[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) MacPro vs. iMac

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

MacPro vs. iMac

Birgila
Beiträge gesamt: 113

15. Aug 2012, 16:46
Beitrag # 1 von 14
Bewertung:
(6159 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bin selbstständiger Grafik-Designer und arbeite bisher auf einem MacPro. Ein neuer Rechner samt Display wird demnächst fällig und ich frage mich, ob für meine Zwecke auch ein großer iMac mit großem Arbeitsspeicher in Frage käme. Es ist halt doch ein spürbarer Preisunterschied.

Bilder für den Druck bearbeiten muss ich ab und zu, aber so selten, dass sich einer dieser tollen 5000.-Euro-Bildschirme nicht für mich rechnet. Ich arbeite mit InDesign, Photoshop, Illustrator hauptsächlich für den Printbereich. Keine professionelle Video-/Musikbearbeitung.

Wie ist eure Erfahrung? Ist ein iMac zu schwach auf der Brust? Ist Bildbearbeitung völlig unmöglich? Oder ist er doch eine brauchbare Alternative?
X

MacPro vs. iMac

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9371

15. Aug 2012, 17:26
Beitrag # 2 von 14
Beitrag ID: #499469
Bewertung:
(6124 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

ich selber arbeite seit ca. 2 Jahren mit einem iMac i7
27" mit Vollausstattung.

Das Arbeiten ist flott und sehr gut, der Bildschirm ist
nicht der Knaller, ich empfehle Dir einen Eizo Proof-
Monitor, der kalibrierbar ist, dazu zunehmen, damit
arbeite ich seit Jahren gut und erfolgreich.

Gruß
Dirk

[levy-media.de MCP]
http://www.levy-media.de


als Antwort auf: [#499464]

MacPro vs. iMac

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5933

15. Aug 2012, 17:33
Beitrag # 3 von 14
Beitrag ID: #499471
Bewertung:
(6122 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Birgila,

Antwort auf: Keine professionelle Video-/Musikbearbeitung.

Damit ist eigentlich alles gesagt. Solange du in Photoshop nicht ständig Bilder mit Hunderten von Megabytes bearbeitest, reicht ein iMac völlig aus. Wir bearbeiten Tausende von Bildern im Jahr, die Datenmengen der größeren Bilder liegen meist bei 30-50 MB. Das schafft selbst ein MacBook Pro locker.

Mir ist kürzlich mein Mac Pro (1,1 von 2006) verreckt, und ich habe zwei 27er iMacs (i5 bzw. i7) angeschafft, mit 12 bzw. 16 GB RAM. Beide sind gefühlt schneller als der (alte) Mac Pro.

Soweit mir bekannt ist, sind die von dir genannten Programme der Creative Suite nicht in der Lage, die immer mehr werdenden Prozessorkerne des Mac Pro auszunutzen.

Meines Erachtens ist ein 27er iMac mit Zweitmonitor (1920 x 1200) im Moment die beste Wahl für InDesign, Illustrator und Konsorten.

Extrem wichtig ist reichlich RAM, vor allem wenn außer den "Standardwerkzeugen" noch jede Menge andere Programme ständig laufen. Vor allem Safari ist ein extremer Speichfresser, der "Safari Web Content" frisst gerne schonmal zwischen 1 und 2 Gigabyte. Diesen Prozess beende ich fast täglich einmal über den Activity Monitor, zumindest auf meinem MacBook Pro mit nur 8 GB RAM. iTunes verhält sich ähnlich, wenn man ständig Internet-Radio streamt.

---
Viele Grüße aus Istrien Cool
Ralf
---
iMac i7 (12,2) 3,4 GHz, 32 GB | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB | 10.11.6 El Capitan | CS6 (ID 8.0.1)


als Antwort auf: [#499464]

MacPro vs. iMac

klasinger
Beiträge gesamt: 1616

15. Aug 2012, 21:58
Beitrag # 4 von 14
Beitrag ID: #499481
Bewertung:
(6039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

i.R. reicht heutzutage für dertaiges ein iMac.
In jedam Fall rate ich zu einer SSD, im 27er iMac als 2 Platte möglich – zwar teuer aber bringt mehr als viel Ram o.Ä (Photoshopstart in ca. 4 Sekunden).

Alternative zur Überlegung iMac vs. Mac Pro: MacBook Pro mit externem Monitor + Tastatur Maus; Vorteile:
- besster Monitor als iMac möglich
- nahezu gleiche Leistung
- man ist mobil.

Damit bin ich glücklich :)

Mit freundlichen Grüssen
Klaas Posselt
--

Klaas Posselt
digital Prepress & ePublishing Consulting
https://www.einmanncombo.de


als Antwort auf: [#499471]

MacPro vs. iMac

Birgila
Beiträge gesamt: 113

16. Aug 2012, 19:16
Beitrag # 5 von 14
Beitrag ID: #499541
Bewertung:
(5938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Besten Dank für die hilfreichen Kommentare.

Welcher EIZO-Monitor wäre denn zu empfehlen? Zur Bildbearbeitung scheinen ja alle geeignet, aber die Preise reichen von 900 bis 5000 Euro. Ich sitze bisher an einem 23" Apple Cinema Display, was größeres bräuchte ich zur Bildbearbeitung auch künftig nicht. Allerdings ist der 23-Zöller der allerteuerste Bildschirm bei EIZO. Wäre denn der 22-Zöller für 900.- zufriedenstellend?


als Antwort auf: [#499481]
(Dieser Beitrag wurde von Birgila am 16. Aug 2012, 19:25 geändert)

MacPro vs. iMac

loethelm
Beiträge gesamt: 6027

16. Aug 2012, 19:44
Beitrag # 6 von 14
Beitrag ID: #499543
Bewertung:
(5925 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

hast du ein Messgerät zur Kalibrierung?
Falls nicht, nimm den CG223W mit i1 Display Pro im Bundle.
Für mich ist das der einzige akzeptable Monitor mit VA-Panel.
Falls ja und es grösser sein soll, überlege den 243W zu nehmen.
Ich würde auf keinen Fall den 241W nehmen. Der hat durch das VA-Panel bei der Grösse schon (mich) störende Blickwinkeleffekte.

Falls du den Monitor nicht kalibrieren willst, vergib jegliche Farbkorrekturaufträge nach extern und kauf dir irgendeinen Bildschirm der halbwegs homogen aussieht und ein x-VA oder ein x-IPS Panel hat.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#499541]

MacPro vs. iMac

Birgila
Beiträge gesamt: 113

17. Aug 2012, 10:58
Beitrag # 7 von 14
Beitrag ID: #499566
Bewertung:
(5821 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nein ich habe kein eigenes Messgerät. Ich biete auch keine professionelle Bildbearbeitung an. Reine Farbkorrekturaufträge und größere Volumen gehen immer an den Fachmann. Aber es gibt immer wieder Fälle, bei denen entweder eine externe Vergabe der Bildoptimierung einfach nicht im Budget ist, oder bei denen ich Fotos bewusst verfremde oder eigene Photoshopkreationen herstelle, über deren Druckergebnis ich natürlich möglichst die Kontrolle behalten möchte.

Was die Druckerei und/oder das in letzter Minute geänderte Papier ("Ach wir wollen für unsere Broschüre doch kein glänzend gestrichenes Bilderdruckpapier, sondern beiges Naturpapier!") für einen Einfluss haben, steht auf einem anderen Blatt.

Der CG223W scheint mir mehr als ein guter Kompromiss zu sein. Er ist doch sicher auf jeden Fall verlässlicher zum Arbeiten als ein Apple Cinema Display


als Antwort auf: [#499543]

MacPro vs. iMac

loethelm
Beiträge gesamt: 6027

17. Aug 2012, 11:21
Beitrag # 8 von 14
Beitrag ID: #499568
Bewertung:
(5801 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Dann nimm das i1Display Pro im Bundle dazu. Kalibriersoftware ist kostenlos enthalten.
Ohne Messgerät ist ein Eizo CG sonst Perlen vor die Säue. Dann kannst du auch einen einfacheren Schirm nehmen, der gut und homogen ist (es gibt da von Dell ein paar gute Monitore, bei denen auch mal ein homogenes Exemplar dabei ist, oder auch die Eizo Flexscan-Serie), da du die Vorteile der Hardwarekalibrierung ja ohne Messgerät eh nicht nutzt.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#499566]

MacPro vs. iMac

Birgila
Beiträge gesamt: 113

6. Sep 2012, 16:55
Beitrag # 9 von 14
Beitrag ID: #500485
Bewertung:
(5372 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Guter Tipp. Das Messgerät ist nicht exorbitant teuer und verwendet keine alterungsanfälligen Filter, wie ich gelesen habe.

Läuft die mitgelieferte Software denn am Mac?


als Antwort auf: [#499568]
(Dieser Beitrag wurde von Birgila am 6. Sep 2012, 16:56 geändert)

MacPro vs. iMac

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

6. Sep 2012, 22:43
Beitrag # 10 von 14
Beitrag ID: #500494
Bewertung:
(5319 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Natürlich :) Ich setze das EyeOne regelmässig am iMac ein (ich weiss, gibt sicher
bessere Displays und solche, bei denen Kalibrierung mehr sinn macht – aber für meine Zwecke reicht es…)


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#500485]

MacPro vs. iMac

Birgila
Beiträge gesamt: 113

11. Sep 2012, 17:00
Beitrag # 11 von 14
Beitrag ID: #500711
Bewertung:
(5225 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bearbeitest du manchmal Bilder, die du dann drucken lässt, am iMac?


als Antwort auf: [#500494]

MacPro vs. iMac

Mr. Zwiebelfisch
Beiträge gesamt: 445

13. Sep 2012, 10:36
Beitrag # 12 von 14
Beitrag ID: #500799
Bewertung:
(5110 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Halli Hallo,

ich hänge mich auch mal an dieses Thema, denn ich habe ähnliche Fragen :-)

Was damit machen will:
- Bildbearbeitung / Satz / Layout (also PrePress außer rippen)
- Videoschnitt (Hobby) mit Final Cut Pro
- Musikbearbeitung (Hobby) mit Logic Pro

Würdet Ihre sagen, das für Video und Musik auch ein iMac reicht?

VG
Mr. Zwiebelfisch
___________________________________________________
Mac OS X 10.7.3 • Prozessor 2x3 GHz Quad-Core Intel Xeon


als Antwort auf: [#500494]

MacPro vs. iMac

loethelm
Beiträge gesamt: 6027

14. Sep 2012, 19:19
Beitrag # 13 von 14
Beitrag ID: #500900
Bewertung:
(5025 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Natürlich :) Ich setze das EyeOne regelmässig am iMac ein (ich weiss, gibt sicher
bessere Displays und solche, bei denen Kalibrierung mehr sinn macht – aber für meine Zwecke reicht es…)


Mit der kostenlosen Software meinte ich nicht den Scheiss den X-Rite dazugibt, sondern den Eizo Colornavigator, der aber natürlich auch am Mac läuft.

Und das EyeOne existiert nicht. i1 ist ein Marketingname für eine gesamte Familie an Geräten zwischen grottenschlechtem Spielzeug (i1 Display 1 und 2), über recht ordentliche Monitormesstechnik (i1 Display Pro) bis zu guten automatischen Chartreadern (i1 iSis).


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#500494]

MacPro vs. iMac

Birgila
Beiträge gesamt: 113

17. Sep 2012, 12:19
Beitrag # 14 von 14
Beitrag ID: #500946
Bewertung:
(4923 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Besten Dank an alle!


als Antwort auf: [#500900]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.11.2020 - 01.12.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 30. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 01. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-premiere-pro-cc/kurs-adobe-premiere-pro-cc-basic

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag

Neuste Foreneinträge


Bilder exportieren

Ausschnittswerkzeug

Großformat Druckdaten anlegen

Interaktive PDFs - Ebenenansicht speichern

Fehlermeldung: ist in sich selbst verschachtelt

Systemschriften nicht anzeigen Fontexplorer

Acrobat Pro Farbauszüge drucken

Initial mit unterschiedlichem rechten Rand

Quellenangaben von Bildern innerhalb des Dokumentes pflegen

Vorschlag vor Überschrift
medienjobs