hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Muchel
Beiträge: 10
11. Jun 2003, 17:09
Beitrag #1 von 14
Bewertung:
(3166 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Hi Leute,

beim Belichten von PDF`s habe ich im Hintergrund eine ganz feine Rasterfläche wo keine hingehört. Belichte ich im PS-Level 1 ist der Raster verschwunden. Auf keiner Bildschirmausgabe ist die Fläche zu sehen. Wie kann ich z.B mit Pit-Stop diese erkennen und beseitigen?

Die PDF wurde mit Quark und Acrobat hergestellt!

Danke im voraus Top
 
X
Uwe Laubender S
Beiträge: 3685
11. Jun 2003, 19:24
Beitrag #2 von 14
Beitrag ID: #39125
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Auf welchem Ausgabegerät wird denn belichtet?

Drei Vermutungen:
1. Die Kalibrierung des Belichters ist NICHT korrekt, sodaß beim Farbauftrag 0% ein Rasterpunkt mit ausgegeben wird.
Frage hierzu: Kann es sein, daß die Ausgabe mit PostScript Level 1 mit einer anderen Auflösung (deswegen andere Kalibrierung) ausgegeben wird als die PostScript 3-Datei?

2. Irgendwie pfuscht ein ColorManagement seitens des RIPs mit herein, das zur Folge hat, das bei der Ausgabe von vorseparierten Daten falsche Ausgabewerte erzeugt.

ODER

3. Der Belichter wird mit einer Gradationskurve gefahren (unterschiedliche Queues mitunterschiedlichen Einstellungen)


Zu klären hat das Problem meiner Ansicht nach der Belichtungsdienstleister.

Gruß,

Uwe Laubender
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
11. Jun 2003, 21:56
Beitrag #3 von 14
Beitrag ID: #39146
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Muchel,

wieder einmal wie so oft zuvor, fehlen auch in Ihrer Anfrage wichtige Informationen zur PDF-Verarbeitung:

Wie haben Sie die PDF-Datei genau ausgegeben?
- Haben Sie sie aus Acrobat heraus gedruckt? Wenn ja, welche Version und welche Ausgabeeinstellungen?
- Haben Sie eine EPS-Datei aus Acrobat erzugt und diese in einem Layoutprogramm platziert? Wenn ja, welche EPS-Exporteinstellungen und welches Layoutprogramm? Welche Separationsmethode kam zum Zuge (on-Host oder in-RIP)?
- Oder haben Sie die PDF-Datei direkt in einem Layoutprogramm platziert? Wenn ja welches? Wie oben - welche Separationsmethode kam zum Zuge?
Ohne solche essenziellen Informationen ist die Problemlösung ein reines Rätselraten was für beide Seiten (Sie und uns) unbefriedigend ist.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Muchel
Beiträge: 10
12. Jun 2003, 13:48
Beitrag #4 von 14
Beitrag ID: #39225
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund



erstmal danke für die Antworten!

Leider kann ich keine genauen Angaben machen, da wir die PDF`s nur von unseren Kunden bekommen, die uns aber keine genauen Angaben machen können und wollen- andere Dienstleister haben keine Probleme!
Diese Raster kommen auch nur in jeder zehnten PDF bei uns vor, d.h.
wir müssen diese erkennen und beseitigen! Hat es nachteile wenn wir nur im PS-Level 1 ausbelichten? (Kann Acrobat 6 PS-Level 1 überhaupt noch?) oder eine PS herstellen und durch unsere eigene Distiller Einstellungen durchjagen?

Alle Angaben die ich machen kann:

hergestellt in:
Distiller 5.0.5 Win
Quark 4.11/ Laser Writer 8D2-871
Farbraum: CMYK+Schmuck
ausgeschoßen im Preps
ausbelichtet mit einem Signasetter mit Delta 7.5

Mit netten Grüßen,
Muchel
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Muchel
Beiträge: 10
12. Jun 2003, 13:51
Beitrag #5 von 14
Beitrag ID: #39226
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund



erstmal danke für die Antworten!

Leider kann ich keine genauen Angaben machen, da wir die PDF`s nur von unseren Kunden bekommen, die uns aber keine genauen Angaben machen können und wollen- andere Dienstleister haben keine Probleme!
Diese Raster kommen auch nur in jeder zehnten PDF bei uns vor, d.h.
wir müssen diese erkennen und beseitigen! Hat es nachteile wenn wir nur im PS-Level 1 ausbelichten? (Kann Acrobat 6 PS-Level 1 überhaupt noch?) oder eine PS herstellen und durch unsere eigene Distiller Einstellungen durchjagen?

Alle Angaben die ich machen kann:

hergestellt in:
Distiller 5.0.5 Win
Quark 4.11/ Laser Writer 8D2-871
Farbraum: CMYK+Schmuck
ausgeschoßen im Preps
ausbelichtet mit einem Signasetter mit Delta 7.5

Mit netten Grüßen,
Muchel
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
12. Jun 2003, 14:40
Beitrag #6 von 14
Beitrag ID: #39232
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Muchel,

warum können Sie keine genaueren Angaben machen?
Die Frage war doch wie Sie die PDF-Dateien verarbeiten nicht wie sie Ihr Kunde erzeugt. Sie werden doch wohl wissen, wie Sie die Daten verarbeiten.

Die Aussage, dass Sie die PDF-Dateien in Creo Preps ausschießen ist schön und gut aber wie machen Sie das genau und nochmals die Frage: Wie geben Sie die montierten PDF-Dateien dann genau aus?

Creo Preps unterstützt sowohl den nativen PDF Modus als auch den sog. gemischten Modus. Welchen von beiden nutzen Sie? Wenn gemischter Modus, haben Sie dann die Preps-Profildatei so modifiziert, dass die stattfindende Wandlung nach PostScript im PostScript 3 Modus geschieht? Dies ist extrem wichtig.

Wenn Sie die Montage im gemischten Modus verarbeiten, wie geben Sie dann die Montagen aus Preps aus. Lassen Sie Preps die Separation durchführen (was falsch wäre) oder nutzen Sie die in-RIP Separation Ihres RIPs.

Wenn Sie nativ montieren, wie geben Sie die PDF-Datei aus? Legen Sie sie einfach in den Hotfolder Ihres RIPs (welchen dann absolut korrekt konfiguriert sein muss) oder drucken Sie sie aus Acrobat (wenn ja wie) oder machen Sie ganz was anderes?

Und schließlich die zentrale Frage die wichtiger als alles andere ist: Prüfen Sie die Daten Ihres Kunden bevor Sie Zeit und damit auch Geld in die Bearbeitung der Daten stecken? Wer sagt Ihnen denn sonst, dass in den Daten tatsächlich das drinsteckt was der Kunde behauptet? Win einziges RGB-Element oder ein ICC-profil im PDF kann genau zu solchen von Ihnen beschriebenen Effekten führen, weil dann unweigerlich Farbraumtransformationen stattfinden.

Preflight ist hier der Schlüssel zur sicheren, effektiven Produktion. Alles andere ist ein reines Glücksspiel. So manchem Dienstleister tränten schon die Augen als er das erste mal aus einem Preflight-Report herauslesen konnte wie weit doch das vom Kunden versprochene Datenformat von dem tatsächlich vorliegenden entfernt lag. Eine rein visuelle Kontrolle, also das was man am Bildschirm sieht, ist hier nicht ausreichend. Niemand, weder Sie noch ich, kann in Acrobat am Monitor eine RGB-Farben von einer CMYK-Farbe unterscheiden. Hier hilft nur eine software-gestützte Datenprüfung.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Muchel
Beiträge: 10
13. Jun 2003, 11:20
Beitrag #7 von 14
Beitrag ID: #39363
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Hallo,

Wenn wir die PDF bekommen verarbeiten wir sie im Preps 4.2.1 wie folgt:

Neuer Job - nativ PDF - Exportreihe festlegen - Exportieren in PS Warteschlange des Signasetters! (Raster im Hintergrund)

Neuer Job - nativ PDF - Exportieren als PDF - aus Acrobat 5.0.1 drucken mit der Einstellung im Druckertreiber LEVEL 1 auf Win Warteschlange! (keine Raster im Hintergrund) (mit Level 2 oder 3 Raster)

Leider ist ja der LEVEL 1 im Acrobat 6 nicht mehr anwählbar!

Wir machen auch einen Preflight-Check im Pit-Stop. Das Programm bringt auch viele Warnungen, z.B:
-Ein Font (Frutiger Roman) ist unvollständig.
-Warnung Kalibrierte-Farbe wird für Text und Vektorgrafiken verwendet (619x)
-Warnung Schmuckfarbe PANTONE wurde in die gleichwertige CMYK-Druckfarbe umgewandelt
-Warnung Schmuckfarbe All wurde in die gleichwertige CMYK-Druckfarbe umgewandelt (12x)
-Warnung Farbdeckung einer CMYK-Volltonfarbe ist insgesamt größer als 300% (30x)
-Warnung Benutzerdefinierte Rasterfunktion für Text oder Vektorgrafiken gefunden (136x)
-Warnung Benutzerdefinierte Rasterfunktion für Bild gefunden (2x)´

Es liegt bestimmt daran, daß eine Farbraumtransformation stattfindet, wir haben teilweise in den Pit-Stop berichten drei verschiedene Farbräume in einer Datei(CMYK,Grey,ICC-Profile) manchmal zwei oder auch nur einen! Was kann ich nur dagegen tun und machen? Manchmal geht es auch wenn ich aus einer PDF eine PS mache und nochmals durch den Distiller mit der Einstellung Farbmanagement-Farbe nicht ändern jage! (PDF-PS-PDF sollte man ja aber auch nicht machen!). Was kann passieren wenn man nur PS-Level 1 belichtet?

Die auszubelichtenden Daten sind einfarbig Schwarz und bestehen eigentlich nur aus Text und einigen Grafiken! (keine separation nötig)!

Freundliche Grüße,

Muchel
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
13. Jun 2003, 13:47
Beitrag #8 von 14
Beitrag ID: #39399
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Hallo Muchel,

dieser Eintrag des Prüfprotokolls ist ausschlaggebend:

-Warnung Kalibrierte-Farbe wird für Text und Vektorgrafiken verwendet (619x)


Er besagt dass in den verarbeiteten PDF-Dokumenten geräteneutrale Farbe enthalten ist. Dies führt bei einer direkten PDF-Verarbeitung und bei Ausgabe als PostScript Level 2 oder PostScript 3 unweigerlich zu einer Farbraumtransformation im Ausgabegerät, da ein Drucker/Belichter nur geräteabhängige Farbe wiedergeben kann. Dies ist unabhängig davon, ob es ein vermeintlicher SW-Auftrag ist oder nicht, denn nach dieser Transformation ist es ganz sicher ein fariger Auftrag aus der Sicht des RIPs.

Die Lösung Ihrer Probleme ist also, entweder
- Ihren Kunden klarzumachen was sie falsch machen beim PDF-Erezugen (wahrscheinlich ist einfach nur das Farbmanagement im Acrobat Distiller aktiviert, was zu einer Profilierung der Seitenobjekte führt)
- und/oder die störende Profil-/Kalibrierungs-Information nachträglich aus der PDF-Datei zu entfernen. Als PitStop Professional Anwender finden Sie unter den mitinstallierten Aktionslisten eine mit dem Namen "Remove ICC Profiles". Wenn Sie diese auf die problematischen PDF-Dateien anwenden, dann sollte das Problem gelöst, und Sie in der Lage sein, Ihren Belichter mit PostScript 3 anzusteuern. Eine Ausgabe als PostScript Leevel 1 hat nämlich unter Umständen gravierenden, qualitativ negativen Einfluß auf das Ausgabeergebnis. Aber wie bereits gesagt, wäre es viel wichtiger Ihrem Kunden zu zeigen wie's richtig gemacht wird.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Muchel
Beiträge: 10
16. Jun 2003, 11:45
Beitrag #9 von 14
Beitrag ID: #39621
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Hallo,

vielen Dank für die rasche Beantwortung.Ich habe nun das Werkzeug (Remove ICC tag) über meine PDF laufen lassen, leider ist zwar die Warnung nun weg aber meine Rasterfreunde sind immer noch anwesend. Wenn ich im Pit Stop das Werkzeug "Umrisse anzeigen" anklick, zeigt es mir genau die Rahmen an, die dann später gerastert ausgegeben werden. Ich kann diese Rahmen auch anklicken und entfernen, jedoch ist dies bei einigen hunderten von Seiten zu zeitaufwendig. Vielleicht fällt ja Ihnen noch was ein! Kann es nun überhaupt noch an der Einstellung (Farbe)im Distiller liegen?
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
18. Jun 2003, 10:12
Beitrag #10 von 14
Beitrag ID: #39961
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Muchel,

könnten Sie mir bitte mal die fragliche PDF-Datei (vor der Bearbeitung mit Enfocus PitStop 5 Professional) zukommen lassen?

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Muchel
Beiträge: 10
20. Jun 2003, 09:33
Beitrag #11 von 14
Beitrag ID: #40294
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Hallo Muchel,

Sie haben mir eine PDF 1.5, also ausschließlich Acrobat 6.0 kompatible,PDF-Datei zukommen lassen.
Da PitStop 5 Professional noch nicht PDF 1.5 kompatibel ist, ist ein Einsatz zwecklos. Speichere ich dagegen Ihre PDF-Datei aus Acrobat 6.0 Professional mit dessen PDF-Optimierer als PDF 1.3 oder PDF 1.4 Datei neu ab und wende dann die PitStop Aktionsliste "Remove ICC-Tags" and, werden wie gewohnt alle ICC-Profile aus dem PDF entfernt.
Die Kontrolle welche PDF Version eine zu verarbeitende PDF-Datei
widerspiegelt ist eine der wichtigsten überhaupt wenn Sie eine sichere, PDF-basierte Produktion einsetzen wollen.


Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

----------------------------------------------------------------------


Hallo Herr Zacherl,

Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Habe mit dem PDF-Optimierer die PDF umgewandelt und "Remove ICC-Tags" angewandt, dies habe ich mit verschiedenen Rechnern sowie mit Acrobat 5 und 6 versucht. Leider mit dem Ergebnis, daß die ICC Profile zwar "entfernt" wurden, aber die Raster immer noch enthalten sind. Auch wenn ich auf "Umrisse anzeigen" klicke, sind die verschiedenen Rahmen noch zu sehen. Kann es vielleicht noch an irgendetwas anderem liegen?

Mit freundlichen Grüßen,

Muchel
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
21. Jun 2003, 00:00
Beitrag #12 von 14
Beitrag ID: #40478
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Muchel,

Sie müssen sich nicht an den Rahmen stören die Sie in der Umrissdarstellung sehen. Es handelt sich hier ganz einfach z.B. um Bild- bzw. Textrahmen die im Layout angelegt und mit der Füllfarbe "Weiss" gefüllt wurden (so wie es QuarkXPress standardmässig macht).
Ich habe mir Ihre PDF-Datei nochmals angesehen und festgestellt, dass die Datei noch eine zweite Art der Farbkalibrierung in sich trägt, nämlich in Form eines DefaultCMYK Farbraums, welcher wiederum ein ICC-basierter Farbraum ist.
Ihr RIP sieht diesen DefaultCMYK-Farbraum und wendet ihn offensichtlich auf jedes mit einer "normalen" DeviceCMYK Farbe eingefärbtes Objekt an.
Ich habe keine Ahnung wie es Ihr Kunde schaffte, diesen DefaultCMYK Farbraum in die PDF-Datei einzubauen. Leider gibt es meines Wissens auch keine Möglichkeit einen solchen mit Hilfe von Enfocus PitStop zu entfernen. Da fiele mir nur die Ausgabe als PostScript 3 aus Acrobat ein (um Qualitätsverluste zu vermeiden) und ein erneutes Distillen mit Hilfe von Acroabt Distiller. Sicherheitshalber sollten Sie im Acrobat 5 Druckdialog die Option "ICC-Faben als Gerätefarben drucken" aktivieren.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Muchel
Beiträge: 10
24. Jun 2003, 14:08
Beitrag #13 von 14
Beitrag ID: #40938
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Hallo Herr Zacherl,

Habe mit dem PDF-Optimierer die PDF umgewandelt und "Remove ICC-Tags" angewandt, danach im PS 3 mit der Option "ICC-Faben als Gerätefarben drucken" neu ausgegeben. Diese PDF auf den Belichter ausgedruckt und siehe her-kein Raster mehr!!

Ich bedanke mich vielmals für die professionele Hilfe hier im Forum,
bis bald,
Muchel
als Antwort auf: [#39115] Top
 
Muchel
Beiträge: 10
24. Jun 2003, 14:09
Beitrag #14 von 14
Beitrag ID: #40939
Bewertung:
(3163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Raster im Hintergrund


Hallo Herr Zacherl,

Habe mit dem PDF-Optimierer die PDF umgewandelt und "Remove ICC-Tags" angewandt, danach im PS 3 mit der Option "ICC-Faben als Gerätefarben drucken" neu ausgegeben. Diese PDF auf den Belichter ausgedruckt und siehe her-kein Raster mehr!!

Ich bedanke mich vielmals für die professionele Hilfe hier im Forum,
bis bald,
Muchel
als Antwort auf: [#39115] Top
 
X