hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
4. Apr 2002, 16:35
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(1165 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg auf InDesign 2 auf OS X


moin, bin grade aus dem macnews-forum hierher verwiesen worden mit meinen Fragen... vielleicht kann mir hier jemand helfen.

hab grad mal ein paar Tage Zeit die Plattform konsequent zu wecheln.
Nun habe ich bei InDesign 2.0 (OS X) zwei interessante Erfahrungen gemacht:

1) ich habe hier noch etliche Dateien aus XPress 3.32 und streckenweise auch noch früher. Wie bekomm ich die in InDesign 2 auf? Besitze XPress 4.X selbst nämlich nicht, solche Dateine frisst InDesing nämlich ohne Probleme

2) Einige ältere Fonts, die mein altes XPress wunderbar verarbeitet hat, mag Indesign nicht. Sind alles BitMap-Fonts (leider ohne Post-Script-Datei). Gibt es eine Möglichkeit diese Fonts zu retten oder sind die jetzt noch für dem Trash gut?
Interessantes Detail: Die Fehlermeldung sagt mir, das der ATM nicht installiert sei, un die Fonts deshalb nicht gehen würden (unter Mac OS X !!! *fg*)

Zudem suche ich eine Möglichkeit HTML-Dokumente in InDesign zu importieren. Das wäre nämlich erheblich einfacher, als den ganzen Scheiß zweimal layouten zu müssen. Kennt da jemand ein Plug-in?

mfg
may
Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
4. Apr 2002, 22:47
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #2314
Bewertung:
(1165 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg auf InDesign 2 auf OS X


InDesign öffnet Xpress-Dateien bis Version 3.3. Also sollte es gehen! Bekommst Du eine Fehlermeldung?

In welchem Verzeichnis hast Du die BitMap-Fonts? Lege Sie mal in den Fontordner von InDesign innerhalb des Programmordners von InDesign. BitMap-Fonts sind aber nicht gerade das Gelbe vom Ei! Abgesehen von der Qualität können diese Fonts von InDesign auch nicht überfüllt werden. Ich habe keine Praxiserfahrung mehr mit BitMap-Fonts. InDesign wie Mac OS X unterstützen theoretisch solche Fonts.

HTML in ID: Wie stellst Du dir das vor? Das fertige Layout aus dem Webeditor noch für Print zu verwenden? Ich denke nicht, dass dies der richtige Ansatz ist. Viel besser schaust Du, dass Du möglichst neutrale, strukturierte Daten hast (XML), die Du dann in den Webeditor und in InDesign nehmen kannst.
Alternativ kann evtl. Dein Webeditor ja auch XML exportieren, dann könntest Du via XML Content nach InDesign zügeln. Besser wäre aber, wie geschrieben, die Daten neutral zu haben in einer Datenbank und dann für Print (InDesign) und Weg (GoLive) aufzubereiten. Dann stellt sich noch die Frage, wie die Bilddaten für Web und Print gebraucht werden können. Auch hier solltest Du möglichst neutrale Daten haben, die Du dann nach Web oder Print schieben kannst (Lab/RGB mit ICC, Auflösung für Web entsprechend automatisch runterrechnen -> evtl. via SmartLinks von GoLive)
als Antwort auf: [#2302] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
5. Apr 2002, 06:13
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #2321
Bewertung:
(1165 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg auf InDesign 2 auf OS X


re,

der Weg mit dem Import von Webseiten war umständlich gedacht. Ich laß mir die Datein doch lieber gleich in XML geben, da scheint sogar zu gehen. Dann hab ich sogar das Problem weg.

Bleibt das Problem mit XPress. Ich fürchte ich habe hier noch Projekte, die Teilweise mit 3.1.X erstellt wurden. Gib es hierfür eine Lösung und muß ich mir jetzt doch noch ne neuere Version von dem scheiß quark besorgen, damit ich das auch importieren kann... *grumml*

mfg
may
als Antwort auf: [#2302] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
5. Apr 2002, 10:24
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #2328
Bewertung:
(1165 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg auf InDesign 2 auf OS X


Es geht wirklich erst ab 3.3. Kennst Du niemand mit einer aktuelleren Xpress-Version, der Dir Deine Dateien rasch öffnet und wieder abspeichert? Wäre wahrscheinlich billiger, als ein Xpress

als Antwort auf: [#2302] Top
 
X