hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Die Liste für Photoshop-Plugins | diverse Photoshop-Workshops | Paletten-/Werkzeuge Phostoshop Englisch - Deutsch | Publishing-Events

Rolf S
Beiträge: 130
30. Jan 2003, 09:33
Beitrag #1 von 7
Bewertung:
(1295 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

CMYK-Farben in Quark und Photoshop


Hallo zusammen!

Wieso ergeben die gleichen CMYK-Definitionen in Quark und in Photoshop andere Ergebnisse im Output? (Bildschirm und Drucker?) Gibt es da eine Lösung? Hat es mit dem Tonwertzuwachs oder der Separation zu tun? Vermutlich schon. Aber wie kriege ich das auf einen Nenner?
Separiert Quark mit einem bestimmten Parameter?

Gruss und Dank!

Rolf Top
 
X
gpo p
Beiträge: 5500
30. Jan 2003, 11:15
Beitrag #2 von 7
Beitrag ID: #23180
Bewertung:
(1293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

CMYK-Farben in Quark und Photoshop


Hi,
die Frage ist.....

was hast du in PS unter "Farbeinstellungen" stehen???? Welche profile nutzt du??? Ist dein Bildschirm mir Adobe Gamma Loader kalibriert???

Und dann die Frage...was ist in Quarck eingestellt?

Und wie druckst du aus????????????

Sonst gleich mal hier ins CMS Forum.....etwas tiefer:))
Mfg gpo
als Antwort auf: [#23153]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 30. Jan 2003, 11:16 geändert)
Top
 
Rolf S
Beiträge: 130
30. Jan 2003, 11:21
Beitrag #3 von 7
Beitrag ID: #23185
Bewertung:
(1293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

CMYK-Farben in Quark und Photoshop


Hallo!

Habe RGG Adobe 98, CMYK Euroscale coated, Tonwertzuwachs 15%

In Quark arbeite ich ohne Colormanagement. Meinst Du, dass ich dort Colormanagement aktivieren müsste? Und auch unter CMYK das Euroscale-Profil anwenden?

Gruss

Rolf
als Antwort auf: [#23153] Top
 
dani_h
Beiträge: 10
1. Feb 2003, 02:10
Beitrag #4 von 7
Beitrag ID: #23439
Bewertung:
(1293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

CMYK-Farben in Quark und Photoshop


Hallo Rolf

Leider eignet sich QuarkXPress nicht für eine definitive Beurteilung der CMYK-Bilder, da die Farben überzeichnet wiedergegeben werden. Was jedoch definitiv nicht sein darf, ist dass der Ausdruck aus den beiden Programmen unterschiedlich aussieht. Ich gehe davon aus, dass die Druckervorwahl in XPress nicht korrekt vorgenommen wurde. Es sind zwei druckerspezifische Vorwahlen zu treffen.

Gruss
Dani
als Antwort auf: [#23153] Top
 
Nice S
Beiträge: 215
5. Feb 2003, 18:30
Beitrag #5 von 7
Beitrag ID: #23808
Bewertung:
(1293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

CMYK-Farben in Quark und Photoshop


Hallo Rolf,
also, dass die Bildschirmdarstellung der Farben in Quark abweichend ist von der in Photoshop ist relativ normal. Ich geh mal davon aus, dass du kein komplexes Colormanagement benutzt.
Ich habe es auch schon erlebt, dass auf einigen Druckern die Farben unterschiedlich ausgegeben werden. Das ist mir jetzt nicht neu. - Wenn du es zur Prüfung deiner Daten haben möchtest, kann ich dir empfehlen ein pdf aus der Quarkdatei zu schreiben. Hier sollten die Farben o.k. sein. Siehst du hier auch noch Farbabweichungen solltest du deinen Daten besser nochmal überprüfen.

viele Grüße
Nicole
als Antwort auf: [#23153] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
6. Feb 2003, 08:59
Beitrag #6 von 7
Beitrag ID: #23845
Bewertung:
(1293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

CMYK-Farben in Quark und Photoshop


Genau,
ebenso kannst Du mit denselben Distiller-Settings aus Photoshop eine PDF schreiben und dann in beiden PDFs via PitStop überprüfen.
herzliche Grüße, cg
als Antwort auf: [#23153] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
6. Feb 2003, 11:53
Beitrag #7 von 7
Beitrag ID: #23860
Bewertung:
(1295 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

CMYK-Farben in Quark und Photoshop


Hallo zusammen

Ich finde die Idee mit dem PDF zur Kontrolle sehr gut. Hierfür würde ich eine neue XPress-Datei anlegen. Auf der gleichen Seite kann dann ein XPress- eigenes Vektorelement mit dem besagten Farbton erstellt werden. Daneben kann dann das Bild mit dem gleichen Farbton platziert werden. Wenn von dieser Datei eine PDF-Datei erzeugt wird (richtige Distiller-Einstellungen sind Voraussetzung) dann können die beiden Farben mit PitStop u.ä. überprüft werden.

Es kommt natürlich auch darauf an, zu welchem Zeitpunkt im Photoshop die Farbe angelegt wurde? Wurde die Farbe zuerst im RGB-Arbeitsfarbraum angelegt und anschliessend zu CMYK konvertiert? In diesem Falle hätte die Farbe eine RGB-LAB zu CMYK-Transformation durchlaufen. Nach der Transformation sieht die Farbe dann nicht mehr identisch aus. Viele Faktoren kämen da ins Spiel: Rendering-Intents, Bunt- oder Unbuntaufbau, Tonwertzunahme... Alles Parameter, die mittels des verwendeten ICC-Profils umschrieben werden.

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#23153] Top
 
X