[GastForen Diverses Was sonst nirgends rein passt... Homepage in InDesign gestalten

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Homepage in InDesign gestalten

KarinFreelancerin
Beiträge gesamt: 74

29. Okt 2009, 14:33
Beitrag # 1 von 13
Bewertung:
(26115 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zuerst sei mal gesagt, dass ich wirklich keine Ahnung habe vom "Homepage-Basteln". Dies nur mal so vorweg.... ; )

Ich bin nun aber von einem Kunden beauftragt worden, verschiedene Homepages zu designen. Also sprich, Designvorlagen der einzelnen "Ebenen" zu erstellen. Die Homepage erstellt dann schon ein Web-Profi.

Ich bin es mir gewohnt in InDesign zu arbeiten, und möchte dies für diese Aufgabe auch so handhaben.
Da ich wie gesagt mehr Printprodukte erstelle, zeichnet sich bei mir schon das erste Fragezeichen ab bei der Frage zur Grösse und Format. Anhand von Screenshots verschiedener Webpages, welche ich danach im Photoshop geöffnet und ausgemessen habe, kam ich schlussendlich auf die Grösse einer Layoutfläche von ca. 353 x 305 mm.
Wichtig ist mir, dass bei einem kleinen Bildschirm alles auf eine Seite passt, ohne dass man hinunter scrollen muss.

Mache ich danach von dem Dokument ein PDF und betrachte ich dieses mit 100%, ist die Darstellung viel zu gross. Öffne ich eine Seite im Photoshop, stimmen meine gemessenen Formate wieder.

Wo mache ich also einen Denkfehler? Ich möchte dem Kunden gerne die PDFs präsentieren, sodass sie diese gleich in der richtigen Grösse sehen.

Die Profis unter euch werden sich nun wahrscheinlich ins Fäustchen lachen, anhand meiner grossen Unwissenheit auf diesem Gebiet.... ; )
Ich freue mich aber schon auf jede Antwort.
X

Homepage in InDesign gestalten

MurphysLaw
Beiträge gesamt: 588

29. Okt 2009, 15:03
Beitrag # 2 von 13
Beitrag ID: #412958
Bewertung:
(26101 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ KarinFreelancerin ] Anhand von Screenshots verschiedener Webpages, welche ich danach im Photoshop geöffnet und ausgemessen habe, kam ich schlussendlich auf die Grösse einer Layoutfläche von ca. 353 x 305 mm.
Wichtig ist mir, dass bei einem kleinen Bildschirm alles auf eine Seite passt, ohne dass man hinunter scrollen muss.

Ich vermute mal Verzerrungen aufgrund unterschiedlicher Auflösungen der Screenshots?
Was die Größe angeht: Da mir deine mm Werte etwas groß vorkamen, habe ich eben mal kurz nachgeschlagen:
Ein 21'' Bildschirm im 16:9 Format ist hat gerade mal 260 mm hoch.
Vielleicht solltest Du dich - was im webdesign ja auch üblich ist - besser an Pixel- statt an Millimeterwerten orientieren.
?

Viele Grüße,
Murphy


als Antwort auf: [#412955]

Homepage in InDesign gestalten

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9460

29. Okt 2009, 15:09
Beitrag # 3 von 13
Beitrag ID: #412961
Bewertung:
(26093 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Karin,

ja das merkt man das du dich nicht auskennst.

Mache die Vorlagen nicht in InDesign, sondern in
einem Pixelbasierten Programm wie Photoshop.
Die Leute, die das später umsetzen sollen können
mit InDesign nichts anfangen.
Und die sind superfroh wenn du ihnen dann eine
PSD-Datei aus Photoshop mit allen Ebenen über-
gibst.
Bildschirmgrößen werden immer in Pixeln erstellt.
Das dein PDF aus InDesign hinterher nicht stimmt, ist
ganz klar, er basiert ja auf einer höheren Auflösung
als 72dpi, das ist die Auflösung für Bildschirmarbeiten.
Was eine höhere Auflösung hat, erscheint dann vergrößert
in einem Browser.
Du mußt Dir vorher über die Größe der darstellbaren Fläche
natürlich selbst bewusst werden.
Dann mußt Du auch schon beim Entwurf beachten mit welchen
gepl. Techniken diese Seite später eingesetzt werden soll.
Z.B. gibt Webseiten mit einer festen Größen seitlich zentriert,
dann in der Höhe und seitlich zentriert.
Dann mit einer variablen Höhe, eben so hoch wie jeweils
der Inhalt es vorgibt.
Dann gibt es liquid design, also eine fließende Größe in
allen zwei Dimensionen - hier sind einige Sachen vorher
zu beachten, da nicht jedes grafisch Element auch fließend
erstellt und dargestellt werden kann.

Ich kann Dir nur raten packe InDesign zur Seite und mache
das alles in Photoshop, dort hast Du auch Ebenen, auch Vektor-
objekte sind möglich für die Gestaltung, Du arbeitest bei der
richtigen Voreinstellung gleich mit 72 dpi.


als Antwort auf: [#412955]
(Dieser Beitrag wurde von Dirk Levy am 29. Okt 2009, 15:10 geändert)

Homepage in InDesign gestalten

KarinFreelancerin
Beiträge gesamt: 74

29. Okt 2009, 15:10
Beitrag # 4 von 13
Beitrag ID: #412962
Bewertung:
(26091 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ja, ich weiss.... Pixel anstatt mm. : (

Meiner Meinung nach hat ein älterer Laptop einen Bildschirm von etwa 1024x768 Pixel. Wenn man dies in mm umrechnet, dann wären das 361,2x270,9 mm.
Wenn ich dies nun so im InDesign festlege, erscheint es aber im PDF mit 100% Ansicht viel grösser.

Ist doch egal ob mm oder Pixel, solange die Umrechnung korrekt ist.
Oder nicht???


als Antwort auf: [#412958]

Homepage in InDesign gestalten

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9460

29. Okt 2009, 15:13
Beitrag # 5 von 13
Beitrag ID: #412964
Bewertung:
(26090 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nein das ist nicht egal.
Und eine Monitorauflösung von 1024x768
heißt nicht, das dies die darstellbare Fläche
im Browserfenster ist - sie ist viel kleiner:
ca. 1000x626px im Fenster.

Du vergißt die Auflösung wieder, der PDF
hat bestimmt keine 72dpi gehabt...


als Antwort auf: [#412962]

Homepage in InDesign gestalten

KarinFreelancerin
Beiträge gesamt: 74

29. Okt 2009, 15:14
Beitrag # 6 von 13
Beitrag ID: #412965
Bewertung:
(26088 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
OK, das mit den verschiedenen Auflösungen macht durchaus Sinn.

Aber auch im InDesign sind Ebenen möglich. Auch können vektorisierte Elemente dargestellt werden....

Wieso sind bloss immer alle gegen das liebe InDesign? Das kann mindestens genau so viel wie das Illustrator..... ; )


als Antwort auf: [#412962]

Homepage in InDesign gestalten

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9460

29. Okt 2009, 15:19
Beitrag # 7 von 13
Beitrag ID: #412969
Bewertung:
(26084 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Es geht nicht gegen InDesign.

Es ist schlicht und einfach das falsche Programm für die Aufgabe.
Sonst würde es Dir ja auch die Maßeinheit Pixel bieten und auch
die Ausgabeprofile für das Internet haben, die Du im Photoshop
vorfindest.

Internetseiten basieren auf Pixeln. Und hier sind der Photoshop oder
Fireworks das Werkzeug der Wahl.

Rechne damit das es hinterher für die Leute, die das umsetzen sollen
mehr Aufwand bedeutet - was im Endeffekt Kosten heißt.


als Antwort auf: [#412965]

Homepage in InDesign gestalten

KarinFreelancerin
Beiträge gesamt: 74

29. Okt 2009, 15:20
Beitrag # 8 von 13
Beitrag ID: #412970
Bewertung:
(26081 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
OK, dann muss ich mich wohl geschlagen geben.. : (

Aber ich danke euch für eure Antworten.


als Antwort auf: [#412969]

Homepage in InDesign gestalten

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5961

29. Okt 2009, 17:14
Beitrag # 9 von 13
Beitrag ID: #412985
Bewertung:
(26025 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Karin,

Antwort auf: OK, dann muss ich mich wohl geschlagen geben.

Nicht unbedingt. Wenn du nur einen Designvorschlag abgeben sollst, der später nachgebaut wird, ist InDesign völlig OK. Du scheinst vor allem in InDesign zu Hause zu sein, bist es aber in anderen Programmen nicht.

Wenn ich z.B. schon mal ein Banner oder eine "feststehende" Sache für eine Website mache, mache ich dies auch in InDesgin (allerdings nicht in mm, sondern in pt). Anschließend exportiere ich ein PDF, öffne es in Photoshop und speichere es als JPEG oder GIF in der endgültigen Auflösung.

Hier ein simples Beispiel (wenn auch nicht mehr so ganz aktuell), das ich niemals in einem anderen Programm als InDesign machen würde: http://www.rivab2b.com


als Antwort auf: [#412970]

Homepage in InDesign gestalten

KarinFreelancerin
Beiträge gesamt: 74

29. Okt 2009, 17:25
Beitrag # 10 von 13
Beitrag ID: #412988
Bewertung:
(26020 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hach, Du bist mir sympatisch Ralf! : )

Es ist ja nicht so, dass ich das nicht auch im Photoshop oder Illustrator machen könnte. Ich wär da also schon auch fähig... ; )! Aber InDesign ist mir einfach lieber.
Und ja, ich muss nur eine Designvorlage erstellen. Der Web-Typ muss schliesslich auch noch was zu basteln haben.
Das Problem mit dem zu grossen PDF werde ich aber wahrscheinlich so oder so nicht umgehen können. Auch wenn ich anstatt mm, pt verwende.

Naja, irgendwie wirds schon klappen.
Liebe Grüsse nach Ägypten!


als Antwort auf: [#412985]

Homepage in InDesign gestalten

SabineP
Beiträge gesamt: 7586

29. Okt 2009, 17:45
Beitrag # 11 von 13
Beitrag ID: #412991
Bewertung:
(26008 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Karin,

>> Der Web-Typ muss schliesslich auch noch was zu basteln haben

Frage den "Web-Typ" aber vorher, ob er mit Indesign-Dateien etwas anfangen kann.
In der Regel haben "Web-Typen" kein Indesign.

Bei Ralf ist das eher eine Ausnahme, da er ja auch Drucksachen anfertigt.

Man sollte sich schon abstimmen mit den anderen Personen,
die diese Datei dann weiterbearbeiten müssen.
Und was Dirk geschrieben hat trifft in allen Punkten zu.


als Antwort auf: [#412988]
(Dieser Beitrag wurde von SabineP am 29. Okt 2009, 17:48 geändert)

Homepage in InDesign gestalten

boskop
  
Beiträge gesamt: 3465

30. Okt 2009, 12:30
Beitrag # 12 von 13
Beitrag ID: #413089
Bewertung:
(25907 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Karin
auch für mich spricht einiges gegen Indesign als Basis für Weblayouts, aber andererseits auch viel dafür, zB. das Handling und die Typopräzision die mir bei Illustrator und bei Photoshop fehlt. Und um meinen Vorrednern zu widersprechen: ID ist durchaus das Tool der Wahl, von Seiten Adobe fehlt lediglich der Export als PSD/Fireworks mit Ebenen und die Masseinheit Pixel, die richtigen Ausgabeprofile sind systemweit vorhanden.

Falls Du ein Layout trotzdem in ID aufbauen willst, kannst Du die Masseinheiten auf Punkt umstellen und statt 1000x760px 1000x760 Pt eingeben. Wenn Du nun ein PDF erstellst und dieses in Photoshop mit 72dpi öffnest, wirst Du sehen, das die Objekte Pixelgenau positioniert sind (zumindest auf Mac). Und genau auf die Pixelgenaue Positionierung kommt es letztlich an, wenn einer Deine Layouts nachbauen soll. So kann er das PDF in Photoshop oder so als Bild öffnen und dieses als Aufbauraster verwenden.
Schade ist bloss – da gebe ich Dir Recht – dass das PDF bei 100%-Darstellung nicht gleich gross dargestellt wird, wie in Photoshop bwz. wie das Bild im Browser.
Dafür müsste der User in Acrobat>Grundeinstellungen>Seitenanzeige die Auflösung auf Benutzerdefinierte 72dpi stellen, dann stimmts wieder.


als Antwort auf: [#412988]

Homepage in InDesign gestalten

christiandigital
Beiträge gesamt: 490

1. Nov 2009, 23:25
Beitrag # 13 von 13
Beitrag ID: #413268
Bewertung:
(25822 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Karin.
Ich kann nachvollziehen, dass Du verständlicherweise mit dem Handwerkzeug arbeitest, mit dem Du vertraut bist. Das mache ich ebenfalls.
Ich selbst bewege mich in Punkto Web auf zwei Ebenen. Zuerst einmal beruflich und zweitens privat

a) Beruflich erstelle ich für meine Kunden digitale Vorlagen für Print und Web.
Wobei ich die Daten so weiterreiche, wie der letztendliche Produzent sie benötigt, ob nun Offsetdrucker, Messebauer oder Programmierer.
Meine Kunden, in der Regel Werbeagenturen, gestalten in ihrem vertrauten Programm. Meist Quark oder Indesign. Ich setze es so um, wie es benötigt wird. Eben weil je nach Anwendung die Anforderung sehr speziell sein kann.

b) Privat erarbeite ich Konzepte für Webseiten, die jedoch andere programmieren oder entwickeln. Aus dem Punkt a) habe ich die Erfahrung gemacht, dies in Illustrator (vorzugsweise) zu gestalten. Ich kann dort erst einmal Vektororientiert arbeiten und sehr wohl auch Schatten, Transparenzen etc. erstellen. Das kann ich dann sliden und je nach Bedarf für das Web sichern.

Dirk hat in dem, was er schreibt recht und auch Sabine scheint in Punkto Web sehr fähig zu sein. (Nein, ich bekomme keine Provision von denen °g°)

Ich rate Dir, lese Dich in das Thema ein, Web ist nicht gleich Print.


als Antwort auf: [#413089]
X