hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

www.quarkuser.net | AppleScript von Hans Haesler

Anonym
Beiträge: 22827
28. Dez 2004, 08:14
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(2848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unterschiedlich grosse Musterseiten


hi,

ich hoffe jemand erbarmt sich meiner....
ich habe quark xpress 6 und möchte ein leporello anlegen.
dieses besteht aus mehreren musterseiten die die gleiche höhe - aber eine unterschiedliche breite aufweisen sollen (.
wenn ich z.b. musterseite B eine bestimmte breite zuweise, ändert sich auch die breite der musterseite A - das möchte ich aber nicht. ich habe schon in der quark hilfe geschaut, finde aber diesbezüglich keinen hinweis.
die option wäre ein grosses layout anzulegen und dieses dann per rahmen zu unterteilen aber es wäre schon eleganter wenn ich es mit unterschiedlich grossen musterseiten hinbekommen würde.
weiss jemand eine lösung?

viele grüße,
jes
Top
 
X
jes
Beiträge: 5
28. Dez 2004, 08:17
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #132657
Bewertung:
(2848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unterschiedlich grosse Musterseiten


ooops...

war nicht eingeloggt. ausserdem meinte ich quark xpress 6.5 :)

grüsse,
jes


carpe diem!
als Antwort auf: [#132656] Top
 
gremlin
Beiträge: 3584
28. Dez 2004, 08:41
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #132665
Bewertung:
(2848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unterschiedlich grosse Musterseiten


hallo jes

die eleganteste art, einen wickelfalz oder variierenden leporello zu erstellen, ist noch immer, das xpress-dokument im offenen format anzulegen und dann halt falzzeichen einfügen. innerhalb eines layouts kannst du keine unterschiedlich grosse seiten anlegen, und das ganze übers projekt zu lösen, ist auch keine vernünftige alternative.

gruss. gremlin
als Antwort auf: [#132656] Top
 
Polylux
Beiträge: 1640
28. Dez 2004, 08:45
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #132667
Bewertung:
(2848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unterschiedlich grosse Musterseiten


Guten Morgen,

unterschiedlich große Musterseiten gibt es in Quark (und glaube auch in InDesign) nicht.
Du müsstest schon alle Seiten addieren und diese bspw. durch Hilflinien optisch trennen.

Ich als Dienstleister in einer Druckerei bin auch froh darüber, dass es nur eine Musterseitengröße gibt. Schließlich gibt man beim Drucken ja auch nur auf eine Papiergröße aus. Was Du möchtest, ist ja anschließend auch wieder eine aufgeklappte Seite und nichts zerschnitten in mehrere.

Grüße aus Berlin

Polylux
als Antwort auf: [#132656] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
28. Dez 2004, 08:59
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #132670
Bewertung:
(2848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unterschiedlich grosse Musterseiten


hi,

danke für die schnelle hilfe. wir haben es jetzt auch so aufgebaut.

schöne grüsse vom bodensee,
jes

als Antwort auf: [#132656] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17738
30. Dez 2004, 20:08
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #133238
Bewertung:
(2848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unterschiedlich grosse Musterseiten


Hallo,

das einzige mir bekannte Layoutprogramm das mehrere verschiedene Seitenformate in einem Dokument zulässt ist Freehand. Das macht es einem häufig möglich, zusammengehöriges in einem Dokument aufzubewahren (Spielkarten, Spielplan, Austanzteile ;-)), macht aber aus oben bereits erwähnten Gründen das Leben in der Weiterverarbeitung nicht zwingend einfacher.


MfG

Thomas
als Antwort auf: [#132656] Top
 
Jens Naumann  M  p
Beiträge: 5114
31. Dez 2004, 09:10
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #133294
Bewertung:
(2848 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unterschiedlich grosse Musterseiten


Hallo,

ich find's nicht praktikabel, aber zumindest erwähnen will ich es. Man könnte natürlich die Buchfunktion nutzen, um mehrere Dokumente mit unterschiedlichen Größen geordnet zusammenzufassen.

Wenn es aber tatsächlich unterschiedlich große Ausgabeseiten geben sollte, dann finde ich die einzig halbwegs praktische Zusammenfassung in einem PDF, das auch unterschiedliche Seitengrößen in einem Dokument zulässt.

Aus oben oben schon mehrfach erwähnten Gründen würde ich aber auf alle Fälle auf das aufgeklappte Format zurückgreifen. Das finde ich auch zum Layouten wesentlich praktischer. Hilfslinien an den Falzkanten helfen ausreichend, um auch ein gutes Einzelseitendesign gewährleisten zu können.


Gott grüß die Kunst,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net
als Antwort auf: [#132656] Top
 
X