaft, dass ich die benutzten Schriften meinem Drucker zur Verfügung stelle. Und wenn ich die Schriftlizenz auf meinem Rechner besitze, kann ich sie auch für den Druck benutzen.

gruss

uli kohnle
http://www.edition-phantasia.de


als Antwort auf: [#62947]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022