[GastForen

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Forenindex -- Lesezeichen

2 Lesezeichen für fetter

||| Indesign PDF-Speicher-Problem
Zitat ob mit 1200 oder 600 dpi gedruckt wird, bei letzterem Wert würdest Du Dich sonst vielleicht wundern, wenn die Schrift mit einem Mal fetter aussieht als erwartet wegen dem fehlenden Hinting.


Auch auf die Gefahr, jetzt oberlehrerhaft daher zu kommen...:

Das fettere Aussehen einer in Konturen gewandelten Schrift gegenüber der als Schrift erhaltenen Schrift geht nicht auf das vorhandene oder fehlende Hinting zurück, sondern auf das unterschiedliche Rendering von Vektorobjekten im Gegensatz zu Glyphen in einer Schrift:

- bei Vektorobjekten wird ein Gerätepixel "gemalt", sobald es auch nur um einen Hauch mit der Ausdehnung des Vektorobjekts überlappt

- bei Glyphen wird ein Gerätepixel "gemalt", wenn es zu mindestens 50 Prozent mit der Ausdehnung des Glyphs überlappt.

In Kontur gewandelte Schrift wird also am Rand entlang im Schnitt um ein halbes Gerätepixel dicker gegenüber der Schrift als Schrift. Die Intensität des Effekts hängt somit von der Größe des Gerätepixels ab - bei Ausgabegeräten mit geringerer Auflösung ergibt sich daher ein kräftigerer Effekt.

Olaf
...
olaflist
10. Dez 2016, 21:53
.psd datei macht umfließenden text fetter
(Christoph, was ist eigentilch aus deiner Transparenz-Abhandlung geworden, stand dieses Standard-Problem da nicht drin?)

OK, noch einmal zum Archivieren:

Wenn Text mit Pixel in einer Transparenz-Situation zusammengebracht wird, muss er beim PostScript-Schreiben in Pfade umgewandelt werden.
Text, der in Pfade umgewandelt wurde, wird in bestimmten Situationen fetter gezeichnet als Text, der nicht in Pfade umgewandelt wurde.
Die Details:

Wann besteht eine Transparenz-Situation zwischen Text und Pixelobjekt?

- Der Text liegt hinter einem transparenten Pixelobjekt. Solche sind im Wesentlichen
-- PSDs und TIFs mit Transparenz-Maske
-- Objekte mit weicher Kante
-- Objekte mit Schlagschatten
-- Illustrator-Dateien mit semi-transparenten Verläufen

- Der Text liegt vor einem Pixelobjekt, hat aber selbst eine Transparenz-Eigenschaft. Also:
-- Der Text hat eine andere Deckkraft als 100%
-- Der Text hat einen anderen Füllmodus als "Normal"
-- Der Text hat eine weiche Kante
Dazu zählt NICHT:
-- Der Text hat einen Schlagschatten. Ein Schlagschatten ist ein transparentes Objekt, das hinter dem Text liegt.
Dazu zählt sehr wohl:
-- Der Text steht auf Überdrucken (z.B. weil er [Schwarz] ist) und im Druckdialog wurde unter "Ausgabe" die Option "Überdrucken simulieren" angestellt.
Es kann auch passieren, dass der Text in Pfade umgewandelt wird, weil die Transparenz im Hintergrund viel zu komplex ist. Das wurde schon bei einigen hundert transparenten Verläufen in einer AI Datei beobachtet.

Unter welchen Bedingungen wird der in Pfade gewandelte Text fetter gezeichnet?

Hintergrund: jeder Font enthält sogenannte Hinting-Informationen, die dafür sorgen, dass die Buchstaben auch bei niedrigen Auflösungen korrekt gezeichnet werden. Sobald Text in Pfade gewandelt wird, fällt diese Hinting-Information weg.

Das Schlagwort ist niedrige Auflösung. Ob eine Auflösung niedrig oder ausreichend ist, hängt also vom Druckverfahren und von der verwendeten Schrift und von der Schriftgröße ab. Folgendes gilt als Daumenregel:

- Texte, die größer als ~20pt sind, zeigen das Problem kaum.
- Im Offset-Druck, wo mit Auflösungen zwischen 2000 und 3000 dpi gearbeitet wird, taucht das Problem nicht auf.
- Folgende Druckverfahren sind anfällig für gefettete Schriften:
-- Farblaser-Drucke
-- Ausgabe über TIFF-IT
-- Proofs
-- Digitaldruck (vor allem bei mageren und leichten Schnitten)

Die Darstellung des PDFs am Monitor ist auch eine Situation mit niedriger Auflösung. Wenn die ganze Seite zu sehen ist.

Resümee

- Fließtext unter 18pt gehört nach OBEN.
- Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dass der Text im Hintergrund steht, gibt es zwei Möglichkeiten:
-- wenn ich ein hochauflösendes Druckverfahren anstrebe wie den Offset-Druck, kann ich das Problem sehr wahrscheinlich ignorieren.
-- sonst muss ich mit einem Transparenzreduzierungsformat ausgeben, das den gesamten Text in Pfade umwandelt.
...
Gerald Singelmann
7. Sep 2006, 09:51
Hier Klicken

Aktuell

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
25.04.2019

PDF-Preflight, PDF-Editierung und Automatische Korrektur von PDF-Dateien

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 25. Apr. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesem ca. halbstündigen kostenlosen Webinar stellen wir Ihnen die Neuerungen in der Version 2018 von Enfocus PitStop Pro vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=249

Enfocus PitStop 2018
Veranstaltungen
26.04.2019

Äh, der Kunde hat leider kein InDesign… Aber Office!

HUSS-MEDIEN GmbH
Freitag, 26. Apr. 2019, 17.00 - 20.00 Uhr

Vortrag

Willkommen zur ersten IDUGB im Jahr 2019. Und gemäß Heikes Ansatz, dass die IDUG „mehr als InDesign“ ist, schauen wir dieses Mal ein wenig über den Tellerrand. Okay, auch wenn wir gern über Office lächeln: Es muss jetzt mal sein Egal was man von Office hält, als InDesign-Anwender*in kommt man immer wieder in Kontakt zu Word, Excel und PowerPoint. Es fängt bei Texten und Tabellen an, die in InDesign verarbeitet werden wollen, bis hin zu PowerPoint-Vorlagen im Corporate Design, die Kunden bestellen. Teil 1: Was kann Office alles, was können wir eventuell nutzen? Keine Angst: Ihr müsste jetzt nicht zum Office-Crack werden. Dann dafür gibt es ja Leute, wie Stephan! Er wird euch helfen, zeigt euch im ersten Teil des Abends maßgeblich, was Office so alles kann, was aber auch nicht. Es geht um ganz klassische Frage von InDesigner*innen – gibt es Grundlinienraster, Schnittmasken oder Sonderfarben? Daneben gib es aber auch Grundlegendes, z.B. wie man überhaupt mit der Arbeit in Office loslegt, wo man wichtige Einstellungen findet und wie dieses Office überhaupt so tickt. Wenn Ihr also mal Dokumentenvorlagen für Kunden gestaltet, kennt ihr schon die Möglichkeiten und könntet schon während der Gestaltungsphase auf die Besonderheiten eingehen. Aber Keine Angst, es gibt immer noch genug für uns in InDesign zu tun!

Vollständige Informationen und Anmeldung via https://idug-berlin.de/idugb44/

Ja

Organisator: InDesign User Group Berlin

Kontaktinformation: InDesign User Group Berlin, E-Mailmail AT idug-berlin DOT de

https://idug-berlin.de