[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

rolands
Beiträge gesamt: 23

28. Apr 2006, 11:35
Beitrag # 1 von 24
Bewertung:
(2727 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo, mein problem ist folgendes:

ich arbeite auf windows xp mit quark5 und acrobat-distiller5.

für die produktion eines wanderführers werden landkarten doppelseitig dargestellt. die karten liegen als eps-dateien vor, die schriften sind darin in pfade umgewandelt.

ich lade die gleiche karte in einen bildrahmen auf der linken seite und in einen bildrahmen auf der rechten seite.

nachdem ich ein pdf daraus produziert habe, wird die schrift in den karten nur auf der linken seite verzerrt dargestellt, auf der rechten seite ist die gleiche schrift völlig in ordnung.

ich kann mir das absolut nicht erklären; es wird zweimal in gleicher weise auf die gleiche eps-datei zugegriffen.

weiß jemand rat?

gruß, roland
X

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

gremlin
Beiträge gesamt: 3586

28. Apr 2006, 11:52
Beitrag # 2 von 24
Beitrag ID: #226113
Bewertung:
(2712 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo roland

hast du den effekt nur, wenn du beide seiten miteinander als pdf ausgibst? oder geschieht dies auch, wenn nur die linke seite ausgegeben wird (darauf achten, dass die grafik der rechten seite auch nicht evtl. im beschnitt tangiert wird)?

was heisst eigentlich "verzerrt"? gibt es evtl. einen screenie oder das pdf zum angucken?


als Antwort auf: [#226106]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

rolands
Beiträge gesamt: 23

28. Apr 2006, 12:05
Beitrag # 3 von 24
Beitrag ID: #226117
Bewertung:
(2710 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
danke für die schnelle antwort!

hab's gerade nochmal ausprobiert: das phänomen taucht offenbar nur auf, wenn ich die pdf im "montageflächen"-modus auswerfe.

wenn's regenmäßig so läuft, wäre das natürlich eine lösung.

aber ich möchte es verstehen!

hab versucht, eine beispiel-pdf als anlage upzuloaden, hat aber nicht geklappt. datei ist 1,7 mb groß.


als Antwort auf: [#226113]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

Drienko
Beiträge gesamt: 4818

28. Apr 2006, 12:30
Beitrag # 4 von 24
Beitrag ID: #226127
Bewertung:
(2695 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo rolands

Entweder einen Links für den Download bereitstellen oder per Email schicken, die Adressen sind in den Profilen hinterlegt.


als Antwort auf: [#226117]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

gremlin
Beiträge gesamt: 3586

28. Apr 2006, 12:46
Beitrag # 5 von 24
Beitrag ID: #226132
Bewertung:
(2696 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo roland

Antwort auf [ rolands ] hab's gerade nochmal ausprobiert: das phänomen taucht offenbar nur auf, wenn ich die pdf im "montageflächen"-modus auswerfe.

in dem falle würde ich die eps-datei interessant finden...


als Antwort auf: [#226117]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

28. Apr 2006, 13:28
Beitrag # 6 von 24
Beitrag ID: #226149
Bewertung:
(2683 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Roland,

nur so eine Vermutung:
Werfen Sie mal aus Ihrem QuarkXPress 5 die OPI XTension raus und stellen Sie sicher, dass die neu erzeugte PostScript-Datei im Acrobat Distiller mit deaktivierter Option "OPI-Kommentare beibehalten" verarbeitet wird. Ändert dies etwas am Ergebnis?


als Antwort auf: [#226106]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

gremlin
Beiträge gesamt: 3586

28. Apr 2006, 14:27
Beitrag # 7 von 24
Beitrag ID: #226168
Bewertung:
(2670 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo roland

weshalb bemüh ich mich eigentlich noch? ;-) ich würde mal den rat des herrn zacherl ausprobieren:

Zitat von Pitstop Report Errors & Warnings
Error OPI is used (2x)
Caution Line weight is less than 0.10 pt (1324x)


[edit]für die, die's interessiert: "verzerrt" > siehe anhang[/edit]


als Antwort auf: [#226106]
(Dieser Beitrag wurde von gremlin am 28. Apr 2006, 14:30 geändert)

Anhang:
verzerrt.gif (5.40 KB)

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

rolands
Beiträge gesamt: 23

28. Apr 2006, 16:52
Beitrag # 8 von 24
Beitrag ID: #226189
Bewertung:
(2644 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
vielen dank für diesen und die anderen hinweise!

ich habe es jetzt einmal mit deaktivierten opi-kommentaren ausprobiert, und dann klappt es auch in der doppelseitigen montageflächen-ansicht.

werde aber noch einige versuche starten.

nachfrage: sollte ich mir angewöhnen, druck-pdfs grundsätzlich mit deaktivierten opi-kommentaren zu produzieren? welche nachteile hätte das bzw. könnte das haben?

gruß an alle in diesem tollen forum,
roland


als Antwort auf: [#226149]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

Thobie
Beiträge gesamt: 4040

28. Apr 2006, 17:36
Beitrag # 9 von 24
Beitrag ID: #226215
Bewertung:
(2625 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ rolands ] nachfrage: sollte ich mir angewöhnen, druck-pdfs grundsätzlich mit deaktivierten opi-kommentaren zu produzieren? welche nachteile hätte das bzw. könnte das haben?


Hallo, Rolands,

OPI bedeutet Open Prepress Interface. Also, der Grafiker in der Werbeagentur arbeit mit niedrigauflösenden Layoutdaten für den Entwurf. Bei der Datenausgabe werden anstelle niedrigauflösender Daten eben hochauflösende DAten verwandt. Die OPI-Möglichketi gibt QuarkXPress an, wo er die hochauflösenden Daten finden kann, um sie einzubinden. Wenn Du so arbeitest, dann kannst Du mit OPI arbeiten.

Wenn nicht, dann immer deaktivieren, wie Herr Zacherl schon sagte, es bedeutet nur eine weitere, mögliche Fehlerquelle, die beim PDF-Erzeugen Probleme bereiten kann.

Grüße

Thobie


als Antwort auf: [#226189]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

rolands
Beiträge gesamt: 23

28. Apr 2006, 18:39
Beitrag # 10 von 24
Beitrag ID: #226229
Bewertung:
(2618 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo thobie,

ich setze bücher, die meist sehr viele fotos beinhalten. bisher arbeite ich mit opi, eben wegen der konfortablen niedrigauflösung im langwierigen produktionsprozess.

verstehe ich dich richtig: wenn ich "opikommentare beibehalten" bei der pdf-herstellung deaktiviere, würden sämtliche fotos nur in der layoutauflösung ausgegeben?

wenn dem so ist, müsste ich also meine "problemkarte" einzeln und extra zum pdf konvertieren, oder?

gruß, roland


als Antwort auf: [#226215]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

Thobie
Beiträge gesamt: 4040

28. Apr 2006, 19:20
Beitrag # 11 von 24
Beitrag ID: #226232
Bewertung:
(2601 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ rolands ] verstehe ich dich richtig: wenn ich "opikommentare beibehalten" bei der pdf-herstellung deaktiviere, würden sämtliche fotos nur in der layoutauflösung ausgegeben?


Hallo, Roland,

ich bin jetzt echt etwas verwirrt. Wo findest Du bei der PDF-Erstellung die Möglichkeit, "OPI-Kommentare beibehalten" oder nicht? Im Exportmenü als PDF bei QuarkXPress gibt's das nicht. Auch nicht, wenn ich über den Acrobat ausdrucke. Wo steht das genau?

Okay, sorry, alles nochmal zurück, ich hab's eben nochmal überprüft, diese Einstellung gibt's nur im Distiller. Ich kann Dir leider nur aus Erfahrung nur sagen, wenn ich OPI nicht (!) verwende, es aber bei der PDf-Ausgabe aus QuarkXPress (!) heraus irrtümlicherweise aktiviert habe, gibt es Probleme mit der PDF-Ausgabe. Wenn ich es deaktiviere, da ich es nicht benutze, ist alles okay.

Vielleicht müsste Herr Zacherl sich nochmal zu Deiner Frage äußern, denn er hatte diese Möglichkeit im Distiller vorgeschlagen.

Stirnrunzelnd … ;-)

Grüße

Thobie


als Antwort auf: [#226229]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

Detlev Hagemann
Beiträge gesamt: 2197

29. Apr 2006, 09:11
Beitrag # 12 von 24
Beitrag ID: #226264
Bewertung:
(2575 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf [ rolands ] wenn ich "opikommentare beibehalten" bei der pdf-herstellung deaktiviere, würden sämtliche fotos nur in der layoutauflösung ausgegeben?

wenn dem so ist, müsste ich also meine "problemkarte" einzeln und extra zum pdf konvertieren, oder?


wenn Du es selbst lernen willst, was wann passiert, dann kannst Du Dir von der Impressed-Seite (www.impressed.de) das Acrobat PlugIn "PitStop Prof..." runterladen. Das arbeitet 30 Tage im Demo-Modus.
PDF-Datei öffnen und PitStop-weiße-Auswahlspitze auswählen und die "Sherlock-Mütze aufsetzen" und Du siehst, welche Auflösung das distillierte Bild hat.


als Antwort auf: [#226229]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

rolands
Beiträge gesamt: 23

30. Apr 2006, 14:00
Beitrag # 13 von 24
Beitrag ID: #226428
Bewertung:
(2511 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo thobie,

ich bin nun etwas verwirrt. denke auch dass es gut wäre, nochmal etwas hierzu von herrn zacherl zu hören. er hat mir bereits per mail empfohlen, opi nicht zu verwenden.

ich bin mir nichtmal mehr sicher, ob ich unter "opi verwenden" das richtige verstehe. für mich ist opi diese praktische abbildungsverwaltungs- und aktualisierfunktion, die an quark dranhängt, die die sich pfade zu den originaldateien merkt, die mir während der arbeit nur als voransicht dargestellt werden. ist doch richtig, oder?

meine frage nochmal: wenn ich so arbeite (also offenbar mit opi): wird eine abbildung dann, wenn ich "opi-kommentare beibehalten" im distiller deaktiviere, nur in der voransichtsauflösung als pdf ausgeworfen?


als Antwort auf: [#226232]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

30. Apr 2006, 14:35
Beitrag # 14 von 24
Beitrag ID: #226433
Bewertung:
(2502 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Roland,

die Frage ist doch leicht zu beantworten.
An welcher Stelle Ihres Ausgabe-Workflows findet die OPI-Bildersetzung statt? Vor oder nach der PDF-Erzeugung? Da der "normale" OPI-Workflow so aussieht, dass man aus einem Layoutprogramm entweder mit platzierten Grobbilddaten oder mit Auslassen der Original-Bilddaten ausgibt und so in den OPI-Server druckt, der dann ein "fat" PostScript erzeugt, also eine PostScript-Datei in der die hochaufgelösten bilddaten enthalten sind, die dann wiederum zur PDF-Erzeugung dient, ist die OPI-information innerhalb der generierten PDF-Datei nicht mehr erforderlich und kann deshalb bedenkenlos vom PDF-Erzeuger (Acrobat Distiller) herausgefiltert werden.
Nur wenn die Bildersetzung erst auf PDF-Ebene erfolgen soll (dazu muss aber auch ein kompatibles OPI-System vorhanden sein) oder auf Basis einer aus Acrobat ausgegebenen PostScript-Datei, die in den OPI-Server gedruckt wird (was ein sehr ungewöhnllicher Worfklow wäre), muß in der PDF-Datei die dafür notwendige OPI-Information verfügbar sein.

Ein Acrobat Distiller kann keine Bildersetzung durchführen. Er kann nur je nach Konfiguration OPI-Kommentare durchschleusen oder herausfiltern.


als Antwort auf: [#226428]

seltsames problem mit schriftdarstellung in einer integrierten eps-datei

rolands
Beiträge gesamt: 23

30. Apr 2006, 18:38
Beitrag # 15 von 24
Beitrag ID: #226450
Bewertung:
(2476 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
lieber robert zacherl,

danke für ihre dichte antwort. hab ein paar mal lesen müssen, aber wohl doch letztlich verstanden! ich werde jetzt bis auf weiteres das opihäkchen im distiller abschalten.

etwas anderes noch:
bisher gehe ich so vor, dass ich postscipt-erzeugung und destillieren aus quark heraus in einem schritt mache. ich wähle den distiller im druckermenue und gleich wird eine pdf erzeugt, ohne dass ich eine *.ps-datei "zu gesicht bekäme".
mir schwant nun aber, so vorzugehen sei "unprofessionell" und eine vorgehensweise mit zwischenschritt wäre irgendwie besser. ist das so?


als Antwort auf: [#226433]
X