[GastForen Web allgemein HTML und CSS / Stylesheets maskieren von umlauten

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

maskieren von umlauten

rispengras1
Beiträge gesamt: 60

25. Sep 2006, 15:06
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(2663 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
1. Ist es heute noch sinnvoll/notwendig
Umlaute zu maskieren? (= ü für ü)?

Man sieht auch dokumente die nicht mehr charset=iso-8859-1 sondern charset=utf-8 im Head angegeben haben - macht das in diesem Zusammenhang einen Unterschied.

2. Frage: Falls man immer noch maskiert, aber keinen Dreamweaver zur Verfügung hat, welche Möglichkeit hat ein Laie, per Drag and Drop eine HTML-Site zu warten (d.h. Text aus einem Word-Doc in eine Htmldatei zu kopieren), sodass er nicht händisch jedes ü, ä, usw. ersetzen muss?

danke für jede hilfe und schönen tag!
anton
X

maskieren von umlauten

ganesh
Beiträge gesamt: 1981

25. Sep 2006, 16:21
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #252947
Bewertung:
(2644 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ja, natürlich spielt die Codierung eine Rolle. UTF-8 ist UTF-8, ISO-8859-1 ist ISO-8859-1.

Per Drag-and-Drop von einem MS-Office Dokument direkt in eine andere Applikation zu "pasten" ist generell eher suboptimal und nicht zu empfehlen. Ich kopiere immer zuerst in eine separate Zwischenablage (z.B. EditPlus), und von dort wiederum in ein CMS oder DW.

Jeder Texteditor, der diesen Namen verdient, kann heutzutage Dateien als UTF-8 lesen bzw. abspeichern. Du musst einfach bei der Spezifikation darauf achten, dass dies auch wirklich möglich ist. Hier eine (beileibe nicht vollständige) Uebersicht: http://www.alanwood.net/...ilities_editors.html


als Antwort auf: [#252926]

maskieren von umlauten

rispengras1
Beiträge gesamt: 60

25. Sep 2006, 16:43
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #252953
Bewertung:
(2639 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo ganesh,
danke für die schnelle antwort. darf ich noch was fragen?
kann man mit diesem EditPlus einen MSWord-Text der Umlaute enthält so abspeichern, dass man anschließend den Text mit dieser ASCI-Umschrift (ich meine damit solche Zeichenfolgen: —)daraus exportieren kann? Dann wäre das genau das richtige für meinen Kunden.

2. ich sehe dass auch grössere Firmen auf Ihren Websiten (Quelltext) nicht immer die Umlaute maskieren. Ist das Schlampigkeit?

lg anton


als Antwort auf: [#252947]

maskieren von umlauten

ganesh
Beiträge gesamt: 1981

25. Sep 2006, 17:54
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #252979
Bewertung:
(2631 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
zu 1.)

Nein, nicht dass ich wüsste. Aber es gibt in Word schon etliche Optionen, die man voreinstellen kann für Export nach HTML. Ich würde mich am besten zuerst einmal damit auseinandersetzen.

Ansonsten gibt's noch div. Tools, die Word-HTML "reinigen"... z.B.
http://www.w3.org/People/Raggett/tidy/ (z.B. in HTML-Kit eingebaut, ein guter Freeware-Editor)

oder auch online-Tools wie das hier:
http://textism.com/wordcleaner/



zu 2.)

Nein, du musst dich ein wenig mit den Grundlagen auseinandersetzen:
Wenn du ein Dokument in UTF-8 abspeicherst, *braucht es keine Maskierungen*. Das ist eigentlich ja auch sehr sinnvoll, da das Web ja mehrsprachig ist und nicht bloss einsprachig (englisch). Es ist kein Zufall, dass Google utf-8 benutzt. Oder willst du behaupten, Google sei "schlampig"? Die wissen schon was sie machen. Dasselbe gilt für IBM, Apple, Microsoft und T-Online.

Die "Maskierung" muss einfach übereinstimmen mit dem Dokument-Zeichensatz, den du *selber spezifizieren* kannst. Anhand dieser Angabe im HTML-HEAD interpretieren nämlich Browser die Zeichen und stellen diese auch entsprechend dar.

Das Internet beruht letztlich auf Konventionen und Kompatibilität. Wenn du einem Browser also sagst "hey, diese Datei ist ISO-8859-1", dann erwartet der auch genau dies und nichts anderes.


als Antwort auf: [#252953]

maskieren von umlauten

rispengras1
Beiträge gesamt: 60

25. Sep 2006, 18:19
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #252985
Bewertung:
(2627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Ganesh,

zu 1.
da habe ich mich unzureichend ausgedrückt. Mein Kunde soll nicht aus Worddokumenten HTML Dokumente machen, sondern nur in den von mir bereitgestellten HTML-Code an den hierfür vorgesehenen kommentierten Stellen seine Aktualisierungen vornehmen. Das sind dann längere Textpassagen die er halt Worddokumenten entnimmt.

(Anders ausgedrückt: ich war damals leider nicht so weit, ein richtiges CMS anzubieten, jetzt habe ich den Salat.)
Das Problem ist also, dass er dann im html-file, das er selber per ftp uploaded, die original äs und üs usw. drinnen hat und es mitunter - komischerweise nicht immer - zu darstellungsfehlern kommt.

Wenn ich das problem so lösen könnte, dass ich einfach ein anderes charset im head angebe, wäre das natürlich fein, allein, immer wieder liest man, dass man die Sonderzeichen im HTML-Code in jedem Fall maskieren soll. Das sind aber zuggegeben mitunter etwas ältere Seiten, wo solches behauptet wird. Ist das noch State of the Art?
Ich möchte es ihm einfach so leicht wie möglich machen und ein einfaches aber auch korrektes procedere anbieten.

lg und danke für die mühe, anton


als Antwort auf: [#252979]

maskieren von umlauten

ganesh
Beiträge gesamt: 1981

25. Sep 2006, 19:04
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #252989
Bewertung:
(2619 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ach so... hmm. Tja, also wenn du auf WYSIWYG verzichten kannst, empfehle ich jEdit (http://www.jedit.org/....php?page=features). Läuft auf so ziemlich allen Betriebssystemen. FTP-Plugin gibt's auch.

Aber eine kleine Einführung / Einschulung braucht fast jedes Tool, sonst riskierst du, dass der Kunde irgendwelche Sachen ändert, die er gar nicht ändern sollte (diese Gefahr wird bei kommerziellen Editoren bzw. CMS weitgehend ausgeschlossen, wenn man's richtig aufsetzt). Erkläre ihm die korrekten Voreinstellungen und gib ihm die FTP-Daten an und mach ein paar Tests.

Am besten die Bereiche die er editieren darf, in externe (separate) HTML-Files verlagern, eigenes FTP-Konto erstellen, und diese Files jeweils mit PHP include() einbinden. Und im Head überall utf-8 deklarieren. Es ist alles nur eine Organisationssache...


als Antwort auf: [#252985]

maskieren von umlauten

rispengras1
Beiträge gesamt: 60

25. Sep 2006, 19:47
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #252996
Bewertung:
(2612 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Ganesh,

danke noch mal. ich mach das jetzt einfach genau so, wie du es vorschlägst ...

lg anton


als Antwort auf: [#252989]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow